Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Löscheinsatz nach Funkenflug in Großweitzschen
Region Döbeln Löscheinsatz nach Funkenflug in Großweitzschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 07.04.2017
Im Eingangsbereich eines ehemaligen Futtermittellagers in Großweitzschen war gestern Dämmwolle in Brand geraten. Quelle: Sven Bartsch
Großweitzschen

einer von vier Terminen, an denen Gartenabfälle verbrannt werden dürfen. Vermutlich durch FunkenflugGlimpflich ausgegangen ist an Freitagmittag ein Brand auf einem Hof am Kirchweg in Großweitzschen. In der Gemeinde war gestern war vor einem ehemaligen Futtermittellager Dämmwolle in Brand geraten. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Großweitzschen und Mockritz wurden um 12.26 Uhr alarmiert. Weil der Leitstelle ein Gebäudebrand gemeldet war, wurde auch die Döbelner Feuerwehr alarmiert. Die elf Döbelner Kameraden, die mit Löschfahrzeug und Drehleiter angerückt waren, konnten unverrichteter Dinge wieder abrücken. „Als wir angekommen sind, hatten die Großweitzschener die Sache schon im Griff“, sagte der Döbelner Wehrleiter Thomas Harnisch der DAZ. Dennoch hätte der letztlich schnell beendete Einsatz auch anders verlaufen können. „Wenn die Dämmwolle weiter brennt, hätte es auch dumm ausgehen können. Das Nebengebäude liegt direkt neben dem Stall“, sagte Harnisch. Und der steht voller Kühe.

„Wir haben den Brand recht schnell löschen können und den Stall belüftet. So bestand für die Kühe zu keiner Zeit Gefahr“, so der Mockritzer Einsatzleiter. Für die Kameraden der Gemeindewehr Großweitzschen war es der zweite Brandeinsatz in diesem Jahr. Von den Ortswehren Mockritz und Großweitzschen waren insgesamt 13 Kameraden Einsatz.

Von Thomas Sparrer und Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Landgericht Chemnitz ist am Freitag der Prozess gegen Christoph H. zu Ende gegangen. Die Schwurgerichtskammer hat ihn wegen Totschlags verurteilt. Bisher ist der 25-Jährige Deutsche als Sexualstraftäter und Schläger aufgefallen.

Unbekannte haben eine Asylunterkunft in Waldheim (Kreis Mittelsachsen) angegriffen. In der dezentralen Unterkunft, einem Mehrfamilienhaus, hätten sie in der Nacht zu Mittwoch versucht, ein Feuer zu legen, teilte das für Extremismus in Sachsen zuständige Operative Abwehrzentrum am Freitag in Leipzig mit.

07.04.2017

Ein wenig des alten Glanzes im Saal des Gasthofs Wilder Mann in Ostrau ist schon wieder zu sehen: Bei einer Besichtigung zeigten Vereinschefin Monika Fischer und Architekt Thorsten Kühnrich dem Landtagsabgeordneten Henning Homann (SPD), welche Fortschritte durch die Denkmalförderung im Freistaat erzielt wurden.

07.04.2017