Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Mit heißen Duellen ins neue Jahr
Region Döbeln Mit heißen Duellen ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 03.01.2013
Region Döbeln

Im Sachsenliga-Prestigeduell zwischen dem HVH Kamenz (4./13:9) und der HSG Neudorf-Döbeln (10./5:17) stehen die Vorzeichen recht eindeutig zu Gunsten der Kamenzer. Zwar waren bislang die Duelle zwischen beiden Mannschaften recht umkämpft, aber momentan ist die Heimsieben doch besser besetzt und spielt in der Sachsenliga eine recht gute Rolle. Die Gäste hingegen befinden sich im Abstiegskampf und wenn ein Pünktchen bei den Lausitzern gelingen sollte, wäre man im Neudorfer Lager überglücklich.

Verbandsligist VfL Waldheim (4./13:9) empfängt den HV Pulsnitz (6./11:9). Beide Mannschaften sind dicht beieinander platziert, so dass eine umkämpfte Begegnung zu erwarten ist. Der Heimvorteil spricht für den VfL, die Pulsnitzer jedoch werden sich nicht kampflos geschlagen geben. Am Ende könnte die Tagesform über den Ausgang dieses Spieles entscheiden.

Im Bezirksliga-Derby empfängt der VfL Waldheim II (3./16:6) die HSG Neudorf-Döbeln II (12./4:18). Der überraschend starke Aufsteiger vom VfL ist in dieser Begegnung klarer Favorit. Die HSG-Reserve konnte im gesamten Saisonverlauf den Abgang mehrerer Leistungsträger nicht verkraften, so dass sie der Form vergangener Jahre hinterherläuft.

Die HSG Muldental (8./8:14) empfängt den HSV Mölkau (4./14:8). Vom Leistungsvermögen her müssen sich die Gäste mit der Favoritenrolle abfinden. Doch gerade in heimischer Umgebung sind die Muldentaler zu mancher Überraschung fähig. Vielleicht gelingt es ja, den Mölkauern die Punkte abzunehmen und somit weiter einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld zu machen.

Nach durchwachsenem Start konnten sich die Bezirksklasse-Männer des SV Leisnig 90 (8./7:13) etwas stabilisieren. Trotz alle dem sind die Gäste vom VfB Eilenburg (2./14:6) klarer Favorit. Zwar brauchen sich die Leisniger nicht unbedingt zu verstecken, denn die Bergstädter haben mehr Potenzial, als es ihr momentaner achter Tabellenplatz zum Ausdruck bringt.

In der Kreisliga Nordsachsen ist beim VfL Waldheim III (4./5:5) die HSG Neudorf-Döbeln IV (1./14:0) klarer Favorit. Ein Spaziergang wird es aus Sicht der Gäste keinesfalls, denn gerade in den Auswärtsbegegnungen gab es bislang Kämpfe auf Messers Schneide. Die Waldheimer besitzen allemal Außenseiterchancen. Die HSG Muldental II (2./8:2) ist gegen den SV Belgern (6./3:7) hingegen klarer Favorit. Die Muldentaler spielen bislang eine grandiose Saison, wohingegen die Belgerner total enttäuschten. Alles spricht für einen Sieg der Gastgeber.

Neudorf-Döbeln: In Naunhof zählt nur ein Sieg

Beim Tabellenletzten SV Naunhof (12./2:20) steht für die Sachsenliga-Damen der HSG Neudorf-Döbeln (5./ 10:12) eigentlich nur ein Sieg zur Debatte. Sicherlich werden sich die Naunhoferinnen mit allen Kräften wehren, um vielleicht doch zwei Punkte einfahren zu können, was die Hoffnung auf den Klassenerhalt wieder aufkeimen lassen könnte. Doch die HSG-Sieben ist weitaus stärker besetzt, so dass alles andere als ein Gäste-Sieg überraschend wäre.

In der Verbandsliga West ist der Tabellenzweite SV Raschau-Makersbach (2./18:4) bei den Damen des VfL Waldheim (7./10:12) zu Gast. Die Waldheimerinnen haben in dieser Begegnung eine harte Nuss zu knacken und sind dementsprechend gefordert. Niemand erwartet einen Sieg von den Zschopaustädterinnen, so dass die Mannschaft ohne jeglichen Druck aufspielen kann. Vielleicht sorgt diese Situation für den nötigen Schub im Waldheimer Team, um den Gegner doch überraschen zu können.

Die Bezirksliga-Damen des SV Leisnig 90 (5./11:11) spielten aus ihrer Sicht eine sehr gute Hinrunde und sind auch zum Rückrundenstart gegen TuS Leipzig Mockau (7./10:12) nicht chancenlos. Die Leipzigerinnen sind zwar sehr spielstark, aber gerade auswärts zeigt das Team oft Schwächen. Davon könnten die heimstarken Bergstädterinnen profitieren.

Mit der Roten Laterne in der Hand reisen die Damen der HSG Neudorf-Döbeln II (12./2:20) zur Reserve vom SC DHfK Leipzig (9./9:13). Auf jeden Fall eine schwierige Aufgabe aus Sicht der Gäste. Aber sollte der Strohhalm zum Klassenerhalt noch ergriffen werden, braucht die Mannschaft Punkte, gerade auch in Spielen, in denen man nicht damit rechnet. Ein Sieg würde der Gäste-Sieben jedenfalls gut zu Gesicht stehen.

Die Bezirksklasse-Frauen der HSG Muldental (3./10:10) empfangen die HSG Rückmarsdorf II (2./15:3). Trotz des Aufeinandertreffens zweier Tabellennachbarn liegt die Favoritenbürde eindeutig auf den Schultern der Rückmarsdorferinnen. Diese haben noch Chancen auf den Staffelsieg und werden entsprechend motiviert auflaufen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast verdoppelt hat sich die Mannschaftsstärke der Freiwilligen Feuerwehr Döbeln in der Silvesternacht. Dank der Eingemeindung einiger neuer Ortsteile standen am Neujahrsmorgen statistisch statt 64 aktiven Feuerwehrfrauen und -männern 113 Kameraden unterm Feuerwehrhelm.

03.01.2013

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat Anklage gegen sechs Tatverdächtige erhoben, die für die Raubserie auf Tankstellen und Verkaufsmärkte im Sommer vergangenen Jahres verantwortlich sein sollen.

03.01.2013

Ab dem Schuljahr 2013/2014, also ab 26. August dieses Jahres, müssen Eltern mehr für die Schülerverbundkarte ihrer Kinder bezahlen. Der Elternanteil beträgt dann für Grundschüler 110 Euro und für Schüler ab der fünften Klasse 145 Euro pro Schuljahr. Bislang waren es einheitlich 80 Euro.

02.01.2013