Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Mittelschule in Döbeln-Nord zum zweiten Mal "Bewegte Schule"
Region Döbeln Mittelschule in Döbeln-Nord zum zweiten Mal "Bewegte Schule"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:48 27.01.2012
Jetzt haben sie es Weiß auf Blau und Schwarz auf Weiß: Zum zweiten Mal nach 2007 hat die Mittelschule Am Holländer in Döbeln-Nord das Zertifikat "Bewegte Schule" verliehen bekommen. Quelle: U. Schmidt

Verbunden mit dem Erhalt des Zertifikats, das von der Unfallkasse Sachsen verliehen wird, war ein finanzieller Bonus von 650 Euro. Mit diesem Geld, so Sportlehrer Uwe Schmidt, werden Sportgeräte für den Schulhof, die Klassenzimmer usw. gekauft.

Uwe Schmidt hatte sich bereits vor drei Jahren nachdrücklich für den Erhalt des Zertifikats eingesetzt. Nach drei Jahren kann sich eine Schule neu bewerben, "Unsere Schule hat sich drei Qualitätsziele herausgesucht", erklärt er. " Erstens 'Bewegtes Lernen', zweitens 'Einstellung und Kompetenzen der Lehrkräfte' und drittens 'Bewegte Pause'", erklärt er.

Um das Zertifikat erneut zu erhalten, mussten nicht nur diverse Fragebögen ausgefüllt, sondern auch ein Abschlussbericht samt Bildmaterial erstellt werden, in dem der erreichte Stand der Qualitätsziele dargelegt wird. Dieser bildet schließlich die Grundlage für die Bewertung durch eine Jury. Diese Jury setzt sich zusammen aus Mitgliedern aller drei Kooperationspartner des Projektes: Die Forschungsgruppe der Universität Leipzig, die die Schule während der Zertifizierungsphase zum Thema Bewegung berät, die Unfallkasse Sachsen, die für das Thema Sicherheit zuständig ist und das Sächsische Staatsministerium für Kultus und Sport, das der Einrichtung zum Thema Schulsport zur Seite steht.

"Mit unseren drei gesetzten Zielen konnten wir schließlich am meisten punkten", so Uwe Schmidt. "Bei der Beurteilung durch die Jury wurde vor allem Wert auf Nachhaltigkeit und auf Qualitätssprünge im Vergleich zu unserer ersten Qualifizierung gelegt." Der Betreuer der Uni Leipzig hatte sich im Vorfeld zusätzlich an Ort und Stelle von den Gegebenheiten überzeugt und zeigte sich sehr beeindruckt. Das Zertifikat verpflichtet allerdings auch: "Jeder Lehrer und auch alle Schüler der Schule sind weiterhin angehalten, nach ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten 'Bewegte Schule' in welcher Form auch immer auf Dauer umzusetzen", so Uwe Schmidt. Manuela Engelmann

❏ Neun von zehn meldepflichtigen Unfällen sind Schülerunfälle. Ein Großteil ist auf Defizite der körperlichen Kondition und des Koordinierungsvermögens zurückzuführen - eine Folge des Bewegungsmangels. Erklärtes Präventionsziel der Unfallkasse Sachsen ist deshalb: Mehr Bewegung in den Schulen, weil Bewegung die sinnliche Wahrnehmung fördert, Bewegung zur Herausbildung der Sozial- und Selbstkompetenz beiträgt, Bewegung die Koordination schult und die Körperhaltung verbessert, Bewegung die Bewegungssicherheit fördert und das Unfallrisiko senkt.

❏ Innerhalb eines Schuljahres kann eine Schule mit der Unterstützung der Unfallkasse Sachsen, der Universität Leipzig und des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und Bildung die Entwicklung zu einer "Bewegten Schule - Partner für Sicherheit" durchlaufen.

❏ Das Zertifikat können Schulen erwerben, die Bewegung und Sicherheit nachhaltig in ihr pädagogisches Konzept integrieren. Teilnahmeberechtigt sind allgemein- und berufsbildende Schulen im Freistaat Sachsen.

❏ Über die Verleihung des Titels "Bewegte Schule - Partner für Sicherheit" entscheidet nach Vorlage des Abschlussberichtes eine Kommission aus Vertretern der Unfallkasse Sachsen, der Forschungsgruppe "Bewegte Schule" und des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und Sport.

❏ Folgende Kriterien müssen erfüllt werden: 1. Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil des Schulalltages geworden. 2. Das Projekt wird an der Schule selbsttätig, engagiert und kreativ gestaltet. 3. Die in einer Zielvereinbarung festgelegten Qualitätsschwerpunkte wurden umgesetzt. 4. Die Mehrzahl der Lehrkräfte nimmt an der Fortbildung teil. 5. Die Schule und der Schulträger gewährleisten die sicherheitstechnischen Mindeststandards.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Konstruktiv, Kreativ und Korrekt. Die großen Veränderungen, die der Gemeinde Ostrau bevorstehen sind nur mit viel Kreativität zu meistern. Fundament ist eine konstruktive und korrekte Zusammenarbeit mit allen Bürgern und Firmen zum Wohle der gesamten Gemeinde Ostrau.

27.01.2012

Roßwein. Roland Theißig gehört zu einer aussterbenden Berufsgattung: Er ist gelernter Böttcher - ein Fassmacher und der letzte in der Region um Döbeln.

27.01.2012

Döbeln (T.S.). Genau so geht man mit einem Kunstschatz um: Mit weißen Handschuhen und äußerst vorsichtig gingen gestern Viktor Geck und Francois Demaring im Archiv des Stadtmuseums vor.

27.01.2012
Anzeige