Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Millionen-Investition bringt Waldheim 100 neue Arbeitsplätze
Region Döbeln Millionen-Investition bringt Waldheim 100 neue Arbeitsplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Für die Waldheimer Alloheim-Chefin Manuela Ulbricht (r.) kann der Bau der neuen Seniorenresidenz an der Breitscheidstraße gar nicht schnell genug gehen. Die Modern-Living-Gesellschaft, vertreten durch Geschäftsführer Harald Rogalinski (l.) investiert dazu 8,5 Millionen Euro. Am Dienstag trafen sich auch Johhanes Knake (2.v.l.), Regionalleiter der Alloheim-Seniorenresidenzen, Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP, 3.v.l.), Cathrin Förster (4.v.l.) von der Alloheim-Regionalleitung und der Waldheimer Bauamtsleiter Michael Wittig auf der künftigen Baustelle und zeigten die Entwurfsskizze. Quelle: Dirk Wurzel
Anzeige
Waldheim

An der Breitscheidstraße entsteht ein neues Seniorenheim für 8,5 Millionen Euro. Diese Summe investiert die Modern-Living-Gesellschaft. Das Alloheim zieht dann als Mieter ein. Das neue Pflegeheim hat 117 Plätze und wird der Stadt 100 neue Arbeitsplätze bescheren.

„Ich denke, dass wir mit Bau einen Beitrag zur Stadtverschönerung leisten“, sagt Harald Rogalinski, Geschäftsführer von Modern Living. Auch wenn davon noch nicht viel zu sehen ist – der Abrissbagger knabbert gerade an einem maroden Gebäude und das Grundstück sieht aus, wie eine Mondlandschaft – lassen die Entwurfsskizzen erahnen, dass das neue Gebäude die Gegend an der Breitscheidstraße baulich enorm aufwerten wird. Fast 5500 Quadratmeter Nutzfläche wird das neue Heim einmal haben und einen Rauminhalt von fast 21 000 Kubikmetern. Das Haus wird in den Hang hineinragen. „Für die Bewohner bieten wir große und helle Räume, die größer sein werden, als es die Richtlinien vorgeben“, sagt Harald Rogalinski. 87 Einzelzimmer mit einer Wohnfläche von etwa 20 Quadratmetern sehen die Pläne vor. Dazu kommen die Bäder mit einer Fläche von etwa fünf Quadratmetern. Laut Vorgabe müssen solche Zimmer mindestens 14 Quadratmeter Wohnfläche haben. Zusätzlich soll es im Heim 15 Doppelzimmer geben. Diese sind ebenfalls größer, als es die Vorgaben verlangen.

Zinstief befeuert Baupläne

„Wir warten schon sehr lange darauf, dass es losgeht. Wir haben sehr viele Anfragen, es kann eigentlich gar nicht schnell genug gehen“, sagt Manuela Ulbricht, Residenzleiterin des Allo-Heimes Waldheim. Nach ihren Worten braucht die neue Einrichtung an der Breitscheidstraße nicht nur Altenpflegerinnen und Altenpfleger. „Wir werden dort auch eine eigene Küche und eine eigene Wäscherei haben“, sagt sie. Bis Mitte 2018 soll der Bau stehen. Die Bauvoranfrage fiel positiv aus. „Das zeigt, dass die eingereichten Unterlagen in Ordnung sind. Damit sind schon viele Anfragen beantwortet“, sagt Michael Wittig, Bauamtsleiter der Stadt Waldheim. Dieser schuldet Harald Rogalinsky Dank. „Es ist sehr positiv, wie uns die Stadt von Anfang an unterstützt hat.“ Zur Stadt gehört auch die Waldheimer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft. Diese hat der Modern Living ein etwa 600 Quadratmeter großes Grundstück zur Verfügung gestellt. „Dadurch haben wir die Zufahrtsituation deutlich verbessert und die Stellplatz-Frage geregelt“, sagt Harald Rogalinski. Er macht keinen Hehl daraus, dass die derzeit niedrigen Zinsen bei diesem Vorhaben helfen. Denn die Modern Living finanziert das auch mit Darlehen der Kreditanstalt für den Wiederaufbau (KfW). Aus ökologischer und energetischer Sicht soll das neue Pflegeheim wegweisend sein. Was dem Betreiber dann wieder bei den Kosten für Heizung und Warmwasser entgegenkommt. Bauherren wie künftige Nutzer hoffen derzeit auf eine baldige Baugenehmigung. Wenn alles klappt, sollen die Arbeiten im 2. Quartal 2017 beginnen.

„Wir arbeiten unter dem Leitspruch „Stadt mit Zukunft“ immens dafür, Waldheim als attraktiven Wohnstandort zu etablieren. Dazu gehören nicht nur neue Eigenheimgebiete, sondern auch Seniorenheime“, sagt Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) über die neue Millionen-Investition.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Marbacher Straßenbau ist der Wurm drin. Das halbe Dorf besteht aus Baustellen und wegen Baupfusch wird das noch ein halbes Jahr länger so sein. Flugs geht es im Gegensatz in Etzdorf. Die Waldheimer Straße wird wahrscheinlich in drei Wochen wieder frei sein.

Ute Spanier will das Leisniger Gasthaus „An der Linde“ verkaufen. Zehn Jahre lang hat sie es zusammen mit ihrem Mann betrieben. Doch zu Jahresbeginn rückt die Rente näher. Von ihren beiden Söhnen kann keiner das Haus übernehmen – obwohl das ursprünglich so geplant war. Nun ist der Verkauf angestrebt. Sollte das gar nicht funktionieren, wird verpachtet.

29.11.2016

Eine lange Ära des Verfalls hat das ehemalige Postamt in Hartha hinter sich. Mit den jetzigen Eigentümern erstrahlte das Gebäude schon nach kurzer Zeit in neuem Glanz. Schon bald werden die Bauarbeiten auch im Innenbereich abgeschlossen sein. Mietinteressenten meldeten sich bereits zu Wort. Im Januar gibt es erste Besichtigungen.

02.12.2016
Anzeige