Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Motocrosser rasen über Kemmlitzer Strecke
Region Döbeln Motocrosser rasen über Kemmlitzer Strecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 26.07.2017
Nur Fliegen ist schöner. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Kemmlitz

Am vergangenen Wochenende stand der 7. Lauf zur Ostdeutschen MX-Meisterschaft beim MSC „Weiße Erde“ Kemmlitz auf dem Programm. In tagelanger Arbeit bereitete das Team rund um den MSC Kemmlitz eine perfekte Strecke vor. Auch wenn in den meisten Bundesländern schon seit einiger Zeit die Sommerferien in Gange waren, fand trotzdem ein sehr schnelles Fahrerfeld wieder den Weg nach Kemmlitz.

Motocross in Kemmlitz

Nachdem am Donnerstagabend der Wettergott alles gegeben hatte, um noch einmal jeden Streckenbereich ausgiebig zu bewässern, fanden die Fahrer am Samstagmorgen perfekten Werksboden vor. Die Kleinsten eröffneten wie immer das Rennwochenende. Nachdem bis zum Mittag das freie Training ausgiebig genutzt wurde, ging es dann an die Eröffnung der Wertungsläufe.

Tim Schöter zeigte in beiden Wertungsläufen zwei souveräne Start- und Zielsiege, seine zwei Mitstreiter Oskar Knauth und Theo Seidel lieferten sich in beiden Läufen einen spannenden Zweikampf um Platz zwei, den diesmal Oskar Knauth für sich entscheiden konnte. In der Klasse 1 Piwi fuhr währenddessen John Grune als Jüngster im ersten Wertungslauf ein einsames aber souveränes Rennen.

Im zweiten Wertungslauf stürzte er zweimal auf Grund der etwas schlechteren Bodenverhältnisse, aber es dauerte nicht lang bis sich ein Helfer vom ODMX-Team fand, der ihn auf den letzten Metern bis zur Zielflagge im Laufschritt begleitete. Nach den Jüngsten gingen am Samstag auch die Ältesten in der Klasse 9 Oldmaster Ü35 und Ü45 an den Start. Im ersten Wertungslauf wurde eine Flasche des heiß begehrten ODMX-Likör als Hole-shot-Prämie zur Verfügung gestellt. Die Hoffnung des Apollo-Teams, sich diese Prämie für den Samstagabend zu sichern, lag in den Händen von Mike Mikolay. Aber er musste sich eine Lehrstunde in Sachen Holeshot vom Hallenser Tino Eißner geben lassen, der auch die beiden Wertungsläufe der Ü35 souverän vor Robert Naumann und Christian Heinz für sich entschied. In der Klasse Oldmaster Ü45 stand am Ende des Tages folgendes Ergebnis zu Buche: 1. Gunar Schellhorn (MC Oranienbaum), 2. Mike Mikolay, 3. Sven Macha (Halle). Die Klasse 65ccm rundete die Wertungsläufe am Samstag ab. Erster wurde Paul Kipping, Platz zwei holte Nicolas Wagner und Platz drei Pauline Sczeponek. Wie an jedem Rennwochenende ließ jeder auf seine Art den Samstag ausklingen. In der Nacht wässerte der Wettergott noch einmal die Strecke nach. Jeder Fahrer hatte am Sonntag noch einmal die Möglichkeit im freien Training und Zeittraining die Strecke besser kennen zu lernen und für sich die bestmögliche Ausgangssituation für die Wertungsläufe zu schaffen.

Da die Klassen 5 Youngster und 6 Zweitakt ihre Wertungsläufe zusammen fuhren, stand wieder ein Zweikampf der beiden Meisterschaftsführenden, Nils Haase und Julius Hille, an. Im ersten Lauf konnte sich Hille für ein paar Runden vor Haase an die Spitze setzen. Aber der Fahrer des Teams BP Line rückte dies in der vorletzten Runde gerade und setzte sich wieder an die Spitze. Im zweiten Lauf ließ Hille niemanden daran zweifeln, dass er diesmal als erster die Zielflagge sehen würde. Am Ende der Klasse 5 Youngster holte Nils Haase Gold, Valentin Barth Silber und auf Platz drei landete Leon Eilert. Auch in dem Lauf der MX2 und MX1 wurden den rund 300 Besuchern spannende Zweikämpfe gezeigt.

Von daz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit wenigen Wochen ist Jörg Matthies als neuer Pfarrer in Marbach im Dienst. Am Sonntag gibt es einen Einführungsgottesdienst. Dann spricht Jörg Matthies zum ersten Mal vor den Gemeindemitgliedern. Noch in diesen Tag bereitet er sich auf seine Predigt vor, alles andere ist schon organisiert.

29.07.2017

Seit 2014 steht das Gebäude an der Franz-Mehring-Straße leer. Nun soll es einen neuen Käufer finden. SD Immobilien aus Döbeln hat den Sachverhalt auf den Tisch. Bis zuletzt war die AOK Plus dort untergebracht, doch seit knapp drei Jahren steckt kein Leben mehr in dem Gebäude. Möglichkeiten, es zu bewirtschaften, gibt es aber viele.

29.07.2017

Voll bis oben hin: Bei den Jahnataler Wiesenstrolchen in Ostrau und auch im Haus der Sonnenkinder in der Außenstelle in Kiebitz brummt der Laden. Die Kapazität ist in beiden Einrichtungen nahezu ausgeschöpft. Doch was wird, wenn zusätzlicher Platz benötigt wird? Bürgermeister Dirk Schilling hat schon eine Idee.

28.07.2017
Anzeige