Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Leisniger DJ gründet eigenes Musiklabel
Region Döbeln Leisniger DJ gründet eigenes Musiklabel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 15.09.2017
Michél Krause alias DJ AirDice legt los: Sein eigenes Musiklabel „AD Production.“ geht an den Start. Quelle: Privat
Anzeige
Leisnig

Michél Krause macht Nägel mit Köpfen: Der DJ aus Leisnig gründet sein eigenes Musiklabel. „Nachdem ich vor einigen Monaten bei ’Kontor Records’ einen Plattenvertrag unterschrieben habe, war das für mich der nächste logische Schritt“, sagt der Leisniger. Selbstständig loslegen können, eigene Entscheidungen treffen und die Geschwindigkeit vorgeben – genau das ist es, was der Leisniger braucht. Den ersten Schritt in diese Richtung machte er, als er seinen sicheren Job aufgab, um sich voll und ganz auf seine Karriere hinter den Plattentellern zu konzentrieren. Mutig, ein bisschen naiv – aber es hat sich gelohnt. Der Erfolg gibt ihm Recht.

Kleinere Künstler fördern

Mit der Gründung seines Labels „AD Production.“ eröffnen sich für Michél Krause nun ganz neue Wege. „Ich möchte so in Zukunft kleinere Künstler fördern und deren Tracks releasen.“ Einen Aufruf an eben jene Künstler hat der Leisniger bereits gestartet. In den sozialen Netzwerken wirbt er für sich und sein Label. Auch, weil er weiß, wie schwer der Weg nach oben sein kann. Es ist eine Selbstverständlichkeit für ihn, Unterstützung zu leisten, wo er kann.

Neues Label: Bei „AD Production.“ veröffentlicht Michél Krause künftig nicht nur seine eigenen Songs, sondern auch die von Nachwuchskünstlern. Quelle: Privat

In den letzten Wochen drehte sich für Michél Krause beinahe alles um die Gründung seines eigenen Musiklabels. Vieles musste organisiert werden, zudem steht am Freitag die Veröffentlichung seiner neuen Single auf dem Plan. Gemeinsam mit dem kanadischen Sänger Bodhi Jones nahm er den Track „Ocean Dreams“ auf. „Geplant sind weitere Veröffentlichungen und eventuell auch mein erstes eigenes Album“, ergänzt der Leisniger. Mit dem Start seines eigenen Labels hat er sich einiges vorgenommen. So möchte er die Videos zu seinen Songs selber drehen. Bei seinem neuen Track hat das schon funktioniert. Auch will er sich künftig völlig eigenständig um die eigene Werbung kümmern. Unabhängigkeit – dafür hat Michél Krause die letzten Jahre gearbeitet.

Richtig gut lief es für ihn mit einer seiner letzten Veröffentlichungen. „Your Firefly feat. Ben Cocks“ brachte dem Leisniger knapp drei Millionen Streams ein. Nicht zuletzt auch, weil genau dieser Song im Werbespot eines Musik-Stream-Anbieters im Fernsehen hoch und runter lief.

„AirDice and Friends“ geht weiter

Neben all den Neuerungen, die da gerade im Leben von Michél Krause einen großen Raum einnehmen, bleibt er einer Sache nach wie vor treu: dem Auflegen in Clubs, auf Festivals, in ganz Deutschland, aber auch in seiner Heimat. Zahlreiche Auftritte hat er in den letzten Monaten über die Bühne gebracht. Darunter auch das erstmals stattfindende Festival „New Horizons“ auf dem Nürburgring. Dort stand er neben internationalen DJ-Größen wie Robin Schulz, Alan Walker, Martin Solveig und Axwell auf der Bühne und spielte sein Set. „Ein wichtiger Auftritt“, resümiert der Leisniger im Nachhinein. Am kommenden Wochenende steht für ihn ein Gig beim „Gestört aber Geil“-Konzert in Berlin an. An seiner eigenen Veranstaltungsreihe „AirDice with Friends“, die er vor einigen Monaten ins Leben rief, will er auch künftig beihalten und die dritte Auflage im Dezember starten. Dann wieder in der Region. Dort, wo sich Michél Krause nach wie vor am wohlsten fühlt. Daran hat sich auch nach all dem Erfolg, den die letzte Zeit gebracht hat, nichts geändert, sagt er.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Vor-Ort-Termin an der Kläranlage Zschaitz - Ein Tagebuch gegen den Geruch

Bernd Trotzka wohnt nur rund 200 Meter von der Kläranlage Zschaitz neben dem Waldstadion entfernt und bekommt bei Ostwind öfter den Geruch in die Nase geweht. Beim Vor-Ort-Termin mit dem Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes und Vertretern der Gemeinde und Oewa wurde er mit der Geruchsaufzeichnung betraut.

17.09.2017

„Lichtspiele“ hat der Karlsruher Fotograf Horst Kistner seine Ausstellung genannt, die ab Freitag in der Kleinen Galerie im Döbelner Rathaus zu sehen ist. Seine surreal in Szene gesetzten Fotos hängte er gestern gemeinsam mit einem alten Bekannten auf. Der in Döbeln geborene Maler Thomas Gatzemeier ist so etwas wie sein Entdecker.

14.09.2017
Döbeln Offizieller Baustart am neuen Autobahnzubringer in Döbeln-Ost - Kein Hui mehr an der Gake

Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer erinnerte sich gestern mit einem Lächeln an die diebische Freude seiner Kinder, wenn er mit dem Trabi mit Vollgas durch die Gakendelle auf der Bundesstraße 175 fuhr. Dieses Gefühl von Achterbahn gehört nun spätestens 2019 der Vergangenheit an. Denn am Donnerstagmittag war für den Neubau der Bundesstraße 175 der Baustart.

17.09.2017
Anzeige