Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mochauer Eltern müssen mehr für Kinderbetreuung zahlen

Mochauer Eltern müssen mehr für Kinderbetreuung zahlen

Manchmal müssen Gemeinderäte auch unbequeme Entscheidungen treffen. So wie während der jüngsten Ratssitzung im Sportkomplex Lüttewitz. Ergebnis: Der Elternbeitrag für die Betreuungskosten der Knirpse wird im Gemeindegebiet ab September definitiv höher.

Der Beschluss wurde bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung gefasst. Der Platz für ein Krippenkind kostet zukünftig 200 Euro im Monat, bisher waren es 185 Euro. Die Betreuung im Kindergarten soll dann 115 Euro statt bisher 100 Euro kosten. Der Preis für einen Hortplatz steigt um 11 Euro von 58 auf 69,90 Euro. Trost für Eltern mit mehreren Kindern - Ermäßigungen werden beim zweiten Kind (40 Prozent) und beim Dritten (80 Prozent) gewährt, für ein viertes Kind würden keine Elternbeiträge erhoben. Der Landkreis Mittelsachsen übernimmt die Beiträge von Kindern aus sozialschwachen Familien oder von Hartz IV-Empfängern vollständig. Der Entscheidung waren lange Diskussionen vorangegangen. Auch sei der Sachverhalt mit den vier freien Trägern sowie Elternvertretern vorberaten worden. Mochaus Kämmerin Birgit Brettschneider erklärte: "Die Beiträge sind sehr hoch, vermutlich sind wir Spitzenreiter. Aber ich bin verpflichtet, den Vorschlag zur Erhöhung zu unterbreiten." Zudem sei mit Blick auf die finanzielle Situation der Kommune der Maximalbetrag empfohlen wurden, aber man habe unbedingt darunter bleiben wollen: "Dafür aber den Anteil der Elternbeiträge erhöht. Die neuen Beträge wurden auf Basis der tatsächlichen Betriebskosten ausgerechnet. Mit unseren Beiträgen lagen wir schon immer über dem Landesdurchschnitt." Als Kämmerin sei Brettschneider verantwortlich, zur Disposition zu stellen, was zumutbar ist: "Wir bewegen uns am gesetzlich möglichen Höchstsatz." Die gestiegenen Betriebskosten lassen sich aus den höheren Personalkosten durch Lohnerhöhungen, welche im öffentlichen Dienst vorgenommen worden, ableiten. Zudem fallen in den vier Einrichtungen Grundgebühren für Wasser- und Abwasser, Heizung und Strom, Versicherung und Verwaltungskosten an.

Natasha Allner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr