Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kunath Fahrzeugbau errichtet neue Halle
Region Döbeln Kunath Fahrzeugbau errichtet neue Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 13.03.2018
Jan Schreiber (l.) und Martin Trenkler (.), Mitarbeiter der Kunath Fahrzeugbau GmbH in Roßwein, beim Aufbau eines Nutzfahrzeuges. Um die Produktionshalle zu entlasten, wird für die fertigen Fahrzeuge oder vorbereitete Aufbauten demnächst eine neue Leichtbauhalle auf dem Firmengelände im Roßweiner Gewerbegebiet Goldene Höhe errichtet. Quelle: Foto: S. Bartsch
Anzeige
Rosswein

Seit 2011 ist das in Döbeln gegründete Unternehmen in Roßwein vertreten – weil damals hier im Gewerbegebiet der für die Firmenerweiterung erforderliche Platz noch vorhanden war. Außerdem sei der Weg zwischen Döbeln-Ost und Roßwein angenehm kurz. Mittlerweile ist das Unternehmen bundesweit Ansprechpartner für spezielle Auf- und Umbauten für Nutzfahrzeuge. Die Produktion und Montage für Lkw liegt in Döbeln. In diesem Bereich wird regional gearbeitet, der Kundenstamm kommt aus dem Großraum Chemnitz, Dresden und Leipzig.

Alle kleineren Nutzfahrzeuge, also Transporter und Pickups, werden in Roßwein verarztet. Nicht nur Kipper, Pritschen, Kranaufbauten und Ladebordwände, sondern auch Kofferaufbauten, Winterdiensttechnik, Fahrzeugeinrichtungen und Ausbauten von Behindertentransportern werden auf der Goldenen Höhe entwickelt und montiert. In diesem Bereich arbeitet das Unternehmen mittlerweile bundesweit.

Mit drei Leuten startete Gerd Kunath vor 18 Jahren in die Selbstständigkeit, nachdem er selbst als Konstrukteur und Technischer Leiter beim Karosseriebau Döbeln gearbeitet hatte. Heute sind es insgesamt 30 Mitarbeiter, die bei Kunath in Döbeln und Roßwein einen Job haben. Weitere werden gesucht. Mechatroniker beispielsweise. Und auch Monteure mit einem klaren beruflichen Ziel oder einer speziellen Qualifikation können sich mit einer Initiativbewerbung an das Unternehmen wenden. Auch Praktika sind dort das ganze Jahr über möglich. „Und wir bilden aus“, sagt Gerd Kunath, „Karosserie- und Fahrzeugbauer.“

Weil der Platz in der zweiten großen Produktionshalle nicht mehr ausreicht, wird die neue Leichtbauhalle auf dem Gelände dahinter gebaut. „Das ist keine Halle, in der montiert wird, sondern sie dient nur zum sicheren Abstellen von Fahrzeugen, die in der Warteschleife hängen – also darauf warten, umgebaut zu werden oder auch für vorbereitete Aufbauten, für die die Fahrzeuge noch nicht da sind“, erklärt Kunath, der 2008 seine zweite Halle in Döbeln-Ost, 2011 die erste in Roßwein und 2014 schließlich seine zweite und bis dato größte Produktionshalle auf der Goldenen Höhe baute.

Auch wenn es deutschlandweit noch Kundenpotenzial zu erschließen gäbe, momentan sei erstmal eine gewisse Grenze erreicht. Eine nächste Erweiterung ist erst einmal nicht vorgesehen. „Doch das habe ich jedes Mal gesagt“, schmunzelt Gerd Kunath. Jetzt wartet er erst einmal auf die Lieferung der Leichtbauteile für die neue Halle, die dann ganz schnell aufgebaut sein wird.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Baumreihe mit Gebüsch, die seit mehr als 30 Jahren verwildert, will Nabu-Regionalgruppenleiter Oliver Leipacher wieder aufforsten und zum Lebensraum heimischer Tierarten machen. Dafür hat er tausende Pflanzen gekauft und lädt am 31. März zum Pflanztag ein. Bezahlen muss er alles aus eigener Tasche.

12.03.2018
Döbeln Ob Innenstadt oder Autobahnzubringer: - Das Leben in Döbeln ist eine große Umleitung

Das ganze Leben ist eine Baustelle. Und in Döbeln auch noch eine Umleitung dazu. So fühlen sich Autofahrer in der Stadt zur Zeit. Egal von wo der mobile Besucher anrollt, Sperrschilder und Umleitungsschilder sind auf jeder Tour in den nächsten Monaten unausweichlich.

12.03.2018

Ärger mit Schmierfinken haben die Besitzer des Hotels Stadt Leipzig in Roßwein. Die bisher unbekannten Täter schlugen zu, nachdem die AfD eine Veranstaltung in dem Hotel abgehalten hatte. Waren hier linke Chaoten am Werk?

Anzeige