Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neuauflage ungewiss: Zu wenig Schnee für Zschaitzer Biathlon

Spektakel Neuauflage ungewiss: Zu wenig Schnee für Zschaitzer Biathlon

Drei Jahre ist der letzte Zschaitzer Stadion-Biathlon schon her. Seitdem gab es nie eine Schneewoche, in der das Wetter bis zum Wochenende durchgehalten hat. Bürgermeister Immo Barkawitz hofft auf mehr Schnee und ein kühles Wochenende. Mit der fünftägigen Vorbereitung des Spektakels kann jederzeit beginnen werden.

Bevor auf dem Zschaitzer Sportplatz wieder gelaufen und geschossen werden kann, müsste eine ordentliche Schneedecke her wie 2011 (Foto) oder 2013, als der Spaßwettkampf zuletzt ausgetragen wurde.

Quelle: Jürgen Kulschewski (Archiv)

Zschaitz. Die ersten paar Zentimeter Neuschnee vom vergangenen Wochenende zuckerten zwar Felder, Straßen und Wege rund um die Gemeinde Zschaitz-Ottewig, so dass am Montag sogar der Bauhof zum Winterdienst ausrücken musste. Doch für eine Neuauflage des Biathlons auf dem Zschaitzer Sportplatz reicht das noch nicht. Darum sitzt Bürgermeister Immo Barkawitz (Freie Wähler) auch noch still in seinem Büro im Gemeindeamt. „Wir brauchen eine Woche Vorbereitung. Wir haben schon oft montags oder dienstags angefangen und dann ist es zum Wochenende hin nichts geworden“, erklärt er. Zwar fiel im Lauf der Woche noch ein wenig weißer Nachschub fallen, doch ab Sonnabend ist schon wieder Tauwetter angesagt – und das ist der natürliche Feind des Biathlons. Zumal Barkawitz und alle Helfer schon schlechte Erfahrungen gemacht haben mit zu wenig Schnee. „Beim ersten Mal haben wir uns ganz schön den Sportplatz ramponiert und mussten sieben bis acht Tonnen Erde hineinfahren, um die Löcher zu stopfen“, erzählt das Gemeindeoberhaupt. Am besten seien Sonne und zehn Grad minus – dann rutsche es am leichtesten.

Kommt der Schnee doch noch in Massen, sei die Strecke in ein paar Tagen präpariert. Alles andere gehe noch schneller. „Die Startnummern haben wir da, Medaillen und Pokale lassen sich schnell ordern, genau wie das Catering“, sagt Barkawitz. 2013 gab es den letzten Zschaitzer Biathlon. Wenn Frau Holle mithilft, könnte es nach drei Jahren bald wieder soweit sein. Doch angesichts des aktuell aufziehenden Tauwetters ist in Zschaitz weiter Geduld gefragt.

Von Sebastian Fink

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr