Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Leisniger Ärzte entfernen Frau Vier-Kilo-Tumor aus dem Bauch
Region Döbeln Leisniger Ärzte entfernen Frau Vier-Kilo-Tumor aus dem Bauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 12.02.2016
Ärzte der Helios Klinik Leisnig im Landkreis Mittelsachsen haben einer Frau einen vier Kilogramm schweren Gebärmutter-Tumor aus dem Bauch entfernt. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leisnig

Mediziner der Helios Klinik Leisnig haben jetzt der Patientin einen knapp vier Kilo schweren Gebärmuttertumor aus dem Bauchraum entfernt. „Das ist ein sehr ungewöhnlicher Fall. So etwas kommt extrem selten vor“, sagt Oberarzt Dr. Tamene Abraham, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Oberarzt Dr. Tamene Abraham, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe. Quelle: Helios Leisnig

Das Geschwür hatte mit einer Länge von mehr als 30 Zentimetern und einer Breite und Tiefe von über 15 Zentimetern in etwa die Größe eines Babys im achten Schwangerschaftsmonat.

Aus Sicht von Dr. Tamene Abraham muss die Geschwulst bereits über mehrere Jahre gewachsen und von der Frau nicht bemerkt worden sein. „Ein solcher Tumor wächst langsam und schiebt dadurch ähnlich einer Schwangerschaft die Organe beiseite. Trotz der Größe hatte die Patientin über einen längeren Zeitraum kaum Beschwerden“, so der Mediziner.

Kein Wunder also, dass die Frau eher an Probleme mit dem Blinddarm dachte, als sie mit Bauchschmerzen in die Helios- Klinik Leisnig gekommen ist. Bei der direkt durchgeführten Computertomographie stellten die Ärzte dann aber sofort die tatsächliche Ursache der Schmerzen fest: den riesigen Tumor. „Wir haben sofort operiert“, sagt Dr. Tamene Abraham. Der Eingriff dauerte etwa zwei Stunden, verlief ohne Komplikationen und war erfolgreich.

Laut Dr. Abraham hat die Mittvierzigerin großes Glück gehabt. „Die Geschwulst war gutartig, ist also kein Krebs. Dies hätte sich aber durchaus ändern können, denn auch gutartige Geschwüre können über die Jahre bösartig werden“, so der Frauenarzt. Der Frau geht es wieder besser. Sie konnte bereits mit guter Wundheilung und Beschwerdefreiheit entlassen werden.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dekra war es an der Dresdner Straße in Döbeln zu eng geworden. Pkw-Fahrer mussten sich eine Halle mit Lastern teilen, wenn sie zur Hauptuntersuchung kamen. Das wird ab Sommer anders.

12.02.2016
Döbeln Hausschuhwerke auf der langen Bank - Harthaer Stadtrat vertagt Entscheidung über Abriss

Harthas Stadtrat sah sich nicht in der Lage, über einen Abriss der ehemaligen Hausschuhwerke zu entscheiden. Mit Blick auf das auslaufende Förderprogramm für Brachflächenrevitalisierung soll jetzt geprüft werden, ob auch ein teilweiser Rückbau möglich und sinnvoll ist.

12.02.2016
Döbeln Gerät und Fensterscheiben zerstört - Schon wieder – Automat in Mockritz fliegt in die Luft

Zigarettenautomaten fliegen derzeit ziemlich oft in Luft. In große Menge der aufgesprengten Geräte reiht sich nun ein Kippenspender in Mockritz ein. Der unbekannte Täter ließ diesen Automaten bereits in der Nacht auf den 4. Februar in die Luft jagten.

12.02.2016
Anzeige