Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Leisnig: Ohne Mittagsschlaf im Mittelalter
Region Döbeln Leisnig: Ohne Mittagsschlaf im Mittelalter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 21.04.2013
Schwimmen für Demokratie in Döbeln

Hat man einmal ein Ritterfest besucht, hält man das Klischee vom düsteren Mittelalter für ein wahres Hirngespinst. Spielleute und Gaukler, Narren und Handwerker, Marktschreier und lustige Gesellen, Ritter in schweren Rüstungen und Zauberkünstler trifft man dort. Derbe Witze, schallendes Gelächter und Musik sind zu hören und aus jeder Ecke weht ein anderer verlockender Duft. Und auch wenn vielleicht nicht alles so bunt und lustig war - für ein Fest reicht diese Vorstellung allemal.

Karl von Dräsn, der fern von der mittelalterlichen Welt Karl Roland heißt, veranstaltete bereits zum zweiten Mal das Ritterspectaculum auf der Leisniger Burg. Er engagiert sich im Dresdener Projektzentrum und plant in diesem Rahmen Mittelalterfeste. "Die Anfrage kam von den Mitarbeitern der Burg", erklärt Roland, der seit kurzem Rentner ist und sich nun ganz und gar auf sein Hobby konzentrieren kann. "Ich habe die Aufgabe gerne angenommen, erneut ein Spectaculum auf dieser Burg zu veranstalten."

Ein großer Federhut auf dem Kopf, das verschmitzte Lächeln hinter dem krausen Bart und der urtümlichen Hornbrille versteckend und die Strümpfe in zwei verschiedenen Farben, grün und gelb - daran erkennt man den Burgherren für ein Wochenende. Karl von Dräsn steht auf der Bühne im Innenhof der Burg und erklärt das Spectaculum für eröffnet. Seine Philosophie: "Die Stifte müssen was zu tun haben." Und so gibt es zahlreiche Angebote für die kleinsten Besucher, die mit Eltern und Großeltern in Scharen auf die Burg pilgern.

Auf Eseln reiten, mit Pfeil und Bogen schießen, Speckstein schlagen, Kerzen ziehen, Mäuse streicheln, Steine schleudern, jonglieren - da schlagen Kinderherzen höher. Marque Wagner (6) und seine Schwester Maya (4) sind mit ihrem Papa aus Hartha auf die Burg gekommen und haben schon fast alles ausprobiert. Nun lassen sie sich noch zu Pirat und Prinzessin schminken. "Da wird die Mama uns gar nicht wieder erkennen", lacht Maya. Ob es ihr hier gefällt? "Ja - und außerdem machen wir heute keinen Mittagsschlaf." Das möchte auch sein, welcher Ritter und welches Burgfräulein schlafen denn auch, wenn es auf dem Hof so viel zu entdecken gibt? Judith Sophie Schilling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Alter von zwölf Jahren wurde der heutige und bald aus Mittelsachsen scheidende Generalmusikdirektor (GMD) Jan Michael Horstmann mit diesem dramatischen Stoff zum ersten Mal konfrontiert: Arzt, Wissenschaftler und Verleger Jean-Paul Marat, der die Französische Revolution von 1789 vehement unterstützte und Namen von Konterrevolutionären in seiner Zeitung veröffentlichte, wird von Charlotte Corday, einer zu den gemäßigten Franzosen zählenden Landadligen, ermordet.

21.04.2013

Die Schallplatte mit dem großen blinzelnden Traumzauberbaum gehörte zu meiner Kindheit, wie es heute wohl DVDs von Prinzessin Lillifee tun. Das Liebkoselied, das Regenlied oder auch die Mondsilbertaufe kann ich auch heute noch mitsingen.

21.04.2013

Betreuungs-Notstand seit gestern für etwa zehn Familien in Döbeln. Das ist das Ergebnis einer zwar korrekten, aber sehr strengen Handlungsweise der Abteilung Jugend und Familie des Landratsamtes Mittelsachsen.

19.04.2013
Anzeige