Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Letzte Sitzung des alten Stadtrats
Region Döbeln Letzte Sitzung des alten Stadtrats
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 19.06.2014
Heiner Hellfritzsch (r.) wurde mit dem Eintrag ins Goldene Buch geehrt. Quelle: Wolfgang Sens

40 ordentliche Sitzungen, drei Sondersitzungen und eine Gesamtsitzungszeit von 94 Stunden liegen hinter den 30 Stadträten. Im Durchschnitt dauerten die Sitzungen zwei Stunden und zehn Minuten. Jede Beschlussvorlage wurde demnach durchschnittlich 14,3 Minuten beraten, bevor sie beschlossen wurde.

Am 20. August 2009 hatte sich dieser Döbelner Stadtrat mit 26 gewählten Vertretern konstituiert. Durch die Eingemeindung von Ebersbach und Ziegra wurde der Stadtrat später um je zwei Vertreter aus diesen Ortschaften erweitert.

Insgesamt bewegten die Stadträte in den letzten fünf Jahren ein Haushaltsvolumen von 187 Millionen Euro und brachte über den städtischen Vermögenshaushalt Investitionen in Höhe von 38 Millionen Euro auf den Weg. So beschlossen die Räte etwa die Sanierung des Kunstgebäudes am Lessing-Gymnasium oder die laufende Sanierung am Hauptgebäude, für die erst gestern weitere Aufträge im Rat vergeben wurden, die Innensanierung des Theaters, den Bau der Mountainbikestrecke und der Kletterwand auf den Klosterwiesen, die Erweiterung des Hallenbades im Stadtbad um ein neues Becken, der Neubau der Krippe in Ost und vieles mehr.

Wichtige Beschlüsse wurden auch zum Einzelhandelskonzept der Stadt, zur Radwegekonzeption, zur Wiedereinführung des DL-Kennzeichens oder zum geplanten Bau der neuen Muldebrücke an der Schillerstraße gefasst. Großen Raum nahmen in den letzten zwölf Monaten die Entscheidungen zur Beseitigung der Hochwasserschäden ein.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) bedankte sich gestern bei den Räten aller Fraktion für ihre wichtige ehrenamtliche Arbeit als Entscheider für diese Stadt. Am 28. August konstituiert sich der neugewählte Stadtrat. Er besteht aus 26 Mitgliedern. 17 der bisherigen Stadträte werden auch im neuen Rat vertreten sein. 13 ausscheidende Mitglieder, die entweder nicht wieder angetreten waren oder nicht wieder gewählt wurden, verabschiedete der Oberbürgermeister gestern feierlich. Unter ihnen ist Bernhard Maluck (CDU) der dienstälteste Stadtrat. 24 Jahren bestimmte er die Geschicke der Stadt mit. Klaus Hajek (Freie Wähler) hört nach 20 Jahren im Stadtrat auf. Monika Groß (CDU) beendet ihre Stadtratstätigkeit wegen ihres Umzuges nach 17 Jahren. Jörg Neumann (FDP) war 14 Jahre dabei, Olaf Hawlitschek (CDU) und Wolfgang Müller (Freie Wähler) jeweils zehn Jahre.

Eine besondere Ehrung wurde auf der gestrigen letzten Ratssitzung Heiner Hellfritzsch zuteil. Für seine besonderen Verdienste um den Sport in Döbeln durfte sich der 63-Jährige ins Goldene Buch der Stadt Döbeln eintragen. Hellfritzsch übernahm 1986 die Verantwortung bei der damaligen BSG Motor Döbeln. Nach der Wende formte er daraus den Döbelner Sportclub 02/90 und stand dem Verein bis Dezember 2013 als Präsident vor. Mit neun Sportabteilungen und 956 Mitgliedern ist der DSC mitgliederstärkster Sportverein in Mittelsachsen und auch Eigentümer des Heinz-Gruner-Sportparks. Hellfritzsch, der heute Vizepräsident des DSC ist, bedankte sich für die Ehrung und reichte sie symbolisch an die vielen ehrenamtlichen Mitstreiter weiter, die seine Arbeit in diesen 26 Jahren begleitet haben. "Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre ein Verein nichts."

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fußball-Euphorie nach dem sensationellen Sieg der Deutschen gegen Portugal im ersten WM-Gruppenspiel ist entfacht. Die geschminkte Flagge auf den Wangen noch nicht ganz abgewaschen.

19.06.2014

Seit 20 Jahren engagiert sich das Frauenzentrum Regenbogen in Döbeln für die Soziokultur und soziale Arbeit in der Region. Morgen wird gefeiert. Der runde Geburtstag wird sehr wahrscheinlich unbeeindruckt von den laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Chemnitz verlaufen, denen sich der Vereinsvorstand seit einer Anzeige vom Frühjahr dieses Jahres ausgesetzt sieht (die DAZ berichtete).

18.06.2014

Der Mehrgenerationensportplatz an der Meißner Straße im Wohngebiet Döbeln-Ost II wird gebaut. Heiner Hellfritzsch, Vizepräsident des Döbelner Sportclubs (DSC)und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Fortschritt, ist zuversichtlich, dass das Projekt des Vereins auf den Flächen der Genossenschaft im ersten Halbjahr des nächsten Jahres umgesetzt und eröffnet werden kann.

18.06.2014
Anzeige