Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Leisnig: „Sonnenblick“ glänzt mit sonniger Bilanz
Region Döbeln Leisnig: „Sonnenblick“ glänzt mit sonniger Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 03.07.2018
Das Seniorenzentrum „Am Sonnenblick“ ist eine. 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Leisnig. Diese schreibt schwarze Zahlen. Quelle: Gerhard Schlechte
Anzeige
Leisnig

Keine Kredite, 100prozentige Auslastung – das Leisniger Seniorenzentrum „Am Sonnenblick“ hat 2017 gut gewirtschaftet und das Geschäftsjahr mit einem Plus abgeschlossen. Das beträgt rund 126 000 Euro – 57 000 Euro mehr, als 1016. „Das übertrifft die Erwartungen erheblich. Wir werden diese Überschüsse zeitnah verwenden“, sagte Silke Busch. Denn als gemeinnützige GmbH darf das Seniorenheim keinen Gewinn machen. Dafür zahlt die Gesellschaft auch keine Körperschaftssteuer, wie die Einkommenssteuer bei Kapitalgesellschaften heißt. 2009 hatte die Stadt das Seniorenheim in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt, die eine 100prozentige Tochtergesellschaft ist.

Sonnenschutz für Glasanbau

Einen Teil des Überschusses (17891,86 Euro) führt die Gesellschaft einer sogenannten freien Rücklage zu, einen weiteren (108 929,69 Euro) der Rücklage für Wiederbeschaffung. Von den guten Geschäften profitieren auch die Mitarbeiter. Sie bekamen eine Prämie (Jahressonderzahlung) zum Gehalt. „Wir werden weiter investieren“, sagte Silke Busch. Schon aufgrund des Alters der Bausubstanz, braucht das Pflegeheim Geld, um diese in Schuss zu halten.

Zahlen und Fakten zum Sonnenblick

Auch das Pflegekraftstärkungsgesetz der Vorgängerregierung hat einen Anteil am guten Geschäftsergebnis des Leisniger Seniorenzentrums „Am Sonnenblick.“

Das konnte seine Geschäftsergebnis seit 2015 deutlich verbessern. Vor drei Jahren erwirtschaftete die gemeinnützige GmbH ein Plus von 44 000 Euro, 2016 waren es 70 000 Euro und im vergangenen Jahr 127 000 Euro.

Die Bilanzsumme des Unternehmens beträgt rund 4,375 Millionen Euro. Das wirtschaftliche Eigenkapital der Gesellschaft beträft 3,763 Millionen Euro.

Die Liquidität war stets gesichert, eine Kreditlinie besteht nicht.

Bereits im vergangenen Jahr hat die Einrichtung kräftig investiert, zum Beispiel den Brandschutz verbessert, neue Rauchmelder installieren und eine automatische Feuerschutztür im Keller einbauen lassen. Aber auch für die Bewohner hat das Haus etwas getan und den Zimmern im Glasanbau einen Sonnenschutz spendiert. Auch die Möbel und den Bodenbelag in drei Bewohnerzimmern ließ das Pflegeheim erneuern und die Wände in diesen malern.

Acht Wohnungen im Dachgeschoss

59 Mitarbeiter beschäftigt das Pflegeheim, dreiviertel davon in Vollzeit. Der Fachkräfteanteil liegt bei 50 Prozent. Drei Auszubildende zur Fachkraft als Altenpfleger beziehungsweise Altenpflegerin lernen seit 1. September 2017 im Sonnenblick. Neben der vollstationären Pflege mit 78 Plätzen bietet das Seniorenzentrum auch Tagesbetreuung mit acht Plätzen und Essen auf Rädern an. Im Dachgeschoss vermietet die gGmbH acht Wohnungen.

Von Dirk Wurzel

Weniger stark besucht, aber dafür mit vielen neuen Ideen ist der 2. Ostrauer Unternehmerstammtisch dieses Jahres zu Ende gegangen. Zwei weitere Termine für September und Dezember wurden vereinbart. Und künftig könnte man sich auch in einer Firma treffen.

03.07.2018

Am Wochenende wird die Kriebstein zum 21. Mal Burg der Märchen. Versprochen wird ein „zauberhafter Ausnahmezustand“ mit einem vollgepackten Programm. Und der Märchenkönig steckt mitten in den Vorbereitungen.

06.07.2018

In der Stadtbibliothek Döbeln ist der diesjährige Buchsommer gestartet. 600 neue Bücher wurden als Ferienlektüre für GrErst- bis Viertklässler angeschafft. Wer drei schafft, kann in Deutsch die erste Eins des neuen Schuljahres einheimsen.

06.07.2018
Anzeige