Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Land in Sicht im Töpelwinkel
Region Döbeln Land in Sicht im Töpelwinkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 30.07.2017
Rund um die Piraterie dreht sich in dieser Ferienwoche alles im Töpelwinkel. Das Natur- und Freizeitzentrum hat diesen Sommer einen vollen Kalender. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Region Döbeln

„Das riecht wie Katzenkacke, ist aber natürlich keine.“ Gelächter schalt über den Hof. Bert Lochmann aus Chemnitz, der als freiberuflicher Dozent, Historiker und historischer Darsteller unterwegs ist, hat gerade mit lautem Knapp eine winzig kleine Kanone in die Grünanlage des Natur- und Freizeitzentrums Töpelwinkel abgefeuert. Das Krachen lässt trotz vorheriger Ansage nicht nur die Ferien-Kinder zusammenzucken, sondern auch Carin Lau. Die Leiterin der herrlichen Anlage lacht. Und sie ist zufrieden.

In der Küche wird wieder gekocht

Die Sommerferien sind gut gelaufen für das Natur- und Freizeitzentrum. Nach einer harten Zeit habe sich der Verein wieder gut aufgerappelt. „Wir kämpfen schon jedes Jahr ganz schön“, sagt Carin Lau, doch der vergangene Winter sei besonders schlimm gewesen. Nach einem Arbeitsunfall im Herbst konnte sie nicht mehr wie sie wollte, war mehrere Wochen außer Gefecht und es blieben einfach auch die Anfragen aus. Sehr geholfen habe da die Unterstützung durch das Jobcenter, mit dessen Hilfe Carin Lau zwei neue Mitarbeiter einstellen konnte. Und so gibt es nach langer Überbrückungszeit jetzt auch wieder eine Köchin im Töpelwinkel.

Seit 2000 gibt es den Verein, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, die Kinder- und Jugendarbeit im Töpelwinkel aufrecht zu erhalten. Etwa 20 Männer und Frauen sind es, die mit ihren Ideen und Engagement die Angebote beeinflussen und aufrechterhalten. Die Immobilie gehört dem Landkreis Mittelsachsen und seit 2008 ist der Verein Träger der Einrichtung, die vor allem auch bei Großstädtern immer beliebter wird. „Schulen aus Leipzig oder Dresden schätzen die ruhige Lage hier bei uns, die Freiheit, ohne Durchgangsverkehr“, weiß Carin Lau. „Die kommen mit ihren zweiten Klassen gleich mal eine ganze Woche.“

Die „Landratten“, wie Carin Lau die Ferienkinder nennt, die in dieser Woche im Töpelwinkel zu Gast sind, lauschen gespannt, was Pirat Bert Lochmann anschaulich mit allerlei Utensilien über das Leben der Seeräuber berichtet. So erfahren die Sieben- bis 14-Jährigen unter anderem, dass die Männer auf den Schiffen oft verfaultes Wasser trinken mussten, dass ihnen schnell mal ein Bein mit dem Messer amputiert wurde und warum ein Pirat oft eine Augenklappe trägt.

Vor Weihnachten backen und basteln

Die gesamte Ferienwoche steht im Zeichen der Piraterie. „Wir haben eine Schifffahrt auf der Talsperre gemacht, Piratenspiele, Hüte gebastelt.“ Der Höhepunkt heute ist eine Schatzsuche. Drei Ferienlager-Durchgänge hat es in diesen Sommerferien im Töpelwinkel gegeben. Zwischendrin war das Natur- und Freizeitzentrum anderweitig ausgebucht. Nächste Woche beispielsweise haben sich die Waldheimer Tanzperlen eingemietet, vergangene Woche war der Döbelner SV da. Insgesamt 62 Betten verteilen sich auf die beiden miteinander verbundenen Häuser, pro Ferienlager-Durchgang können maximal 50 Kinder und Jugendliche dabei sein. Sonst funktioniert es nicht mit der Betreuung. „Ich habe diesmal sogar Kindern absagen müssen.“ Sechs Betreuer hat Carin Lau in dieser Woche an ihrer Seite – Studenten, Azubis, teilweise junge Menschen, die selbst als Kind schon im Töpelwinkel ihre Freizeit verbracht haben.

Und was, wenn die Ferien vorbei sind? „Dann kommen die Schulen zu uns“, freut sich Carin Lau. Das Harthaer Gymnasium beispielsweise nutzt den Töpelwinkel seit Jahren für seine Begegnungswoche, genauso wie jetzt auch die Förderschule Roßwein. Mit der Schlossbergschule pflegt der Verein eine Kooperation – einmal in der Woche kommen ausgewählte Schüler vorbei und kommen in den Genuss der Freizeitangebote. Zwei große Umweltcamps finden im August auch im Freizeitzentrum an der Zschopau statt. Und für September ist der Familien-Umwelt-Tag, diesmal zum Thema Pilze, geplant. Die Sächsische Landesstiftung für Natur und Umwelt, die ihn organisiert, ist ein guter Partner für den Töpelwinkel geworden. In dem ist es übrigens auch im Winter schön, wie Carin Lau weiß. „Jede Jahreszeit hat ihren Reiz, mit der richtigen Kleidung sowieso.“ Aber gerade in der Vorweihnachtszeit wird im Töpelwinkel auch viel gebacken und gebastelt. „Und man kann seine Weihnachtsfeier bei uns feiern“, wirbt Carin Lau.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Fischendorfer Muldeufer aus ist es weithin sichtbar: Die Mirusruine thront über einem Meer aus grünem Blätterwerk. Sie ist fertig saniert, ebenso die Rittertreppe, die an dem Hang nach unten führt. Bauherr ist der Freistaat Sachsen. Ob das parkähnlich angelegte Areal je wieder öffentlich zugänglich gemacht wird, bleibt weiter offen.

30.07.2017

Um die Kindertagesstätte in Mockritz nicht schließen zu müssen, half kurzerhand eine Verwaltungsmitarbeiterin der Gemeinde aus. Die Eltern betroffener Kinder verschafften sich dahingehend Gehör und sprachen beim Gemeinderat vor. Eine zusätzliche Fachkraft soll das Problem lösen. Doch es hapert auch an ganz anderen Stellen.

30.07.2017

Die Vorbereitungen für das im August stattfindende Dorffest in Aschershain laufen. Zwar dämpften die Organisatoren rund um Stefan Reibetanz den Umfang der Veranstaltung ein, doch gefeiert wird trotzdem. Nur auf das legendäre Programm müssen Besucher auch in diesem Jahr verzichten.

30.07.2017
Anzeige