Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Nachwuchs schaut hinter Büro- und Werkstatt-Türen
Region Döbeln Nachwuchs schaut hinter Büro- und Werkstatt-Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 09.03.2016
In der Klaus Bauer GmbH Döbeln. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Region Döbeln

Noch bis Sonnabend läuft im Landkreis die Woche der offenen Unternehmen. Die Zwischenbilanz fällt positiv aus. Fast 1300 Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 nutzen die Möglichkeiten, um in der Berufswelt zu schnuppern. 173 Unternehmen in Mittelsachsen, davon eine Vielzahl in der Döbelner Region, öffnen ihre Türen.

Für Jasmin Antrag aus Döbeln ist es der Friseurberuf, Amaju Iqbal und Tino Schmidt mögen es als Jungen lieber etwas technischer und informierten sich über die Tätigkeit des Elektronikers für Energie- und Gebäudetechnik. Die Bandbreite der vorgestellten Berufe ist riesig. Viele Firmen öffnen ihre Büro-, Werkstatt-, Salon- oder Labortüren, bieten Rundgänge in den Betrieben oder Mitmachaktionen an. Friseurin Jana Kettner von Friseure Zentral in Döbeln-Nord und Juniorchefin Sindy Bauer sowie Uwe Seifert von Klaus Bauer Elektroanlagen in Döbeln-Ost sind zwei Beispiele dafür, wie bereitwillig und engagiert die Unternehmen der Region Ausbildungsberufe vorstellen.

Während im Döbelner Raum dabei die Dienstleistungsjobs, wie im medizinischen und im Pflegebereich oder in der Friseur- und Kosmetikbranche nach wie vor eine große Rolle spielen, lässt sich mittelsachsenweit in diesem Jahr ein anderer Trend erkennen: Es sind vor allem die technischen Berufe insbesondere in der Metallbranche, die sich eines sehr großen Interesses erfreuen. Veranstaltungen, die die Arbeits- und Ausbildungsinhalte von Mechatronikern, Gießerei- und Zerspanungsmechanikern oder von technischen Produktdesignern vorstellen, sind sehr beliebt.

„Das Besondere an der Woche der offenen Unternehmen ist nicht nur, dass die Eltern ihre Kinder begleiten können, um so ebenfalls einen Einblick in die vielfältige Wirtschaftswelt der Region zu erhalten, sondern dass mit den Auszubildenden und Lehrlingen bis hin zur Geschäftsführung Gespräche geführt werden können“, sagt Landrat Matthias Damm (CDU).

Der Mangel an Fachkräften stellt die Firmen zurzeit vor große Herausforderungen. Das zeigt sich auch darin, dass sich im Vergleich zum Vorjahr 23 Betriebe mehr an der Berufsinformationswoche beteiligen. Das bedeutet eine Steigerung von 15 Prozent.

Berufsinformation in kompakter Form gibt es im Landkreis wieder bei den regionalen Ausbildungsmessen im Herbst. In Döbeln ist diese am 24. September.

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In und um Leisnig beginnt die Mitnetz Strom mit dem Ausbau ihres Stromnetz. Start ist in der Chemnitzer und Colditzer Straße, am Sachsenplatz sowie im Ortsteil Görnitz. Leitungen für das Mittelspannungs- und Niederspannungsnetz kommen unter die Erde.

09.03.2016

Alles was Blaulicht hat, schien Dienstagabend in Döbeln-Nord versammelt. Die Feuerwehr war zu einem Kellerbrand in der Albert-Schweizer-Straße ausgerückt. Das DRK holte ein halbes dutzend Rettungswagen und untersuchte alle Mieter auf Rauchgasvergiftung.

09.03.2016

Ein privater Investor möchte in Hartha eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge bauen. Ein Antrag auf Vorbescheid liegt dem Bauordnungsamt des Landratsamts bereits vor. Der technische Ausschuss der Stadt hat sich einstimmig gegen das Bauvorhaben und für eine weitere dezentrale Unterbringung ausgesprochen.

09.03.2016
Anzeige