Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln LKW ausgebrannt – kilometerlanger Stau auf A14 in Richtung Leipzig
Region Döbeln LKW ausgebrannt – kilometerlanger Stau auf A14 in Richtung Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 22.02.2017
Auf der A14 bei Leisnig ist am Morgen ein LKW in Flammen aufgegangen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Leisnig

Ein Lastwagen ist am Dienstagmorgen auf der Autobahn 14 bei Leisnig (Kreis Mittelsachsen) in Flammen aufgegangen. Die Meldung ging nach Polizeiangaben um 6.12 Uhr ein. Die mit Plastikteilen beladene Zugmaschine aus der Slowakei brannte komplett aus. Das Frachtgut – große Gitterboxen, die Ersatzteile beziehungsweise Zubehör für die Autoindustrie enthielten – wurde offenbar durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der 47-jährige Fahrer blieb unverletzt. Brandursache war ersten Erkenntnissen zufolge ein technischer Defekt.

LKW-Brand auf der A14 Richtung Leipzig - die Autobahn ist derzeit gesperrt http://bit.ly/2lGAlz9

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Montag, 20. Februar 2017

Die A14 in Richtung Leipzig musste wegen der Löscharbeiten zwischen Leisnig und Mutzschen zwischenzeitlich voll gesperrt werden. Auch die Abfahrt Leisnig war dicht. Die Feuerwehren aus aus Leisnig, Hartha, Limmritz und Mügeln waren im Großeinsatz, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf den Anhänger zu verhindern. Am späten Vormittag waren die Flammen gelöscht.

Auf der A14 bei Leisnig ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen in Brand geraten. Fotos: Sven Bartsch

Laut Polizeisprecher Uwe Voigt ist der linke Fahrstreifen seit 12.15 Uhr wieder freigegeben. Die Bergung des Lastwagens und die komplette Freigabe der Autobahn in Richtung Magdeburg konnte erst am späteren Nachmittag erfolgen. Es entstand ein kilometerlanger Rückstau bis zum Anschluss Döbeln-Nord. Viele Pendler kamen zu spät zur Arbeit.    

nöß/luc/obü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Welcher Baum bleibt stehen und welcher fällt? Forstwirtschaft im Naturschutzgebiet ist eine diffizile Angelegenheit. Das erläuterte der Klosterbucher Revierförster Ronald Köllner am Wochenende bei der Nabu-Winterung in Leisnig. Die Wandergruppe traf im Wald auf ein fleißiges Pferd und eine Maschine, die Bäume fällt, entastet und in Stücke sägt.

Die offizielle Saisoneröffnung im Kloster Buch ist erst am 2. April mit einem Frühlingskonzert. Doch die Winterpause neigt sich schon jetzt dem Ende zu. Ab März ist die Klosteranlage wieder regulär geöffnet und die ersten Veranstaltungen locken Besucher an. Den Auftakt bildete am Sonntag der Kunst- und Handwerkermarkt.

19.02.2017

Ein Bohrhammer kam in der Nacht zu Sonnabend in Döbeln weg. Unbekannte Täter stahlen das Gerät aus einen VW-Transporter.

Anzeige