Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leisnig zum 20. Mal zurück ins Mittelalter

Heißes, rundes Burg- und Altstadtfest Leisnig zum 20. Mal zurück ins Mittelalter

Zum 20. Mal öffnete Leisnig am vergangenen Wochenende das Tor ins Mittelalter. Beim Burg- und Altstadtfest mit großem Festumzug, Handwerkerstraße und zwei Bühnen kamen die Besucher ordentlich ins Schwitzen. Vom Feiern und Verkleiden ließen sie sich aber trotzdem nicht abhalten.

Kamen ganz schön ins Schwitzen: die wackeren Mannen von der Stadtwache.
 

Quelle: Gerhard Dörner

Leisnig.  Was als weiße Kappe wie die zeit- und arttypische Kopfbedeckung eines Schmieds aus dem Hochmittelalter aussah, entpuppte sich bei Klaus-Dieter Reißmann schnell als praktischer Sonnenschutz. „Es ist zu warm. 23,5 Grad hatten wir bestellt – und 19 Grad in der Nacht“, ächzte der Mitorganisator der Handwerkerstraße auf dem Burglehn. Da hatte Petrus offenbar nicht genau hingehört und stattdessen zehn Grad mehr auf die Besucher dieses 20. Burg-und Altstadtfestes in Leisnig scheinen lassen.

Doch die ließen sich von der Hitze an beiden Tagen des Wochenendes nicht vom Feiern abhalten – vergnügten sich an der Bierrutsche oder beim deftigen Mahl im Schatten – und auch nicht vom Verkleiden. Die vier Leipziger Musikerinnen der Mittelalter-Band Filia Carminis (Lat.: Töchter des Gesangs), Constance Griebsch, Cornelia Bengsch, Julia Lehne und Kerstin Mara Lindner machten vor, wie es trotz langärmeliger Kleider zum Aushalten blieb. „Wir haben die Kleider selbst genäht. Die sind aus Leinenstoff, das ist sogar angenehm bei der Hitze“, sagte Harfenistin Julia Lehne. „Aber die Burgherren und -damen mit ihren samtenen Kleidern tun mir etwas Leid“, fügte sie augenzwinkernd hinzu. Ähnlich dürfte es der Torwache in ihrer Kluft ergangen sein.

Noch schnell in passende Kleider werfen musste sich Steffen Jentzsch, der als Kupferschmied auf der Handwerkerstraße erstmals zu sehen und erst mitten im großen Festumzug in Leisnig angekommen war. „Plötzlich war die Straße aufgebaggert und ich musste langsam durchfahren“, erklärte der gebürtige Oschatzer seine Verspätung. Während entlang des Burglehns schon fleißig gehämmert, gefeilt und geschmiedet wurde und der Umzug, der am Sonnabend um 12 Uhr aus der Chemnitzer Straße in einer einstündigen Prozession unter viel Beifall der Schaulustigen durch die Straßen zur Burg zog, unterhielt sich Jentzsch noch mit Klaus-Dieter Reißmann, der ihn nach vielen Jahren überzeugt hatte, endlich einmal in Leisnig aufzutreten. „Ich war schon oft als Besucher hier. Ich organisiere selbst Mittelalter-Märkte. Und jetzt hat er mich überredet“, sagte der 50-Jährige. Zwar arbeitet er als Ingenieur für Energiespartechnik, hat jedoch auch sein mittelalterliches Handwerk noch von der Pike auf gelernt.

1982 begann er seine Ausbildung bei Immanuel Hochkeppeler in Leipzig –“einem der Besten der Welt“, wie Jentzsch betont. Gearbeitet wird nur mit dem Kupferschmiedehammer – ganz wie früher. Doch für das Handwerk gibt es heute kaum noch Platz, der Beruf existiere offiziell gar nicht mehr sagt Jentzsch. Heute kommt er nur noch auf Festen wie in Leisnig dazu, ihn auszuüben.

Von Sebastian Fink

Leisnig 51.15772 12.928458
Leisnig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr