Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Lommatzscher Pflege mit Döbelner Geschichten
Region Döbeln Lommatzscher Pflege mit Döbelner Geschichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 14.11.2017
Sanfte Hügel und Äcker so weit das Auge reicht: Das ist die Lommatzscher Pflege, eine der reichhaltigsten Landwirtschaftsregionen Deutschlands. Quelle: privat
Anzeige
Mochau/Nossen

„Der Altkreis Döbeln gehört zum Teil auch zur Lommatzscher Pflege, das vergessen oft die Leute“, meint Christian Lantzsch aus Nossen. Auch deshalb hat sich der Tierarzt im Ruhestand vor vier Jahren mit anderen Enthusiasten für Heimatgeschichte dazu entschlossen, eine Chronik über die Lommatzscher Pflege zu schreiben, in der alle dazugehörigen Regionen vorkommen. „Als Tierarzt hatte ich nach der Wende nur noch mit Pferden zu tun. Dadurch kannte ich die ganze Gegend 50 Kilometer rund um Nossen. Und ich wollte schon immer über die Nossener Dörfer schreiben. 2013 wurde ich in Lommatzsch erstmals angesprochen, ob ich an so einem Buch arbeiten würde. Ich habe dann angefangen, Autoren zu suchen und über 140 angesprochen“, berichtet Lantzsch.

Nach ausgiebiger Recherche und eineinhalb Jahren intensiven Schreibens ist das Buch, das in zwei Bänden erscheint, ab Dezember erhältlich. Zusammen 952 Seiten bringt das in zehn Kapitel unterteilte Buch auf die Waage. „Sowas mache ich nie wieder“, sagt Lantzsch scherzhaft. „Die letzten eineinhalb Jahre habe ich intensiv geschrieben, jeden Tag. Da gab es nichts anderes.“

Herausgekommen ist ein Werk, das so vielfältig ist, wie die Region, die es beschreibt. Lynn Sander vom Hofgut Beutig bei Ostrau schreibt über Pferdezucht, Klaus Bormann aus Roßwein über Molkereien und Jürgen Dettmer aus Döbeln hat Anekdoten seiner Heimatstadt zusammengestellt. Des weiteren werden die Windmühlen in Markritz, Geleitshäuser und Wettersdorf, die Mühle Großbauchlitz, der Landmaschinenbetrieb Richter in Döbeln (später „Rotes Banner“) und das gesamte Bahn-und Kleinbahnnetz in und um Döbeln vorgestellt. Die Wettersdorfer Wetterhöhe wird im Rahmen der „Berge der Lommatzscher Pflege“ als Gewitterteiler geologisch und touristisch beschrieben. Eine Radtour durchs Jahnatal von der Präbschützer Quelle bis Jahnishausen und nach Boritz ist erfasst.

Und Christian Lantzsch hat sich weitere Hilfe geholt. Gunter Weber hat ein Aussichtskapitel geschrieben und viel Material – Fotos, Dokumente – beigetragen. „Über die Frühzeit gibt es bereits eine Chronik, da verweisen wir auch drauf. Unsere startet mit dem Leben im Spätmittelalter, in der Reformation und enthält vieles über das 19. und 20. Jahrhundert. Ehemalige LPG-Betriebsleiter haben ebenso das Wort bekommen wie Leute, die später neu angefangen haben“, wirbt der frühere Mochauer Bürgermeister für das zweibändige Werk. „Es ist das Schöne an der Arbeit: jemand macht eine Chronik und dann kommt jemand dazu, der sagt, da wissen wir mehr oder das war anders.“

Ab Dezember geht die 1000 Stück starke Auflage in den Verkauf. Auch Lesungen und Vorträge sind geplant. Auf Schloss Schleinitz gab es schon zwei Vorstellungen. Fest terminiert sind der 14.Dezember, 19 Uhr in der „Badperle“ Nossen, 18. Januar 2018, 19 Uhr, Ratssaal Mügeln, 25.Januar, 19 Uhr, Kleiner Saal, Schützenhaus Lommatzsch und 5. April, 19 Uhr Heimatverein Nossen. Termine für die Region Döbeln werden noch bekannt gegeben.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 200 Spieler werden zum Skaturnier am 18. November in Clennen erwartet. Eins der größten Turniere dieser Art in Sachsen, wenn nicht gar das größte, steigt dort zweimal jährlich, und es traten sogar schon Deutsche Meister dort an. Ab 11.30 Uhr sollte zur Anmeldung bereit stehen, wer mitspielen möchte. 13 Uhr ist Turnierstart.

14.11.2017

Seit Juli dieses Jahres wäscht die Diakonie in ihrer hauseigenen Wäscherei im Roßweiner Gewerbegebiet „Goldene Höhe“. Acht betreute Mitarbeiter des Hauses kümmern sich dort ums Waschen, Legen und Bügeln der Wäsche. Die Kundenstruktur ist vielseitig.

13.03.2018

Sonnesegel, neue Toiletten und mehr Besucherplätze: Der Zweckverband Kriebsteintalsperre will demnächst 2,5 Millionen Euro investieren. Das wertet die Freiluft-Spielstätte ungemein auf.

Anzeige