Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lästige Biester im Anflug: Wenn Wespenstechen, kann es gefährlich werden

Lästige Biester im Anflug: Wenn Wespenstechen, kann es gefährlich werden

Der Sommer geht in seine späte Phase. Doch die Wespen werden nicht müde. Wegen des milden Frühlings und des trockenen Sommers gibt es dieses Jahr besonders viele Exemplare.

Voriger Artikel
Neues Trio verstärkt die Grundschule Döbeln-Ost
Nächster Artikel
60 Piloten beim Ackerrace in Kleinböhla

Kaum steht etwas Süßes auf dem Gartentisch, kommen sie angesummt. Wenn Wespen stechen, wird es schmerzhaft.

Quelle: Sven Bartsch

Ob Zuhause im Garten, im Bäckereigeschäft, beim Eisschlecken in der Stadt oder im Biergarten - die schwarz-gelben Insekten erweisen sich als überaus lästig. Das Risiko, gestochen zu werden, ist hoch. Kommt es zu einer allergischen Reaktion, kann es durchaus gefährlich werden, weiß Oberarzt Peter Lorenz, verantwortlich für die Notaufnahme der Helios Klinik Leisnig.

 

Frage: Schmerzhafte Stiche als Ergebnis eines Kontaktes mit Wespen sind keine Seltenheit. Sind Sie in der Klinik zurzeit damit auch konfrontiert?

 

Oberarzt Peter Lorenz: In diesem Sommer stellen sich immer mehr Menschen mit Wespenstichen in der Notfallambulanz der Helios Klinik Leisnig vor. Es sind wesentlich mehr als üblich in dieser Jahreszeit.

 

Wie reagieren gestochenen Menschen in der Regel?

 

Normalerweise reagieren sie auf einen Wespenstich so, dass die Einstichstelle schmerzhaft ist, anschwillt und jucken kann. Dass lässt sich leicht selbst behandeln, beispielsweise durch Kühlen oder bei starken Schmerzen mit einer cortisonhaltigen Salbe.

 

Es gibt aber auch allergische und manchmal schwerwiegendere Reaktionen. Wie helfen Sie dann?

 

Stimmt! Die meisten Patienten, die zu uns kommen, haben eine allergische Reaktion auf das Wespengift, was wir gut mit Medikamenten wie einem Antihistaminikum und Cortison behandeln können. Nicht normal ist, wenn die Schwellung extrem wird - wenn diese beispielsweise bei einem Stich in die Hand bis zum Ellenbogen geht. Oder wenn auf einmal an verschiedenen Stellen am Körper Quaddeln oder Fisteln auftauchen. Alarmzeichen sind zudem Atemnot, Übelkeit oder Kreislaufprobleme. Das deutet auf eine heftige allergische Reaktion hin, die dringend von einem Notarzt begutachtet werden muss.

 

Rund ein Viertel der Bevölkerung reagiert laut Statistik allergisch auf Wespenstiche, etwa jeder 20. besonders extrem. Was empfehlen Sie den Betroffenen?

 

Wer einmal eine heftige Reaktion gezeigt hat, der sollte sich auf jeden Fall mit einem Notfall-Set versorgen. Das enthält Medikamente, die bei einem Stich die allergische Reaktion ausbremsen. Möglich ist auch eine sogenannte Hyposensibilisierung. Dabei wird das Immunsystem der Betroffenen langsam an das Wespengift gewöhnt. Dieser Prozess dauert allerdings recht lange, etwa drei bis fünf Jahre.

 

Wer ist eigentlich allergisch gegen Wespenstiche?

 

Das ist unklar und man weiß es auch nicht nach dem ersten Stich. Unser Körper reagiert auf nichts allergisch, was er nicht kennt. Erst, wenn wir erneut gestochen werden und ganz anders reagieren, als beim ersten Stich, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion.

 

Am besten ist es also, sich möglichst gar nicht erst stechen zu lassen.

 

Ja. Es ist ratsam, bei der Begegnung mit Wespen ruhig zu bleiben, nicht nach ihnen zu schlagen oder sie anzupusten. Das macht die Insekten aggressiv und sie gehen eventuell zum Angriff über.

Olaf Büchel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr