Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Lok-Frauen: Torhunger nach einer Stunde gestillt
Region Döbeln Lok-Frauen: Torhunger nach einer Stunde gestillt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 21.09.2011
Gegen Roter Stern Leipzig konnten die Kickerinnen der SG Lok Döbeln/Hartha ihren Torhunger stillen. Siebenmal trafen sie das gegnerische Netz, während der eigene Kasten sauber gehalten werden konnte. Quelle: Jürgen Kulschewski

Noch in der Vorwoche hatte das Team von Roter Stern dem SV Lissa ein 0:0 abgerungen. Die Spielgemeinschaft konnte diesmal fast aus dem Vollen schöpfen. Gleich fünf Wechselspielerinnen standen zur Verfügung. Den Torreigen eröffnete Susann Grandke in der vierten Spielminute, deren scharfe Eingabe Nähe der Grundlinie die Leipziger Torfrau ins Tor lenkte. Wenig später verwertete sie eine präzise Hereingabe von Katja Thomas mit einem Distanzschuss zum 2:0. Die Gastgeberinnen gaben weiter den Ton an und erspielten sich gute Möglichkeiten. Bei etwas mehr Konzentration im Abschluss hätte das Ergebnis schon in dieser Phase deutlicher sein müssen. Ebenso wie Susann Grandke gelang dann Katja Thomas ein Doppelschlag. Zunächst nutzte sie eine Vorlage von Denise Wittig (34.), ehe sie mit einem platziert getretenen Freistoß erneut erfolgreich war (40.).

Mit einem ungefährdeten 4:0 ging es dann bei regennassem Wetter in die Kabinen. Mit einem Blitztor starteten die SG-Spielerinnen in die zweite Spielhälfte. Nur wenige Sekunden waren gespielt, da traf Denise Wittig nach einem Alleingang zum 5:0. Die Gäste aus Leipzig hatten fünf Minuten nach Wiederanpfiff ihre erste richtige Großchance. SG-Torhüterin Tanja Simon war jedoch auf ihrem Posten und lenkte den Schuss über das Quergebälk. Auf der Gegenseite verpasste Laura Wiesner die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer. Mit einem herrlichen Diagonalpass brachte Susann Grandke dann Katja Thomas in optimale Schussposition, die mit einem Schuss ins lange Eck der Leipziger Torfrau erneut keine Chance ließ (56.). Dies war bereits ihr dritter Treffer in diesem Spiel. Damit war der Torhunger jedoch noch nicht gestillt. Einen schönen Pass von Maria Kloss verwandelte Denise Wittig nach einer Stunde Spielzeit zum 7:0. Nach diesem Tor schalteten die Döbelnerinnen allerdings einen Gang zurück. Die Mannschaft von Roter Stern hatte nun sogar mehr Ballbesitz, ohne dass jedoch etwas Zählbares dabei heraussprang. Im Abschluss agierten die Gäste viel zu harmlos, als dass sie Torfrau Tanja Simon in Verlegenheit hätten bringen können. In der Schlussphase probierten es die SG-Spielerinnen noch einige Male mit Distanzschüssen, die jedoch allesamt ihr Ziel verfehlten. Nur wenige Zentimeter fehlten beim Schuss von Maria Kloss zum Torerfolg. So blieb es beim klaren 7:0-Erfolg, der auch auf das gute Zusammenspiel aller Mannschaftsteile zurückzuführen ist. Die Mannschaft hat jetzt eine vierwöchige Spielpause und tritt erst wieder am 16. Oktober beim SV Lipsia Eutritzsch an.

SG Döbeln/Hartha: Simon, Schmidt, Bittner, Müller (ab 66. Bäßler), Wiedemann (ab 76. Mann), Münch (ab 74. Otto), Kloss, Heyde (ab 46. Wiesner), Grandke, Thomas, Wittig.

Torfolge: 1:0 Grandke (4.), 2:0 Grandke (8.), 3:0 Thomas (34.), 4:0 Thomas (40.), 5:0 Wittig (46.), 6:0 Thomas (56.), 7:0 Wittig (60.).

Schiedsrichter: Detlef Becker (Roßweiner SV).

Zuschauer: 25.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anderswo sind die Freibäder schon dicht, in Leisnig können hart gesottene Schwimmer noch bis zur Winterfestmachung ihre Bahnen ziehen.

21.09.2011

Runde 1,2 Millionen Euro investiert die Landestalsperrenverwaltung derzeit in eines der wichtigsten Hochwasserschutzbauwerke in Döbeln. Noch bis zum Frühjahr 2012 werden am Amselgrundstaudamm aufwendige Betonarbeiten ausgeführt.

21.09.2011

Döbeln (T.S.). Gute Aussichten für die 83 Mitarbeiter der Döbelner Fleischwaren GmbH. Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Frank-Rüdiger Scheffler von Tiefenbacher Rechtsanwälte hat das Unternehmen genau unter die Lupe genommen.

21.09.2011
Anzeige