Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nach 20 Jahren: Asylbewerberheim Döbeln wird umgebaut

Umfangreiche Sanierung Nach 20 Jahren: Asylbewerberheim Döbeln wird umgebaut

Am Asylbewerberheim in der Döbelner Friedrichstraße haben umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten begonnen. Das Sanierung des recht heruntergekommenen ehemaligen Kasernengebäudes ist seit langem geplant und überfällig. Bröckelnder Putz und einfachste Bedingungen bestimmen das Bild in der seit mehr als 20 Jahren genutzten Asylunterkunft.

Das Asylheim Friedrichstraße wird bis Januar saniert.

Quelle: Sven Bartsch

Döbeln. Am Asylbewerberheim in der Döbelner Friedrichstraße haben umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten begonnen. Das Sanierung des recht heruntergekommenen ehemaligen Kasernengebäudes ist seit langem geplant und überfällig. Bröckelnder Putz und einfachste Bedingungen bestimmen das Bild in der seit mehr als 20 Jahren genutzten Asylunterkunft. „Es ist eines der Gebäude im Landkreis Mittelsachsen, welches mit am längsten als Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber genutzt wird. Es folgt in den kommenden Monaten eine Komplettsanierung, unter anderem mit Elektroarbeiten, der Erneuerung der Sanitäranlagen und der Verbesserung des Brandschutzes“, war dazu von André Kaiser, Pressesprecher des Landratsamtes Mittelsachsen zu erfahren.

„Übergangsweise wird die Auslastung des Hauses weniger als 50 Prozent betragen. Damit können die Bauarbeiten besser über die Bühne gehen.“

Der Heim-Betreiber Human Care trägt die Kosten für die Sanierung. Das bundesweit tätige Unternehmen hat für seine Planungssicherheit vom Landratsvertrag einen Betreibervertrag für die nächsten zehn Jahre für das Asylbewerberheim Döbeln bekommen.

In diesen Tagen sind rund 80 Personen in dem ehemaligen Kasernengebäude untergebracht. Die Bauphase wird bis Januar gehen. Danach soll das Heim wieder die bisherige Kapazität von 210 Plätzen erhalten. „Die Platzkapazität der Gemeinschaftsunterkunft wird mit dem Umbau nicht erhöht. Nur die Bedingungen für die Bewohner werden auf einen aktuellen Standard gebracht“, so André Kaiser.

Die derzeit vorhandenen Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber im Altkreis Döbeln sollen bis auf weiteres bestehen bleiben, auch wenn die Flüchtlingszahlen aktuell deutlich gesunken sind. Das gilt auch für die vor wenigen Monaten wegen des großen Flüchtlingsandrangs schnell geschaffenen Einrichtungen in Döbeln, von denen einige nach wie vor als Notunterkünfte gelten. In Döbeln sind das Asylheim in der Friedrichstraße, in der Mastener Straße die ehemalige Poliklinik und in der Bahnhofstraße die ehemalige Außenstelle der Berufsschule und die Unterkünfte auf dem früheren Hochschulcampus in Roßwein.

Im Vergleich zur Erstaufnahmeeinrichtung des Freistaates bei Autoliv in Döbeln, die am Donnerstag geschlossen wurde, sind die Objekte des Landkreises noch recht gut belegt. Bei Gemeinschaftsunterkünften beträgt die Auslastung derzeit 74 Prozent und bei Wohnprojekten sogar 89 Prozent. Die Zahl der Asylbewerber in Mittelsachsen insgesamt liegt derzeit bei 2792. In der Stadt Döbeln sind knapp 400 Asylbewerber untergebracht. Diese zählen in der Einwohnerstatistik mit. Mit den neu eingemeindeten Mochauer Ortsteilen und den 400 Asylbewerbern hat Döbeln aktuell rund 24 400 Einwohner. Das ist für die von Zuweisungen vom Land an die Stadt Döbeln interessant, die pro Einwohner berechnet werden.

Von Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.08.2017 - 05:35 Uhr

Eintracht Süd empfängt den Tabellenersten LVB in Groitzsch / Lok Engelsdorf zu Gast auf Charlottenhof beim SV Lindenau.

mehr