Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Minkwitz: Unsachgemäßer Einbau – Gullideckel bilden Löcher in der Straße

Kanaldeckel zu tief bei Minkwitz Minkwitz: Unsachgemäßer Einbau – Gullideckel bilden Löcher in der Straße

Warnbaken mitten auf der Straße: Autofahrer auf der S 36 zwischen Hartha Kreuz und Minkwitz konnten in den vergangenen Tagen nur den Kopf schütteln, denn es hieß: Slalom fahren. Die Absperrungen der dortigen Kanaldeckel hat jedoch keinen sportlichen, sondern einen bautechnischen Hintergrund: Die Deckel waren falsch eingebaut worden.

Warnbaken mitten auf der S 36 zwischen Hartha und Leisnig: An den Gullideckeln musste der Asphalt abgefräst und erneuert werden.
 

Quelle: Sven Bartsch

Minkwitz.  In die neu gebaute Staatsstraße S36 zwischen Hartha und Leisnig wurden die Schlaglöcher gleich mit eingebaut: Die Gullideckel des Abwasserkanals sitzen in dem Asphalt derart tief drin, dass sie gefährliche Senken bilden und damit Verkehrshindernisse. „Wenn Laster darüber fahren, macht das ungeheuer laute Geräusche“, sagt zum Beispiel Anliegerin Maren Dietel aus Minkwitz. Sie hat die Geräuschkulisse täglich um sich herum. Besonders laut werde es, wenn die Laster leer unterwegs sind und dann durch eine der Kanaldeckelsenkel donnern.

Am Mittwoch und Donnerstag wurde Abhilfe geschaffen. Genau das löste wiederum bei den Autofahrern Kopfschütteln aus, denn um am Straßenbelag arbeiten zu können, mussten die Kanaldeckel entsprechend abgesperrt werden. Im Zuge der Arbeiten wurde am Mittwoch der Asphalt rund um die Gullideckel abgefräst sowie am Donnerstag der neue Belag aufgebracht mit dem Ziel, dass am Abend die Straße wieder ohne Warnbaken frei befahrbar ist.

„Diese Art von Kanaldeckeln ist technologisch schwierig einbaubar“, erläutert Maximilian Morgner von der LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH. Das Unternehmen hat für den Freistaat Sachsen als Baulastträger die Bauleiplanung während der Bauarbeiten übernommen und muss sich jetzt auch im Nachgang darum kümmern, dass die Arbeiten im Rahmen der Gewährleistung ordnungsgemäß ausgeführt werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Gullideckel unsachgemäß eingebaut worden sind, was die tiefen Senken nach sich zog.

Nicole Wernicke vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr informiert. „Mit der Abnahme der S 36 im Jahr 2015 wurden einige Restleistungen, Zusatzleistungen und Mängel festgestellt. Diese werden seit Beginn der vergangenen Woche behoben.“ Dabei handelt es sich unter anderem um die Beseitigung des Erdzwischenlagers und der fachgerechten Verwertung der Überschussmassen. Wie die DAZ bereits berichtete, werden diese für Niveauregulierungsarbeiten für eine landwirtschaftliche Fläche der Agrargenossenschaft Gersdorf wieder verwendet.

In der Asphaltdeckschicht sind einige Stellen nicht so eben, wie gefordert. Gleiches gilt für einige der Schachtabdeckungen, also Kanaldeckel, der neu gebauten Straßenwasserkanäle. Rund zehn Kanaldeckel wurden nicht fachgerecht eingebaut. „Aus diesem Grund wurde die Asphaltdeckschicht im begrenzten Umfang abgefräst und mit Gussasphalt nachgearbeitet.“

Weiterhin hatten sich Ende 2015 Schwachpunkte im Entwässerungssystem aufgezeigt. Deshalb waren zuletzt auch an der Straße Baggerarbeiten zu beobachten. Aus diesem Grund werden vier Einlaufschächte noch einmal umgestaltet. Zusätzlich ergaben sich Mängel hinsichtlich der Entwässerung der B 175 am Knotenverkehrspunkt „Harthaer Kreuz“. Diese werden ebenfalls noch beseitigt. „Dabei kann es im geringen Umfang noch einmal zu Einengungen der Fahrbahn der S 36 kommen“, kündigt Wernicke an. Insgesamt sollen die Arbeiten bis Ende Mai abgeschlossen sein.

Von Steffi Robak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr