Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kunstwerke aus Kinderhand im Rathaus zu sehen
Region Döbeln Kunstwerke aus Kinderhand im Rathaus zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 10.11.2017
Quelle: Manuela Engelmann
Döbeln

„Dotterblume – ich hab es gefunden!“ Strahlend hält Gabriele Landgraf die kleine Dose in die Luft, die sie gerade aus einem großen Karton mit Glasur in den verschiedensten Farben gekramt hat. Helene strahlt auch. Die Fünfjährige will ihren selbst getöpferten Leuchter in sattem Gelb glasieren. „Donnert die Farbe?“, fragt sie leicht irritiert. Gabriele Landgraf schmunzelt: „Dotter- nicht Donnerblume heißt sie.“ Fast jeden Vormittag wird im Kinderatelier, ein Lebensbereich des evangelischen Kindergarten St. Florian, kreativ gewerkelt. Seit 2008 gehört neben ungezählten anderen Techniken auch das Töpfern zum Angebot von Gabriele Landgraf, die für diesen Lebensbereich des Kindergartens zuständig ist. In diesem Jahr werden die Arbeiten der Kinder, die im Lauf des Jahres entstanden sind, zum zweiten Mal in der Kleinen Galerie im Döbelner Rathaus gezeigt. Am 6.Dezember wird die Ausstellung eröffnet.

Amy hat sich ein Türschild und eine Schale getöpfert. Heute bekommen die im hauseigenen Brennofen gehärteten Stücke Farbe. Die Fünfjährige glasiert mit breitem Pinsel und Rot. Wie Helene und Saga (5), die sich einen Stern und ein Engel-Paar geformt hat, ist sie regelmäßig im Kinderatelier anzutreffen. Das Angebot steht allen Kindergartenkindern im St. Florian offen, und so hantieren auch Dreijährige mit, sogar mit Ton. Immer wieder lassen sich Gabriele Landgraf und ihre Kinder Inspirieren – von Besuchen in der Kleinen Galerie, oder auch von Olga Scheck, die am Obermarkt ein offenes Atelier betreibt. „Irgendwann sind wir mal zu ihr gegangen und daraus hat sich eine richtige Zusammenarbeit entwickelt“, freut sich Gabriele Landgraf. Olga Scheck hat den Kindern schon verschiedenste Techniken gezeigt. „Collagen waren das erste“, erinnert sich Gabriele Landgraf an die bewundernden Blicke der Kinder, als die in einer Rathausausstellung die Bilder sahen. Olga Scheck war es auch, die Gabriele Landgraf überhaupt auf die Idee brachte, die vielen tollen Werke aus Kinderhand im Rathaus zu zeigen. „Du musst eine Ausstellung machen“, sagte sie vor einem Jahr. „Ja aber wo denn nur? – habe ich gefragt“, lacht Gabriele Landgraf. Denn im Kindergarten ist dafür zu wenig Platz, auch wenn dort regelmäßig kleine Teile der Kreativarbeit zu sehen sind. „Na bei Kathrin Fuchs“, sagte Olga Scheck damals. In diesem Jahr hat die Galerie von sich aus angefragt. Vor allem die Töpferarbeiten, die alle Kinder kurz vor Weihnachten zum Verschenken wieder mit nach Hause nehmen dürfen, sollen diesmal zu sehen sein.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Worte Weihnachten oder Advent kommen in der Bezeichnung „Wermsdorfer Gänsemarkt“ nicht vor. Dennoch bietet diese Veranstaltung eine Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit – für alle Sinne.

13.11.2017

Als Pilotprojekt ist es geplatzt: Leisnig bat beim sächsischen Finanzministerium um Rückendeckung für 90 Prozent Förderung für den Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses. Und blitzte ab. Jetzt muss der Bau auf 2019 verschoben werden. Die Stadt ist unter Umständen dazu gezwungen, sich eine Kreditaufnahme genehmigen zu lassen.

13.11.2017

Mit neun zu zwei Stimmen haben die Mitglieder vom im Leisniger Stadtrat für das von der Verwaltung geplante neue Baugebiet am Eichbergblick gestimmt. Die Stuhlreihen waren von Zuhörern voll besetzt. Gegner des Vorhabens, Bürger aus den umliegenden Straßen, verfolgten die Sitzung, warteten zudem mit zahlreichen Fragen auf. Seit dem Sommer äußern sie immer wieder Bedenken.

10.11.2017