Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Mit trübem Blick in die Zukunft
Region Döbeln Mit trübem Blick in die Zukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 13.01.2013
Rene Appelt und seine Söhne Amerik und Michael ließen sich beim Tag der offenen Berufsschultür von Fachlehrer Bernd Henker (links) elektrotechnische Grundlagen erklären. Quelle: Sven Bartsch

Hauptanliegen der Schulleitung sowie des Schulträgers, des Landkreises Mittelsachsen, war es natürlich, neue Schüler für das nächste Schuljahr zu gewinnen. Die Situation des Beruflichen Gymnasiums im Moment ist angespannt.

"In den letzten zwei Jahren haben wir keine neue elfte Klasse eröffnen können, da für die notwendigen 40 Anmeldungen einige wenige fehlten", erklärte Michael Winkler den Eltern und Schülern bei einem Informationsvortrag, der auf großes Interesse stieß.

Der stellvertretende Schulleiter gab sich trotz der rückläufigen Anmeldezahlen optimistisch, erläuterte aber ebenfalls einen Plan B für den Fall, dass die Anmeldungen nicht ausreichen. "Das BSZ Döbeln und das BSZ Mittweida würden dann zu einer Schule vereint", so Winkler.

Vorerst wird aber mit allen Mitteln versucht, genug Schüler für eine elfte Klasse zu werben. Aktiv wird hier auch der Landkreis, der hinter dem BSZ steht. Thomas Kranz vom Landratsamt erklärt: "Es ist im Moment unsere Hauptaufgabe, an den regionalen Mittelschulen Werbung für das BSZ Döbeln zu machen."

Unterstützung erfährt das BSZ Döbeln durch den Landkreis aber auch anderweitig. 2013 sollen die KFZ-Mechatroniker eine Werkstatt mit neuen Unterrichtsmitteln erhalten, die an die modernen Entwicklungen wie etwa die Hybridtechnik angepasst sind. "Die Ausstattung im sechsstelligen Bereich betrachte ich als absolut gesichert", erläutert Thomas Kranz.

Beim Tag der offenen Berufsschultür präsentierten sich die einzelnen Fachrichtung des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule in unterschiedlicher Art und Weise. Spiele, Experimente, Schaubilder, Infomaterial - zu entdecken und erfahren gab es jede Menge.

Der Fachbereich Sozialwesen mit den Erzieher hatte sogar eine Tombola vorbereitet. "Es gibt einiges zu gewinnen und der Erlös soll an das Ronald McDonald Haus in Leipzig gehen", erklärt Janina Hagen aus der Erzieherklasse 11. "Wir wollen damit deren Arbeit unterstützen, die Eltern schwer kranker Kinder kostenfreie Übernachtungen nahe der Uniklinik ermöglicht."

Michelle Kranz war eine der Interessierten, die sich gemeinsam mit ihrer Mutter im BSZ Döbeln umschaute. "Ich möchte in die soziale Richtung gehen und habe hier bereits mit der Beraterin der Fachoberschule Sozialwesen gesprochen", berichtet die 16-Jährige, die momentan noch das Lessing-Gymnasium Döbeln besucht.

Die Bewerbungen für das BSZ Döbeln können nun bis zum 31. März mit dem Halbjahreszeugnis der zehnten Klasse eingereicht werden. Das Realschulabschlusszeugnis wird dann nachgereicht. Informationen zur Bewerbung unter:

iwww.bsz-doebeln.de

Judith Sophie Schilling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahnarzt sollte er werden, ein Diakon hatte er lange Zeit sein wollen. Heute ist Gunter Krippaly Zimmerermeister und Tätowierer. Und: Waräger, Wikinger-Söldner, in byzantinischen Diensten.

11.01.2013

Beim geplanten Bau des neuen Autobahnzubringers der B175, östlich von Döbeln, steckt Sand im Getriebe. Seit 2008 wurde aus dem Straßenbauamt in Chemnitz jedes Jahr ein Baubeginn im folgenden Jahr angekündigt.

11.01.2013

Mittlerweile 60 Jahre alt - aber in die Rente verabschiedet sich der Carneval Club Leisnig noch lange nicht. Ganz im Gegenteil. "Die Vorbereitungen für das neue Programm laufen auf Hochtouren", sagt HansJörg Oehmig, der viele Fäden in der Hand hält.

11.01.2013
Anzeige