Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Nachfrage nach Eigenheimen im Raum Döbeln steigt
Region Döbeln Nachfrage nach Eigenheimen im Raum Döbeln steigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.01.2016
Sanierte Siedlungshäuser älteren Baujahres wie hier in Roßwein sind derzeit gefragt. Quelle: BARTSCH
Anzeige
Region Döbeln

Der neue Grundstücksmarktbericht für den Landkreis liegt vor. Demnach wechselten in den Jahren 2013 und 2014 in Mittelsachsen 3419 bebaute Grundstücke für rund 600 Millionen Euro die Besitzer. Das teuerste Immobilien-Pflaster bleibt die Kreisstadt Freiberg. Doch auch im Raum Döbeln sind Eigenheime sehr nachgefragt, was sich auf die Preise auswirkt.

„Die Nachfrage nach Einfamilienhäusern steigt. Doch das Angebot ist nicht da“, sagt Birgit Schellenberg, Leiterin der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses. Sehr beliebt seien beispielsweise freistehende Einfamilienhäuser der Baujahre 1919 bis 1949, wie sie in den typischen Siedlungen am Rande der hiesigen Kleinstädte stehen. Anhand der Berichts-Rubrik „Vergleichsfaktoren Gebäude“ lasse sich eine erhöhte Nachfrage gut ablesen. In dieser Rubrik sind die durchschnittlichen Gebäudewerte (Preise pro Quadratmeter Wohnfläche) gestaffelt nach Baujahresklassen und Sanierungszustand zu finden. Für den genannten Baujahreszeitraum zahlten Käufer beispielsweise für ein saniertes Eigenheim in der Region in den Jahren 2013/2014 durchschnittlich 983 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In den beiden Jahren davor lag der Preis noch bei 810 Euro und im Auswertungszeitraum 2009/2010 bei 739 Euro pro Quadratmeter. Das bedeutet eine Preissteigerung von über 30 Prozent im gesamten Zeitraum.

Die Spitzenpreise beim Eigenheimverkauf liegen laut Birgit Schellenberg bei rund einer halben Million Euro und werden im Raum Freiberg inklusive Bodenpreis erzielt. „Wir haben jetzt einen Verkauf in der Größenordnung von 520 000 Euro auf dem Tisch. Da handelt es sich aber um eine gehobene Ausstattung“, sagt die Geschäftsstellenleiterin. In Döbeln sind beispielsweise Grundstücke im Wohngebiet „Südliche Klostergärten“sehr beliebt und kosten entsprechend, wie schon der Bericht über die neuen Bodenrichtwerte im vergangenen Jahr zeigte.

Die Freiberger Innenstadt liegt auch bei den Preisen für Eigentumswohnungen vorn, wie dem neuen Grundstücksmarktbericht zu entnehmen ist. So beträgt dort der Mittelwert für eine neue Eigentumswohnung im Erstverkauf bei 1638 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Birgit Schellenberg: „In Döbeln wurden Preise bis zu 1000 Euro erzielt, in den anderen Städten liegt der Kaufpreis im Durchschnitt bei 769 Euro, in den ländlichen Gebieten sogar etwas höher bei 887 Euro pro Quadratmeter.“

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Unternehmensgruppe Partzsch in Döbeln war 2015 das zweiterfolgreichste Jahr der Firmengeschichte. Döbelns größter Arbeitgeber mit 683 Beschäftigten in 35 Werkhallen in der Region Döbeln und einem Unternehmensteil in Bitterfeld hat sich nach der schweren Krise in den Jahren 2012/13neu aufgestellt. Firmenchef Thomas Partzsch ist stolz auf seine Mannschaft.

26.01.2016

Edelstahl-Grills für den Garten und Türen für die Zellen anderer Gefängnisse – in der Metallwerkstatt der JVA stellen schwere Jungs robuste Produkte her. Drei Viertel der hier Inhaftierten gehen arbeiten. Viele absolvieren eine Soziatherapie, die ein geringeres Rückfallrisiko verspricht.

25.01.2016

Wer stiehlt schon Bauchtanzkleider? Das fragt sich Janin Stephan aus Meinitz. Sie gehört zum Ensemble „Die Perlen des Orients“ von Franziska Franz.Seit acht Jahren pflegt sie das Tanzhobby. Jetzt kamen ihr sechs ihrer Kleider abhanden, und zwar von ihrem Balkon. Die 28-Jährige hofft, dass sie die Kleider zurück bekommt. Bei der Polizei erstattete sie Anzeige.

25.01.2016
Anzeige