Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Leisnigs Rat beschließt Haushaltsplan
Region Döbeln Leisnigs Rat beschließt Haushaltsplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 25.06.2015
Anzeige

Wie die DAZ bereits damals berichtete, kann Leisnig aus eigener Kraft nicht einmal die aufzubringenden Zinstilgungen für laufende Kredite leisten. Die Pro-Kopf-Schuldenlast liegt bei knapp 700 Euro. Vor einem Jahr ließ sich die Kommune einen Kassenkredit - vergleichbar mit einem Dispo - von der Rechtsaufsichtsbehörde genehmigen. Die Summe: eine halbe Million Euro. Nettoinvestitionsmittel kann die Kommune derzeit nicht erwirtschaften. Den Kritikern, die den Grund für die Leisnig-Misere in der Bockelwitz-Eingemeindung sehen, hatte Bürgermeister Tobias Goth (CDU) schon im September vergangenen Jahres den Wind aus den Segeln genommen: Sowohl Leisnig als auch Bockelwitz bringen etwa zu gleichen Teilen Schulden in den kommunalen Zusammenschluss mit, insgesamt sind es sechs Millionen Euro. Bockelwitz hatte zudem noch für 1,2 Millionen Euro Aktien im Gepäck.

Spannend wird, ob die Rechtsaufsichtsbehörde den Haushaltsplan unter diesen Umständen genehmigt.

Robak, Steffi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das wird Einfluss auf den Eichberglauf und das Bergzeitfahren des Stadtfestprogrammes Anfang August haben. Denn das Fahrerlager und das Ziel müssen deshalb ins nahe Aufbau-Stadion verlegt werden.

25.06.2015

Die ist nun fertig und kann ab sofort genutzt werden. Die Kinder hatten sich die neuen Spielgeräte bei einer Umfrage gewünscht. Silke Weise, Chefin des Fördervereins der Schule: "Sie besteht aus einem Dreieck, einem Quadrat und einem Fünfeck, auf der jeder Schüler das Balancieren und somit spielend seine Körperbeherrschung üben und verbessern kann.

25.06.2015

Für die Kameraden sollen neue Pager bereitgestellt werden und die Sirenen sind auf digitale Sirenensteuerempfänger umzurüsten (die DAZ berichtete). Das Vorhaben ist schon lange im Gespräch und mehrfach im Ostrauer Gemeinderat behandelt worden.

25.06.2015
Anzeige