Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leisnig will Ordnungsamt verstärken

Kampf gegen Falschparker Leisnig will Ordnungsamt verstärken

In der Vergangenheit kamen in Leisnig besonders Falschparker oftmals ungeschoren davon. Grund dafür ist das personell angeschlagene Ordnungsamt der Stadt. Damit Verkehrssünder in Zukunft wieder verstärkt zur Rechenschaft gezogen werden können, soll jetzt eine neue Stelle besetzt werden.

Wer im Parkverbot parkt, soll in Leisnig in Zukunft nicht mehr so leicht davonkommen.

Quelle: Mario Jahn

Leisnig. In der Vergangenheit kamen in Leisnig besonders Falschparker oftmals ungeschoren davon. „Wo kein Kläger, da kein Richter“ heißt es passend dazu im Volksmund. Und in der Stadt fehlt es nun einmal an Klägern in Form von genügend Ordnungsbediensteten, die den ruhenden Verkehr in angemessenem Umfang im Auge behalten und Verkehrssünder zur Rechenschaft ziehen können. Das soll sich jetzt ändern.“ Dazu fehlt uns aktuell eine Person“, erklärt Bürgermeister Tobias Goth (CDU). Doch die Lücke soll schnellstmöglich geschlossen werden. Deshalb wird im kommenden Amtsblatt eine neue Stelle ausgeschrieben.

Laut dem Stadtoberhaupt sind im Leisniger Haushalt eigentlich circa 9 000 Euro eingeplant, die durch Verwarngelder eingenommen werden sollen. In den letzten Jahren sei man jedoch nicht an diese Summe herangekommen, da das die personelle Situation im Ordnungsamt nicht zuließ. Dadurch, dass sich in letzter Zeit einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung in den Ruhestand verabschiedeten, musste vorerst Personal von anderer Stelle herangezogen werden, um den Ausfall zu kompensieren. Das Ordnungsamt blieb auf der Strecke. Goths Ziel sei es deshalb, bei den Defiziten auszubessern und die Sicherheit und Ordnung in Leisnig wieder zu stärken. Darunter fallen auch Komplikationen, die mit dem großen Leerstand im Leisniger Stadtgebiet einhergehen. Der fällt der Stadt schon seit der Wende vor die Füße. Leere Wohnungen oder ganze Gebäude werfen Fragen auf. Wer kümmert sich im Winter um die Schneeräumung? Wer rückt dem Unkraut zu Leibe? Besonders bei mehreren leerstehenden Gebäuden am Stück fiele es verstärkt auf, wenn darauf keine Antwort gefunden wird.

Von André Pitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

26.04.2017 - 07:10 Uhr

Die Pleißestadt ist am Samstag (ab 10 Uhr) Ausrichter eines Sichtungsturniers des Sächsischen Fußballverbandes.

mehr