Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Mittweida verliert Döbeln gewinnt im Behördenroulette
Region Döbeln Mittweida verliert Döbeln gewinnt im Behördenroulette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 29.01.2012
Mittelsachsen

Ein Unding sind für den Mittweidaer Oberbürgermeister Mathias Damm (CDU) die geplanten sächsischen Behördenumzüge. 150 Beamte arbeiten im Mittweidaer Finanzamt. Viele leben in der Stadt. "Die Schlüsselzuweisungen sinken dadurch", sagt Mathias Damm mit Blick auf die Einnahmeseite künftiger Haushalte. Denn das Kopfgeld gibt es nicht nur pro Einwohner sondern es orientiert sich auch an den Bruttolöhnen. "150 Mitarbeiter - das Finanzamt ist für uns schon ein großer Arbeitgeber." Der OB nennt die Behördenreform des Freistaates eine "Reise nach Jerusalem" und verweist auf das Straßenbauamt. Jene Behörde zieht von seinen Standorten Döbeln und Chemnitz nach Zschopau. Dort jedoch muss auch erst gebaut werden, weshalb vorerst eine Interimslösung in Chemnitz gelte. Besonders schade findet Mathias Damm den Einbau einer neuen Heizung in das Mittweidaer Finanzamt. "Die Behördenreform kostet 300 Millionen Euro, Einspareffekte sollen sich erst ab 2030 einstellen - wenn dadurch überhaupt wieder Geld reinkommt", sagt er.

Ins gleiche Horn stößt Henning Homann, SPD-Landtagsabgeordneter aus Döbeln. Er stimmte im Parlament gegen das Gesamtpaket aber in der Einzelabstimmung für den Umzug des Landesrechnungshofes aus Leipzig nach Döbeln. Das sieht nicht gerade konsequent aus. "Es kann schon sein, dass mir das als Inkonsequenz vorgeworfen werden kann. Aber ich finde es gut, dass auch der ländliche Raum profitiert", sagt Henning Homann. Für ihn gelte: so schlecht wie das Gesetz auch sein möge, er habe das Beste für seine Region herausholen wollen. "Im Übrigen kam es auf Antrag der CDU zur punktweisen Abstimmung", erläutert der SPD-Mann das parlamentarische Prozedere. "Damit sich einzelne CDU-Abgeordnete enthalten konnten. Etwa solche aus Leipzig beim Umzug des Landesrechnungshofes." Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mittelschule Am Holländer in Döbeln-Nord kann sich für weitere drei Jahre "Bewegte Schule" nennen. Nachdem die Bildungseinrichtung bereits 2007 das Zertifikat erhalten hatte, konnte sie den Titel jetzt verteidigen.

27.01.2012

Konstruktiv, Kreativ und Korrekt. Die großen Veränderungen, die der Gemeinde Ostrau bevorstehen sind nur mit viel Kreativität zu meistern. Fundament ist eine konstruktive und korrekte Zusammenarbeit mit allen Bürgern und Firmen zum Wohle der gesamten Gemeinde Ostrau.

27.01.2012

Roßwein. Roland Theißig gehört zu einer aussterbenden Berufsgattung: Er ist gelernter Böttcher - ein Fassmacher und der letzte in der Region um Döbeln.

27.01.2012
Anzeige