Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Mann über Bord auf Talsperre Kriebstein
Region Döbeln Mann über Bord auf Talsperre Kriebstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 19.08.2015
Beim Tag der offenen Wasserwacht präsentierten die Rettungsschwimmer ihre Arbeit. Richard (rechts) und Sven Nestler boten Fahrten im Rettungsboot an. Quelle: jss
Anzeige

Am Wochenende hatte die Öffentlichkeit die Möglichkeit, die Arbeit der rettenden Schwimmer kennenzulernen.

"Unser Verein gehört zur Rettungswache Döbeln-Hainichen und ist eine Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes", erklärt Kati Dugas, Leiterin der Wasserwacht. "Wir haben derzeit 65 Mitglieder." Um als Rettungsschwimmer eingesetzt zu werden, muss man allerdings 16 Jahre alt sein - viele der jüngeren Mitglieder werden darum allmählich angelernt bis sie ihren ersten Dienst absolvieren dürfen. Die Dienste sind freiwillig und ehrenamtlich.

Richard Nestler ist bereits seit zehn Jahren bei der Wasserwacht und leistet mittlerweile auch selbst freiwillig Wochenenddienst in Höfchen. Im Heim der Wasserwacht übernachtet er dann und sichert Sonnabend und Sonntag den See ab - gemeinsam mit mindestens einem weiteren Rettungsschwimmer und Bootsführer.

Der 18-Jährige kam vor allem durch seinen Vater, Sven Nestler, zu dieser Berufung. Dieser ist ebenfalls seit vielen Jahren bei der Wasserwacht und sorgt zudem in umliegenden Bädern für die Sicherheit. "Anderen zu helfen, präsent zu sein und im richtigen Moment zu wissen, was zu tun ist - das macht meine Arbeit aus", erklärt Richard. Es sei ihm eine Ehre, den ehrenamtlichen Dienst zur Rettung von Menschenleben abzuleisten.

Der Tag der offenen Rettungswache fand an diesem Wochenende zum ersten Mal statt. Kati Dugas ist zufrieden mit dem Ergebnis und zieht auch eine Wiederholung in Erwägung. "Aus persönlichen Gesprächen mit Eltern jüngerer Mitglieder wurde mir klar, dass viele keine Vorstellung des Wochenendeinsatzes hier an der Talsperre haben", so Dugas. Darum wurden Verwandte, Freunde und Bekannte der angehenden Rettungsschwimmer eingeladen, sich ein Bild vom Einsatz am See zu machen. Fahrten im Rettungsboot inklusive. Auch diverse Übungen wie etwa die Über-Bord-Übung mit Menschenrettung oder die Rettung mit Ruderboot wurden vorgeführt. Diese Übungen sind natürlich beim regelmäßigen Training im Döbelner Stadtbad nicht möglich.

Bei der Sicherung an der Talsperre gab es in diesem Jahr bisher nur kleinere Einsätze. In der Regel ist es vor allem Aufgabe der Wasserwacht, Verletzte an einen vereinbarten Übergabeort zu bringen, an den der Rettungsdienst gerufen wird. Dennoch gehören zum regelmäßigen Training der Rettungsschwimmer auch Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Ein neuer Lehrgang für Rettungsschwimmer findet ab Januar 2016 im Döbelner Stadtbad statt. Für den viermonatigen Lehrgang benötigt man gute Schwimmfähigkeiten, ein ärztliches Attest, muss mindestens zwölf Jahre alt sein und Spaß am Schwimmen und Helfen haben. Der Kurs findet in den Abendstunden statt und beinhaltet sowohl Theorie zur Ersten Hilfe und Wasserrettung, als auch Praxis wie Schwimmen, Tauchen und Retten.

© Kommentar

Weitere Informationen bietet das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Döbeln-Hainichen, e.V. unter der Internetadresse www.drk-ov-doebeln.de.

Judith Schilling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Extremer Niederschlag mit Starkregen und Hagel sowie kurzzeitig sehr starker Sturm bescherten den Kameraden gleich mehrerer Feuerwehren am Freitagabend alles andere als einen geruhsamen Start ins Wochenende.

19.08.2015

Brütende Hitze zum Sonnabendnachmittag. Die älteren Herrschaften am Roßweiner Ölerbau haben sich ein schattiges Plätzchen gesucht. Während dessen knallt es aus den Räumen des Schützenvereins ab und an mal.

19.08.2015

Seit Monatsbeginn hat Hartha mit Ronald Kunze einen neuen Bürgermeister. Die DAZ sprach mit Kunze über seinen Amtsantritt und wie er seine neue Herausforderung angehen möchte.

16.08.2015
Anzeige