Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Möbelhaus Hartha: Aus nach 20 Jahren

Nachfolgersuche erfolglos Möbelhaus Hartha: Aus nach 20 Jahren

Aus gesundheitlichen Gründen schließen Manfred Schmidt und Andrea Hilse das Harthauer Möbelhaus. Noch bis Juni 2018 kommen Kunden in den Genuss des umfangreichen Services des Geschäfts. Damit endet eine 20-jährige Ära, was nicht nur Kunden, sondern auch Manfred Schmidt traurig stimmt.

Andrea Hilse (rechts) leitet die Geschäfte im Möbelhaus Hartha. Kunden, wie hier Jürgen und Erika Keidel, suchen derzeit vermehrt den Weg ins Geschäft – um zu kaufen und sich zu verabschieden.

Quelle: Sven Bartsch

Hartha. 20 Jahre lang gehörte das Möbelhaus Hartha zum Stadtbild. Aus Kunden wurden Stammkunden, aus denen wiederum gute Bekannte. Jetzt zogen Manfred Schmidt und Andrea Hilse die Reißleine, wie sie selbst sagen. Aus gesundheitlichen Gründen, hinzu kommt das Alter, wollen sich Manfred Schmidt und Andrea Hilse zurück ziehen. Ab Juni dieses Jahres wird das Möbelhaus in Liquidation weitergeführt, ein Jahr später soll Schluss sein. Es sei denn, es findet sich noch ein Nachfolger. Die Hoffnung darauf hat Manfred Schmidt, der das Möbelhaus einst in Hartha eröffnete, noch nicht gänzlich verloren. Doch der 70-Jährige weiß, einen Nachfolger zu finden, wird nicht einfach. „Aus der Familie will es keiner machen. Und in einer Kleinstadt wie Hartha wird es zunehmend schwieriger mit einem Geschäft wie diesem zu bestehen“, gibt sich Manfred Schmidt realistisch. Dabei musste er sich noch nie Sorgen um fehlende Kunden machen. „Wir haben eine große Zahl an Stammkunden“, erklärt Schmidt. „Jeden davon kennen wir persönlich. Um unsere Kunden tut es uns sehr leid.“ Nicht nur zu seinen Kunden pflegte Manfred Hirsch einen engen Kontakt. „Ich kenne jeden Hersteller meiner Möbel persönlich“, sagt er.

Hoffnung auf Nachfolger

Der Service ist es immer gewesen, der seine Kunden überzeugte. Darauf ist Manfred Schmidt stolz – und lässt auch jetzt, wo es mit seinem Geschäft zu Ende geht, nichts darauf kommen. „Wir sind weiterhin für unsere Kunden da. Die Garantie bleibt zwei Jahre bestehen und ich bin auch nach der Schließung des Geschäfts telefonisch erreichbar.“ Im Jahr 1997 eröffnete Manfred Schmidt das Möbelhaus Hartha, holte Andrea Hilse als Geschäftsführerin dazu. Seit Jahren schon suchten beide nach einem Nachfolger. Gefunden hat sich bisher niemand. Neben dem Geschäft an sich gehört auch das Gelände dazu. Gebäude und Grundstück sind im Besitz von Manfred Schmidt. Gern würde er den kompletten Komplex verkaufen. „Sollte sich jemand finden, helfe ich auch und stehe in der Anfangszeit mit Rat und Tat zur Seite. Ich habe gute Kontakte zu Händlern, davon könnte ein potenzieller Nachfolger profitieren.

Ausverkauf ab 10. März

Seine Stammkunden erfuhren von der Schließung persönlich von Manfred Schmidt. In einem Schreiben wurden sie informiert, gleichzeitig zum Ausverkauf eingeladen. Der beginnt am kommenden Freitag ganz offiziell. Rabatte bis zu 75 Prozent verspricht Schmidt. Im Möbelhaus herrscht seitdem reges Begängnis. Viele Kunden schauen vorbei – nicht nur zum Kaufen. Auf Stühlen, Tischen, Sesseln und Schrankwänden kleben Zettel. Auf ihnen sind die gesenkten Preise notiert. Auf vielen von ihnen steht auch schon „verkauft“. Nach wie vor öffnet das Geschäft Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, sonnabends von 9 bis 13 Uhr. Das bleibt auch so, bis im Juni 2018 die Lichter ausgehen. Am kommenden Sonntag lädt Manfred Schmidt von 13 bis 17 Uhr zum Schautag ein. Verhökern will Manfred Schmidt seine Möbel aber nicht. „Wir senken die Preise, schmeißen unsere Ware aber nicht zum Fenster raus“, sagt er in alter Möbelverkäufer-Manier.

Von Stephanie Helm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr