Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Miruspark einschließlich Ruine fertig
Region Döbeln Miruspark einschließlich Ruine fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 30.07.2017
Die Mirusruine vor den Toren der Burg Mildenstein ist fertig saniert. Der Park bleibt der Öffentlichkeit verschlossen. Quelle: Steffi Robak
Anzeige
Leisnig

Petra Brommer, Sprecherin vom Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) teilt mit, dass das bei den Leisnigern als Rittertreppe bekannte Bauwerk erst ab Beginn 2018 ein neues Geländer bekommt. Schlossleiterin Susanne Tiesler sagt dazu: „Eine Entscheidung, in welcher Form dieses den Leisnigern als Miruspark bekannte Areal jemals wieder öffentlich begehbar ist, kann frühestens dann getroffen werden, wenn die Sanierung vollständig abgeschlossen ist, wenn also auch das Geländer steht.“ Ein konkreter Zeitplan existiere noch nicht.

Zum Tag des offenen Denkmals 2016 nutzte eine Gruppe angemeldeter Gäste die Chance, unter Leitung der Diplomingenieurin für Landschaftsarchitektur, Solveig Wendisch-Kummer, den Miruspark neu zu entdecken. Das Landschaftsarchitekturbüro Franz aus Leipzig verantwortet die Begrünung des Parks.

Hangsicherung hat Priorität

Für den Freistaat Sachsen hat die Sicherung des Hanges höchste Priorität. An vielen Stellen ist beziehungsweise war er derart instabil geworden, dass Abbrüche drohten. Die Arbeiter brauchten Baufreiheit, um die auf engem Raum übereinander liegenden Terrassenstufen sanieren und damit stabilisieren zu können. Ehemaliges Mirus-Grün musste dafür zunächst weggenommen werden. Der Erhalt der künstlichen Ruinen und Rekultivierung der Bausubstanz sind für das SIB eher eine Randerscheinung, zu der sich der Freistaat Sachsen neben der notwendigen Hangsicherung entschlossen hat.

Die Arbeiten an der Mirusruine und die für dieses Jahr vorgesehenen Maßnahmen im nördlichen Teil des Mirusparkes sind nun laut Brommer zum Teil abgeschlossen. Für einige Bereiche stehen aber noch Ausschreibungen aus, so dass sie im kommenden Jahr nach erfolgter Ausschreibung beendet werden können.

Kran ab jetzt überflüssig

In der Planungsphase befinde sich gegenwärtig die Sanierung im südlichen Teil des Mirusparks und -gartens. Für die Umsetzung könnten noch keine konkreten Zeiträume genannt werden können. Der Baukran am oberen Zugang zum Miruspark hat dort momentan keine Funktion mehr. „Sobald der gesperrte Schlossberg freigegeben wird, kann auch der Kran abtransportiert werden“, so Brommer weiter. Bauseitig stehe der Nutzung des Platzes vor der Mirusruine für das bevorstehende Burg- und Altstadtfest gar nichts im Wege. Die bisherigen Baumaßnahmen erstreckten sich über einen Zeitraum von mehrjährigen Jahrestranchen.

Knapp zwei Millionen Euro für Mirusruine

Dies geht auch darauf zurück, wann in welcher Höhe der Freistaat finanzielle Mittel zur Verfügung stellen kann. Gebaut beziehungsweise saniert wurde zudem an deren Stellen auf dem Burgareal. Zuletzt wurde das ebenfalls über Jahre sanierte Herren- und Pagenhaus der übergeben. Die Planung weiterer Arbeiten wird entsprechend der Umgebungsbedingungen laufend angepasst. Die Kostenübersicht zu Planungs- und Baukosten zu den letzten fünf Jahren ergeben für die Sanierung von Miruspark einschließlich Ruine knapp zwei Millionen Euro, für die Arbeiten an Schlosspark und Brunnen 810 000 Euro und für die Sanierung der Nordtreppe 160 000 Euro.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um die Kindertagesstätte in Mockritz nicht schließen zu müssen, half kurzerhand eine Verwaltungsmitarbeiterin der Gemeinde aus. Die Eltern betroffener Kinder verschafften sich dahingehend Gehör und sprachen beim Gemeinderat vor. Eine zusätzliche Fachkraft soll das Problem lösen. Doch es hapert auch an ganz anderen Stellen.

30.07.2017

Die Vorbereitungen für das im August stattfindende Dorffest in Aschershain laufen. Zwar dämpften die Organisatoren rund um Stefan Reibetanz den Umfang der Veranstaltung ein, doch gefeiert wird trotzdem. Nur auf das legendäre Programm müssen Besucher auch in diesem Jahr verzichten.

30.07.2017
Döbeln Technitzer informieren sich - Zufahrt zum Pflegeheim wird saniert

Ab September wird in Technitz wieder gebaut. An der Reihe ist nun die Straße „Zum Muldenblick“, die zum Pflegeheim hinaufführt. „Es ist zwar nur eine vergleichsweise kleine Maßnahme, aber sie trägt dazu bei, dass das Erscheinungsbild unseres Ortes wieder ein Stück schöner wird“, freut sich Ortschaftsratsvorsitzender Dieter Hundrieser, der die Einwohner am Dienstagabend in die Feuerwehr eingeladen hatte, damit diese sich über die bevorstehende Baumaßnahme informieren können.

29.07.2017
Anzeige