Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Medizin Hochweitzschen: "Wir wollen nicht verlieren"
Region Döbeln Medizin Hochweitzschen: "Wir wollen nicht verlieren"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 19.10.2012

Der Spatenstich, den der Verein kurz zuvor für sein neues Vereinsheim zelebriert, ist dabei ein schönes Extra-Bonbon. Ob die Mediziner allerdings den Colditzern Paroli bieten können? Favorisiert ist der Gast, doch möglicherweise beflügelt die Gesamtsituation das Kaiser-Team ja derart, dass es ab morgen die Tabelle anführt. Trainer Steffen Kaiser ist optimistisch und will auf keinen Fall verlieren. "Wir unterschätzen die Hausdorfer natürlich nicht, die stehen nicht umsonst da oben. Aber wir spielen zu Hause und unsere Jungs sind heiß auf die Begegnung. Ich habe ein gutes Gefühl." Auch wenn es momentan gut läuft für das Westewitzer Team - das Saisonziel wird deswegen nicht korrigiert. Irgendwo zwischen Platz zwei und fünf einzukommen, wäre super und auch machbar. "Die Mannschaft arbeitet sehr diszipliniert mit und hat sich gut entwickelt." Ob es reicht, um morgen die Tabellenspitze zu erobern, wird sich zeigen, denn Kaiser muss nach wie vor auf seine Langzeitverletzten Marco Steinert - Bänder in der Schulter gerissen -, Tom Schönberg - Meniskusprobleme - und Max Just verzichten, dem beim Spiel in Leisnig das Schienbein zertrümmert wurde und der bereits vier Operationen hinter sich hat. Gesperrt ist außerdem Uwe Haußmann.

Eher ein Bild des Grauens bietet die Tabellensituation aus Sicht des SV Rüsseina (11./7). Der Vorjahresmeister hat im unteren Drittel Platz nehmen müssen, ist diese Saison überhaupt noch nicht in Tritt gekommen. Am Wochenende hat die Ziemann-Truppe erst einmal spielfrei.

Noch weiter unten im Ranking angesiedelt sind momentan nur der BC Hartha II (13./3) und der SV 29 Gleisberg (12./3). Gerade einmal drei Zähler haben die 29er bislang aus sechs Partie sammeln können. Und selbst wenn die Gleisberger aus ihrer Partie an diesem Spieltag gegen den FC Grimma II (10./7) Gewinn schlägt, wird das an ihrem Tabellenplatz nichts ändern.

Recht aussichtslos ist die Lage gerade auch für die Reserve des BC Hartha. Die ist nämlich zu Gast beim SV Medizin Zschadraß (4./11) und der Gastgeber, der immer noch Titelambitionen hegt, wird sich hier nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Wesentlich spannender dürfte da schon das Aufeinandertreffen der fast punktgleichen SV Aufbau Waldheim (6./10) und Döbelner SC II (8./9) werden. Die Gastgeber haben eine nicht unerheblich ausgedünnte Personaldecke zu beklagen und wenn die Döbelner sich am Riemen reißen, könnten sie durchaus punkten und damit einen guten Sprung in der Tabelle nach oben machen.

Etwas schwerer dürfte es der SV 52 Zschaitz (7./10) haben, zu punkten, der den Tabellendritten VfB Leisnig (3./11) empfängt. Relativ klar verteilt sind die Rollen auch in der Begegnung zwischen FSV Dürrweitzschen (9./8) und Nerchauer SV (5./11) - wahrscheinlich wird Letzterer das Rennen machen.

Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihren zweiten Saisonerfolg im zweiten Spiel konnten die Billarder des ESV Lok Döbeln feiern. Mit einem deutlichen 9:3 bezwangen sie die als Spitzenreiter in die Muldestadt gekommene Reserve des WBV Zwickau und verdrängten sie vom Platz an der Sonne.

19.10.2012

In gewisser Weise ist sie ein Quotenfrau. Als Geschäftsführerin des Abwasserzweckverbandes Leisnig sitzt Kerstin Härtel in einer Führungsposition.

19.10.2012

Döbeln.Der Anlass hätte es hergegeben - trotzdem hat sich der Wasserverband Döbeln-Oschatz "bewusst dagegen entschieden", am Dienstag ein großes Fest anlässlich seines 20. Geburtstages zu geben.

19.10.2012
Anzeige