Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Neuauflage ungewiss: Zu wenig Schnee für Zschaitzer Biathlon
Region Döbeln Neuauflage ungewiss: Zu wenig Schnee für Zschaitzer Biathlon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 22.01.2016
Schon ein paar Mal haben die Organisatoren montags bei Schneefall mit dem Vorbereiten der Loipe begonnen, bevor am Wochenende alle TRäume vom Biathlon in Zschaitz dahinschmolzen. Quelle: SP
Anzeige
Zschaitz

Die ersten paar Zentimeter Neuschnee vom vergangenen Wochenende zuckerten zwar Felder, Straßen und Wege rund um die Gemeinde Zschaitz-Ottewig, so dass am Montag sogar der Bauhof zum Winterdienst ausrücken musste. Doch für eine Neuauflage des Biathlons auf dem Zschaitzer Sportplatz reicht das noch nicht. Darum sitzt Bürgermeister Immo Barkawitz (Freie Wähler) auch noch still in seinem Büro im Gemeindeamt. „Wir brauchen eine Woche Vorbereitung. Wir haben schon oft montags oder dienstags angefangen und dann ist es zum Wochenende hin nichts geworden“, erklärt er. Zwar fiel im Lauf der Woche noch ein wenig weißer Nachschub fallen, doch ab Sonnabend ist schon wieder Tauwetter angesagt – und das ist der natürliche Feind des Biathlons. Zumal Barkawitz und alle Helfer schon schlechte Erfahrungen gemacht haben mit zu wenig Schnee. „Beim ersten Mal haben wir uns ganz schön den Sportplatz ramponiert und mussten sieben bis acht Tonnen Erde hineinfahren, um die Löcher zu stopfen“, erzählt das Gemeindeoberhaupt. Am besten seien Sonne und zehn Grad minus – dann rutsche es am leichtesten.

Kommt der Schnee doch noch in Massen, sei die Strecke in ein paar Tagen präpariert. Alles andere gehe noch schneller. „Die Startnummern haben wir da, Medaillen und Pokale lassen sich schnell ordern, genau wie das Catering“, sagt Barkawitz. 2013 gab es den letzten Zschaitzer Biathlon. Wenn Frau Holle mithilft, könnte es nach drei Jahren bald wieder soweit sein. Doch angesichts des aktuell aufziehenden Tauwetters ist in Zschaitz weiter Geduld gefragt.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Langenaus Ortschronist Jörg Keul verlässt ohne seine Kamera schon gar nicht mehr das Haus. Seinem Blick entgeht nichts und davon zeugt auch sein Jahresrückblick, für den er das Dorf wieder von seiner schönsten Seite abgelichtet hat.

25.01.2016

Die positive Entwicklung des Klinikums Döbeln bekommen auch die 400 Mitarbeiter zu spüren. Fünf Prozent mehr Lohn und Sonderurlaub hat ihnen Klinikbetreiber Dr. Ralf Lange zugedacht. 12.000 stationäre Patienten, 5300 Operationen, 93 Prozent per Fragebogen ermittelte Patientenzufriedenheit und 12.000 Patienten in der Ambulanz – das sind die Zahlen des Klinikums 2015.

22.01.2016

Bisher unbekannte Täter haben in Roßwein einen Mann leicht verletzt. Am Donnerstagabend hat zunächst einer der Verbrecher versucht, dem Mann die Geldbörse wegzunehmen und dabei Gewalt angewendet. Ein anderer Krimineller vollendete die Tat. Beide Straftaten sind keine Kavaliersdelikte.

23.01.2016
Anzeige