Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Meerjungfrau für einen Tag im Döbelner Stadtbad

36 Mädchen gehen mit Flossen ins Wasser Meerjungfrau für einen Tag im Döbelner Stadtbad

Einmal wie Arielle die Meerjungfrau mühelos durchs Wasser gleiten – diesen Wunsch erfüllten sich am Sonnabend 36 Mädchen im Döbelner Stadtbad. Das Schwimmen mit den Flossen musste allerdings erstmal geübt werden. Auch Schwimmtrainerin Simone Jentzsch stürzte sich in die Fluten. Nach dem Erfolg soll es eine Wiederholung geben.

36 Mädchen im Alter von sechs bis 18 Jahren nahmen am Meerjungfrauen schwimmen teil.

Quelle: Sven Bartsch

Döbeln. Einmal wie Arielle die Meerjungfrau mühelos durchs Wasser gleiten – diesen Wunsch konnten sich am Sonnabend im Döbelner Stadtbad 36 Mädchen im Alter von sechs bis 18 Jahren erfüllen. Wobei es mit dem mühelosen Gleiten so eine Sache war. Denn die Hamburger Firma „Meer für Kids“ hatte echte Merjungfrauenflossen in allen Größen und Farben mitgebracht. Darin schwimmen will geübt sein, weshalb Firmenchefin Doro Hannemann die Mädchen nach dem Schminken zunächst zur Übungsstunde bat. Schwimmen auf dem Bauch und auf dem Rücken – das war für manche gar nicht so leicht. „Es ist ein anstrengender Job, aber ein super Gefühl“, sagte die 18-jährige Laura. „Leider gibt es keine Meerjungmänner“, meinte ihre Freundin Clara (15) scherzhaft. Obwohl dies durchaus möglich gewesen wäre. „Ich hatte meinen zwölfjährigen Sohn gefragt, aber der hat mir den Vogel gezeigt“, erzählte Schwimmtrainerin Simone Jentzsch. „Das ist den Jungs mit den ganzen Mädchen hier wahrscheinlich unheimlich“, unkte sie. Dabei ließ sie es sich selbst nicht nehmen, ebenfalls als Meerjungfrau ins Wasser zu steigen. „Ich bin im letzten Kurs. Als wir das angemeldet haben, habe ich gleich gesagt, bitte eine Flosse in Erwachsenengröße einpacken“, sagte sie voller Vorfreude. Die Idee zum Meerjungfrauenschwimmen hatten die Mädchen übrigens selbst. „Das gibt es schon in Oschatz und in Bad Lausick. Die Mädchen haben mich angesprochen und gefragt, ob wir sowas nicht auch in Döbeln machen können“, sagte Jentzsch. Es wurde ein voller Erfolg: Innerhalb von drei Tagen nach Bekanntgabe waren die Kurse ausgebucht. In den Winterferien soll es eine Fortsetzung geben.

Von Sebastian Fink

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.09.2017 - 10:44 Uhr

Die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe mussten sich dem Sachsenliga-Spitzenreiter auf eigenem Platz beugen und konnten dabei die Erwartungen keineswegs erfüllen.

mehr