Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Namenssuche für Familienoase unter dem Kreuzfelsen
Region Döbeln Namenssuche für Familienoase unter dem Kreuzfelsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 19.02.2018
Der Waldheimer Verschönerungsverein kümmert sich um das noch namenlose Plateau unterhalb des Kreuzfelsens. Quelle: Dirk Wurzel
Anzeige
Waldheim

Der Waldheimer Verschönerungsverein richtet derzeit Stück für Stück das Plateau unterhalb des Kreuzfelsens und hinter dem Festplatz zu einer Familienoase her (die DAZ berichtete). „Nun sucht Verschönerungsverein für dieses Areal einen treffenden Namen“, teilt Heinz Thieme mit. Die Verschönerer setzen dafür auf kreative Mithilfe aus der Bevölkerung. Vorschläge können ab sofort per E-Mail an waldheim-monitor@t-online.de unterbreitet werden. „Er sollte kurz, einprägsam und charakterisierend sein“, so Thieme. Zur nächsten Jahresversammlung Ende nächsten Monats wollen die Verschönerer über den Namen sprechen und bitten deshalb um ein Zuschicken der Ideen bis zum 20. März. Der Sieger wird mit einer Einladung zur Einweihung der kleinen Oase am Rande der Zschopau belohnt.

Familienfeiern am Rande der Zschopau

„Auf diesem Areal können im Sommer kleine Familienfeierlichkeiten stattfinden und man wird sich bald auch auf den Bänken ausruhen können“, stellt Thieme in Aussicht. Dazu kommt noch ein Tisch. “Vor einiger Zeit wurde das Gestrüpp entfernt und die Fläche regelmäßig gemäht. Im letzten Herbst wurde eine Treppenaufgang geschaffen und Geländer montiert, denn die Fläche ist fast drei Meter hoch“, fasst Thieme die Arbeiten zusammen.

Natürliche Idylle in Zentrumsnähe

„Die Zschopau ist übrigens nur zehn Meter entfernt. Mit etwas Glück kann man auch den Enten oder gar denen Schwänen zuschauen. Herr Biber soll auch schon gesehen worden sein. Es ist einfach eine idyllische Ecke unweit des Waldheimer Zentrums“, beschreibt Thieme den Charme der Ecke. Dass der Verein überhaupt darauf aufmerksam wurde, ist aufgeweckten Waldheimern zu verdanken. „Von Bürgern kam der Hinweis, dass sich im hinteren Teil ein Areal mit einer erhaltenswerten Trockenmauer befindet“, sagt Thieme. Und am Ende waren es auch die Bürger und Mitarbeiter des Bauhofs, die den Verschönerern bei den Einsätzen vor Ort halfen.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Musik- und Tanzshow „Cornamusa“ - Schottisch-irische Klänge bezaubern Hartha

Irischer Tanz trifft auf eine Band im Kilt: So lässt sich das Showprogramm von „Cornamusa: World of Pipe Rock and Irish Dance“ kurzfassen. Am Sonnabend lockte die Show mit Livemusik und irischem Stepptanz in die Hartharena. Zur Freude des Publikums, dass sich zweieinhalb Stunden gut unterhalten fühlen durfte.

23.02.2018

Andreas Schlicke ist ein Handwerker von altem Schlag: mit seinem Bruder Mattias betreibt er eine Korbflechterei. Im Kloster Buch, zum Handwerkermarkt, demonstrierte er, wie es funktioniert. Dort gab es noch mehr zu erfahren, nämlich: Woher bekamen die Ureinwohner der heutigen Lommatzscher Pflege vor tausend Jahren das Glas für ihre Schmuckperlen?

21.02.2018
Döbeln Mehr als Glück für Sieg beim Skat - Clennen: Sieger ist Stefan Mädebach

500 Euro oder ein Kartoffelsack: 173 Skatfreunde fanden sich zuletzt in Clennen ein, um beim größten Skaturnier Mittelsachsens den Turniersieg zu erringen. Bester Mann mit 3494 Punkten wurde Stefan Mädebach aus Döbeln, beste Frau Martina Paulus, Leipzig, mit 2732 Punkten. Jedes Mal sorgen die Zufallspreise wie für Platz 111 für Spannung.

21.02.2018
Anzeige