Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Neue Zweifeldsporthalle wird bis zu eine Million Euro teurer
Region Döbeln Neue Zweifeldsporthalle wird bis zu eine Million Euro teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 03.04.2018
So soll die neue Zweifeldsporthalle in Döbeln-Nord aussehen. Bei der Fassade handelt es sich nicht um Holz sondern um eine Metallvorhangfassade. Quelle: ARGE BURUCKER BARNIKOL + thoma architekten
Anzeige
Döbeln

Drei bis 3,5 Millionen Euro sollte die neue Zweifeldsporthalle in Döbeln-Nord kosten. 4,23 Millionen Euro werden es nun voraussichtlich. Das zeigt die normgerechte Kostenschätzung und der aktuelle Stand der Bauplanungen für die Halle, welche am Donnerstagabend den Stadträten im Döbelner Hauptausschuss vorgestellt wurde.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) schlief bei Bekanntwerden der neuen Zahlen fast das Gesicht ein. „Das wird eine echte finanzielle Herausforderung. Der Bau der neuen Sporthalle in Döbeln-Nord könnte die Stadt an ihre finanziellen Grenzen führen“, sagt er mahnend. Dennoch beschloss der Hauptausschuss mehrheitlich, den Fördermittelantrag für den Sporthallenneubau zu stellen und das Projekt anzugehen. 40 Prozent des Neubaus könnten mit Schulbaufördermitteln des Freistaates abgesichert werden. 60 Prozent der Gesamtkosten muss die Stadt Döbeln stemmen.

Die Zweifeldturnhalle soll hinter dem Schulzentrum Am Holländer in Döbeln-Nord zwischen Schulgebäude und den beiden Kindereinrichtungen in dem Wohngebiet entstehen. Die Architekten aus Dresden hatten einen vernünftigen und sehr ausgewogenen Entwurf vorgelegt. Die Halle wird leicht in den Hang gebaut und sieht aus, als gebe es zwei Geschosse. Doch alles ist ebenerdig angeordnet. Die Garderoben und Sanitärräume sind ebenso wie ein Mehrzweckraum im vorderen Teil des Gebäudes angeordnet. Hier sind die vorgegebenen Deckenhöhen niedriger. Der deutlich höhere, hintere Gebäudeteil beinhaltet die eigentliche Sporthalle mit zwei genormten und abtrennbaren Spielfeldern. Hier soll die Oberschule am Holländer ihren Schulsport abhalten. Ebenso ist Platz für die Grundschule. Der in seiner Größe fast einem dritten Spielfeld entsprechende Mehrzweckraum ist für den Grundschulsport vorgesehen. Im Kern sollen vor allem die beiden Schulen im Wohngebiet-Nord damit gute sportliche Bedingungen erhalten. Denn die alte Sporthalle reicht schon lange nicht mehr aus.

Am Nachmittag und an den Wochenenden steht die neue Halle dann aber auch dem Vereins- und Breitensport zur Verfügung. Besonders die Döbelner Judokas könnten hier eine Heimstätte bekommen.

Zuschauerränge sind in der neuen Sporthalle aber nicht vorgesehen. „Als Veranstaltungssporthalle halten wir die Stadtsporthalle vor“, begründet der Oberbürgermeister. Für interessierte Eltern und Gäste hat die Halle aber dennoch eine Kapazität von knapp 200 Stehplätzen. Direkt an der Halle sind zudem keine neuen Parkplätze vorgesehen. Die Stadt geht davon aus, die vorhandene gepflasterten Parkplätze im Wohngebiet, etwa an der Riesaer Straße nicht zu weit entfernt sind.

Baubeginn für den Sporthallenneubau könnte wenn alles gut geht Ende 2017 sein. Eine Einweihung wäre frühestens 2019 denkbar. Stadtkämmerer Gerd Wockenfuß hat jetzt zunächst die Aufgabe die Finanzierung der Sporthalle im Haushaltplan unterzubringen. Der Haushaltplan für 2016 soll am 8. September im Stadtrat beschlossen werden. 39 Millionen Euro setzt die Stadt in diesem Jahr um. 5,6 Millionen Euro werden investiert.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach diesem schweißtreibenden Dauerlauf durch Döbeln hat ein herumpöbelnder Deutscher jetzt sicher mehr Respekt vor Polizistinnen zu Pferde. Auf einem Streifenritt am Obermarkt hatte der Mann die beiden Polizistinnen angepöbelt und versucht die Pferde scheu zu machen. Die jungen Frauen trabten dem Davonrennenden daraufhin ein Weile entspannt hinterher.

25.08.2016

Die DAZ beging in diesen Tagen ihren 25. Geburtstag. Für die Redaktion ist das Anlass, in loser Folge auf besondere Ereignisse, Orte und Menschen dieser Zeit zurückzublicken. Heute im Fokus: Ein ganz besonderes Wochenende im Juni 2007.

13.09.2016
Döbeln Verein will Torhaus erhalten - Zaschwitzer kämpfen um ihren Gasthof

Das Torhaus des Gasthofs Zaschwitz ist im jetzigen Zustand eine Gefahr für Fußgänger und Autofahrer. Die im Verein Landjugend Großweitzschen organisierten Anwohner wollen es als Wahrzeichen des Ortes unbedingt erhalten. Der Gemeinderat befürwortet eine Kostenschätzung für die Sanierung bzw. Sicherung.

25.08.2016
Anzeige