Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Neue Montur für Harthaer Feuerwehr
Region Döbeln Neue Montur für Harthaer Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 30.03.2016
Quelle: Jürgen Kulschewski
Anzeige
Hartha

Die Kameraden der Harthaer Feuerwehr werden Stück für Stück mit neuer Schutzbekleidung ausgestattet. Den Weg zum nächsten Schwung an Klamotten ebnete ein vom Stadtrat gefasster Beschluss. Der sieht vor, die Einzelmaßnahme „Beschaffung von Feuerwehrschutzbekleidung“ in den Haushalt von 2016 mit aufzunehmen. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 10 330 Euro. Die aktuell zu Einsätzen herangezogene Funktionskleidung stammt noch größtenteils aus dem Jahr 2001 und ist damit gute 15 Jahre alt. Der Zahn der Zeit und der Einsätze nagte in der Zwischenzeit an der Montur, sodass sich mittlerweile Gebrauchsspuren bemerkbar machen. „Solche Ausrüstung wird eigentlich immer gebraucht“, meint Harthas Feuerwehroberhaupt René Greif. „Ab und zu geht mal etwas kaputt oder die Kameraden wachsen heraus.“ Um diesen Umständen rechtzeitig entgegenzuwirken, plant die Stadtverwaltung pro Jahr zehn komplette Sätze Schutzausrüstung zu beschaffen.

Zur letzten Sitzungsrunde erkundigte sich SPD-Stadtrat Dr. Wolfgang Fichtner danach, ob die neue Ausrüstung denn auch mit verbesserten Eigenschaften daherkommen würde. „Natürlich hat eine Weiterentwicklung stattgefunden. Die verwendeten Materialien sind auf dem Stand der Technik von heute“, versicherte Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) daraufhin. „Ein großes Augenmerk liegt nach wie vor auf der Erkennbarkeit“, erklärt René Greif. Deshalb sei die neue Schutzkleidung auch mit ausreichend Reflexmaterial ausgestattet. „Es geht darum, dass wir weiterhin zweckmäßig bekleidet sind. Auch die herkömmlichen Farben werden beibehalten.“ Die Kameraden verzichten darauf, dem Trend zur beigen Einsatzkleidung zu folgen. Der Wehrleiter begrüßt die Investition: „Die Schutzkleidung hat teilweise über 15 Jahre gehalten. Wir haben damals also keinen Fehler gemacht und das werden wir jetzt sicherlich auch nicht machen.“

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Graffiti genannte Schmierereien sind allerorten ein Ärgernis und meistens keine Kunst, sondern nur Gekritzel. Oft transportiert das Geschmiere politische Botschaften linker oder rechter Natur. Weil das Bemalen von Wänden als Sachbeschädigung strafbar ist, beschäftigen sich die Gerichte recht häufig damit, sofern man der Täter habhaft wurde.

31.03.2016
Döbeln Deutschlands ältestes Gefängnis - Zuchthaus Waldheim: Der schwierige 300. Geburtstag

Als im April 1716 – vor 300 Jahren – die Zuchtanstalt Waldheim eröffnet wurde, waren neben Straftätern auch Arme und Waisen untergebracht und zur Begrüßung gab es Stockhiebe. Heute zählt die Justizvollzugsanstalt zu den modernsten in Deutschland. Eine Gedenkwoche soll an die Entwicklung erinnern und die Zukunft einläuten.

30.03.2016

Rund 20 Millionen Euro plant der Landkreis Mittelsachsen in diesem Jahr für den Straßen-, Brücken- und Stützwandbau ein. Im Raum Döbeln sind an der Gakendelle bei Döbeln, in Kiebitz, Kriebstein und Marbach die größten Baumaßnahmen vorgesehen.

30.03.2016
Anzeige