Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Metallveredlung weiht neue Logistikhalle ein

Metallveredlung weiht neue Logistikhalle ein

Runde zwei Millionen Euro haben die Metallveredlung und die Oberflächentechnik Döbeln in diesem Jahr im Gewerbegebiet Döbeln-Ost investiert. Das wurde jetzt an der Metallveredlung mit einem Betriebsfest für die Mitarbeiter gefeiert.

Voriger Artikel
Kita-Cup: Zwischen Rollerrennen und Hüpfburg
Nächster Artikel
Ehrliche Finder warten auf ein Dankeschön

Das Führungsteam der Schwesterunternehmen: Mario Papsdorf (Produktionsleiter Oberflächentechnik), Jacqueline Altermann (Büroleiterin Oberflächentechnik), Olaf Hawlitschek (Geschäftsführer beider Unternehmen) und Rainer Just (Produktionsleiter Metallveredlung, v.l.n.r.) nahmen gestern die Glückwünsche zur Firmenerweiterung entgegen.

Quelle: Sven Bartsch

Ganz im Stil des Oktoberfestes mit Haxen, Händ'l und Brezen sowie Livemusik einer Rock'n'Roll-Band saß die Belegschaft beider Betriebe zusammen. Vor einem halben Jahr war an gleicher Stelle noch grüne Wiese und erfolgte der erste Spatenstich für eine neue, rund 2000 Quadratmeter große Logistikhalle. Die neue Halle wurde gestern eingeweiht und gleich für das Betriebsfest genutzt. Gefeiert wurde in beiden Firmen schon länger nicht. Das Jubiläum 80 Jahre Metallveredlung und zehn Jahre Oberflächentechnik vor fünf Jahren fiel damals dem Großbrand in der Oberflächentechnik zum Opfer.

 

Für die Schwesterunternehmen ist die neue Halle der siebte Werkhallenneubau im Gewerbegebiet Döbeln-Ost. Die neue Logistikhalle wurde direkt an die Produktion der Metallveredelung angebaut. Mit der Einhausung der bisherigen Umfahrung der Werkhalle kann künftig die gesamte Ware des Betriebes im Trockenen verladen werden. Drei Sattelzüge passen hier hintereinander und können im Trockenen be- und entladen werden. "Das ist gut für die Produkte, die Mitarbeiter und die Umwelt, denn auch die Geräuschemission ist dadurch geringer", so Geschäftsführer Olaf Hawlitschek. Die neue 1800 Meter große Halle dient künftig der Arbeitsvorbereitung im Unternehmen. Neben dem Hallenneubau schaffte das Schwesterunternehmen Oberflächentechnik noch einen neuen Galvanikautomaten an. Es ist die elfte dieser Anlagen, die in beiden Unternehmen läuft. Acht neue Jobs sind dadurch entstanden. 15 Prozent Produktionszuwachs bringt dem Unternehmen diese Investition. Einen bitteren Beigeschmack hat die große Geldausgabe aber, weil die sächsische Mittelstandsförderung an diesen Mittelständischen Betrieben komplett vorbei ging. "Dafür haben wir wahrscheinlich in der Vergangenheit zu viel investiert", so Unternehmer Olaf Hawlitschek leicht verärgert.

 

Aktuell zählen die Metallveredlung 75 Mitarbeiter und die Oberflächentechnik 55. Beide Betriebe stehen seit Jahresbeginn unter der Leitung von Olaf Hawlitschek. Sein Vater Roland Hawlitschek (75) zog sich aus dem operativen Geschäft bei der Metallveredlung in den Ruhestand zurück. Mit der Reprivatisierung des Familienbetriebes Metallveredlung Döbeln an der Weststraße im Jahre 1990 begann die Erfolgsgeschichte beider Unternehmen. Beide Betriebe sind nun im Gewerbegebiet nebeneinander gewachsen und gehören zu den zehn größten Arbeitgebern der Stadt.

 

Auf den unternehmenseigenen Flächen im Gewerbegebiet gibt es zu dem noch einiges Erweiterungspotenzial für die nächsten Jahre. Bis dahin hofft Unternehmer Olaf Hawlitschek, dass die seit 1998 versprochene Gewerbegebietsanbindungsstraße endlich realisiert wird. Dazu legt die Landesdirektion Sachsen vom 10. November bis zum 9. Dezember dieses Jahres die überarbeiteten Planunterlagen in den Städten Döbeln und Roßwein sowie in der Gemeinde Mochau öffentlich aus. Für nächstes Jahr wird mit dem Planfeststellungsbeschluss und damit mit dem Baurecht für das Großprojekt im Straßenbau gerechnet. Wann dann aber endlich gebaut und die Gakendelle entschärft werden kann, ist derzeit noch offen.

 

Alles andere als eine Datenautobahn ist auch die Internetanbindung des Gewerbegebietes Döbeln-Ost. Sie erinnert eher an eine Modemverbindung als ans Breitbandzeitalter. Unternehmer Olaf Hawlitschek hat den Glauben an eine Verbesserung der Kabelbandbreite verloren und setzt jetzt auf Internet per Funk.

 

© Kommentar Seite 13

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.09.2017 - 12:35 Uhr

Uwe Zimmermann nimmt eine vier bis sechs Wochen lange Auszeit vom Traineramt.

mehr