Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Landwirte fürchten Kahlfröste

Landwirte fürchten Kahlfröste

Der vergangene November - er geht nicht nur als der trockenste November in die Geschichte ein, sondern als der trockenste Monat überhaupt. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahre 1881 gab es keinen Monat, in dem weniger Regen fiel.

Voriger Artikel
Der Landkreis Mittelsachsen zieht Bilanz
Nächster Artikel
Wandern zwischen Döbeln und Altzella

Schön, aber zu trocken: Das war der November. Und das war für die Landwirte dann wieder weniger schön.

Quelle: Sven Bartsch

Region Döbeln. Deutschlandweit gingen im Durchschnitt drei Liter Niederschlag pro Quadratmeter zu Boden, während der "normale" Durchschnittswert bei 66 Litern liegt.

Ein Wetterextrem, das naturgemäß auch an der regionalen Landwirtschaft nicht spurlos vorüber gegangen ist. "Wir haben Mitte November noch einmal Gras geschnitten und getrocknet, das hat es noch nie gegeben", lässt Werner Lantsch, Vorstand der Gersdorfer Agrarproduktion und Handel e.G., den vergangenen Monat Revue passieren. Während für den früh gesäten Weizen die regenlosen Wochen kein Problem darstellen dürften, sei die Trockenheit für den spät gesäten hingegen weniger vorteilhaft. "In der Summe erwarten wir jedoch keine negativen Auswirkungen für die nächste Ernte, zumal die Bachläufe kein extremes Niedrigwasser geführt haben, was darauf hindeutet, dass im Untergrund noch genügend Nässe vorhanden war.

Entwarnung lautet auch das Motto bei der Knobelsdorfer Agrarprodukt GmbH & Co. KG. "Während die Landwirte etwa im Torgauer Raum, die überwiegend mit Sandböden zu tun haben, durchaus Probleme bekommen könnten, sind in unserer Region keine negativen Folgen zu befürchten", so der Geschäftsführer Pflanzenproduktion Stefan Zschaage. "Mein Eindruck von den Feldern ist, dass die Kulturen gut wachsen."

Auch Volker Hynitzsch von der Leisniger Agrargenossenschaft e.G. blickt optimistisch nach vorn. "Die Gerste scheint zwar angegriffen zu sein, aber zum Jammern ist es noch zu früh", so der Vorstandsvorsitzende. Allerdings fehle den Landwirten die Erfahrung mit einer solchen Trockenheit zum Jahresende. "Ich denke aber, dass die Kulturen, so denn jetzt hoffentlich zeitnah keine Fröste ohne Schneedecke folgen, den Wassermangel gut wegstecken können."

So genannte Kahlfröste, vor denen man auch bei der Agrargenossenschaft Grünlichtenberg hofft, verschont zu bleiben. Insgesamt teilt Helmut Becker, Leiter Pflanzenproduktion, nicht ganz den Optimismus seiner Kollegen. "Unsere Böden können das Wasser zwar vergleichsweise gut halten. Aber zum aktuellen Zeitpunkt kann man noch wenig über die Folgen der ungewöhnlichen Trockenheit sagen." Sein Eindruck sei, dass das Getreide und der Raps sehr wohl unter dem Wassermangel gelitten hätten. "Insbesondere der Raps ist nicht genügend mit Nährstoffen versorgt worden, weshalb wir nur hoffen können, dass die Böden nicht ohne Schnee einfrieren."

Roger Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
Döbeln in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Mittelsachsen

Fläche: 91,64 km²

Einwohner: 24.157 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04720

Ortsvorwahlen: 03431

Stadtverwaltung: Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Ein Spaziergang durch die Region Döbeln
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

12.12.2017 - 13:32 Uhr

Kreisliga: FSV verliert bei Delitzsch II/Spröda mit 2:4 und bleibt Vorletzter

mehr