Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mit sieben Stundenkilometern von Leipzig nach Dresden durch Ostrau

Bad Dübener Postkutsche Mit sieben Stundenkilometern von Leipzig nach Dresden durch Ostrau

Siegfried Händler ist mit seiner Postkutsche von 1830 regelmäßig auf der alten Poststrecke zwischen Leipzig und Dresden unterwegs. Am Donnerstag fuhr er mit seinen acht Gästen aus Ostrau wieder ab – mit entspannten 7 km/h und ohne Hektik. Mehr Entschleunigung geht kaum.

Zwischenhalt am Gasthof Wilder Mann in Ostrau: Von hier fuhr Siegfried Händler weiter zur Übernachtung ins Hofgut Beutig.

Quelle: Sven Bartsch

Ostrau. „Ich sitze auf dem Bock und bin ganz entspannt“, sagt Kutscher Siegfried Händler zu Beginn des Gesprächs. Gerade ist er mit seinem Zweispänner auf dem Weg zwischen Ostrau und Lommatzsch, ganz gemächlich, wie er betont. „Man muss sich der Geschwindigkeit der Pferde anpassen und da ist 7 km/h das Maximum“, erklärt er. Diese Entschleunigung macht für den 54-Jährigen den Reiz seines Berufs aus. Der gelernte Forstwirt hat das Fuhrunternehmen vom Vater übernommen ist wohl einer der letzten hauptberuflichen Kutscher mit eigenen Pferden ins Sachsen.

Eines seiner Angebote: die originale Postkutschenstrecke zwischen Leipzig und Dresden. Die führt von Leipzig über Naunhof und Grimma nach Mügeln, Ostrau, Lommatzsch und von dort weiter nach Meißen und Dresden. Am Donnerstag war Händler mit seiner Postkutsche – einem Nachbau nach originalen Plänen von 1830 – und acht Gästen an Bord in Ostrau wieder abgefahren. „Wir haben die Kutsche in Polen extra bauen lassen. In Deutschland ist das Handwerk leider eingeschlafen. Dafür haben wir uns die Zeichnungen von 1830 von der Post geholt“, berichtet Händler. Das Berliner Coupé, wie der Kutschentyp mit bequemer Federung und Platz für neun Gäste genannt wird, fährt so, wie einst die Postkutsche – mit zwei Kaltblütern und nur tagsüber. „Eilkutschen sind früher auch mit Vierer- oder Sechsergespann gefahren und auch nachts. Bis die Eisenbahn kam und uns alle arbeitslos machte“, sagt Händler so, als wäre er tatsächlich ein gerade geschasster Postkutscher aus dem 19. Jahrhundert.

40 Kilometer pro Tag schafft die Kutsche in etwa. Drei Übernachtungen werden auf der Strecke eingelegt – zunächst im Kloster Nimbschen in Grimma, in der Nacht zu gestern dann im Hofgut Beutig bei Ostrau und bis heute morgen auf dem Reiterhof Schmidt in Meißen. „Das wichtigste ist immer, die Pferde artgerecht unterzubringen“, sagt Händler. Dafür seien die Haltepunkte ideal. Fürs Foto ließ er die Kutsche vor dem Gasthof Wilder Mann halten, bevor es zum Hofgut Beutig weiterging. Hier werden auch die Mitreisenden gut versorgt, die für die ganze Tour mit Übernachtungen und Halbpension rund 500 Euro ausgeben. Lohnenswert für beide Seiten – denn entschleunigter und bequemer lässt sich Sachsens Schönheit kaum genießen.

Von Sebastian Fink

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr