Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Neuer Herr über Waldheims Bücher: Michael Dietzel liest gern Krimis
Region Döbeln Neuer Herr über Waldheims Bücher: Michael Dietzel liest gern Krimis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.10.2016
Das Buch von Lama Govinda ist Michael Dietzel gleich in der Waldheimer Stadtbibliothek gleich in die Hände gefallen. Der 35-Jährige leitet seit Anfang September das Bücherhaus und weiß bereits gut über den buddhistischen Gelehrten aus Waldheim Bescheid. Quelle: Dirk Wurzel
Waldheim

Im Oktober wird es gruselig in der Waldheimer Stadtbibliothek. „Monster, Mythen und Magie“ heißt das Thema, das Bibliothekar Michael Dietzel dem Herbstmonat gegeben hat. Logisch, läuft es doch straff auf Halloween zu, dem Höhepunkt des spaßigen Grusels. Also wird die Bücherei im Kulturzentrum an der Gartenstraße entsprechend dekoriert und am 31. Oktober steigt die Halloween-Party, die die Bibliothek gemeinsam mit dem Jugendfreizeitzentrum Checkpoint in Massanei organisiert.

Wunschberuf: Kleinstadtbibliothekar

„Ich habe mehr als zwei Din-A4-Seiten an neuen Ideen mitgebracht. Der Themenplan gehört dazu“, sagt Michael Dietzel. Der 35-jährige Leipziger leitet seit Anfang September die Waldheimer Stadtbibliothek, nachdem ihre alte Chefin Hannelore Dietze in den Ruhestand gegangen ist. Für den Bibliothekswissenschaftler mit Bachelor-Abschluss war Waldheim der Wunschkandidat seines jetzigen Arbeitsortes. „Die Arbeit in einer kleinen Bibliothek bietet viel Abwechslung. Ich bin hier in Waldheim prima aufgenommen worden, die Leute sind sehr nett“, sagt Michael Dietzel. Eine weitere Herausforderung reizt ihn ebenfalls an seinem Job als Kleinstadtbibliothekar: „Ich liebe es, mit vergleichsweise wenig Mitteln viele Dinge auf die Beine zu stellen.“ Was bei einem jährlichen Budget von 6000 Euro in der Tat eine herausfordernde Aufgabe ist. Aber Bibliothekar Dietzel hat nicht nur einen Plan. Eine Buchpartnerschaft mit DierBooks gehört dazu und versprich der Bücherei eine Erweiterung ihres Bestandes, ohne das diese dafür ihr Budget überziehen muss. Regelmäßige Veranstaltungen sind ebenfalls geplant. „Dabei sprechen wir uns mit der Bibliothek in Hartha ab. Wir wollen da keine Konkurrenz“, sagt Michael Dietzel. Mit dem Bücherhaus in Waldheims Nachbarstadt wird die Waldheimer Bibliothek künftig gut zusammenarbeiten, kündigt ihr neuer Leiter an.

Selbst liest Michael Dietzel gerne die Romane von Juli Zeh, eine gesellschaftskritische Autorin und Doktorin der Rechtswissenschaften. Aber auch die Krimi- und Thriller-Literatur mag der 35-jährige Bibliothekar. Er bevorzugt die gedruckte Variante mit umzublätternden Seiten. Was nicht heißt, dass die Waldheimer Bibliothek keine elektronischen Medien im Programm hat. Auch hier können die Nutzer zum Beispiel E-Books und Hörbücher ausleihen – ein Service, der sich großer Beliebtheit erfreut.

Harry Potter auf Englisch

Zurzeit besteht der Bestand der Waldheimer Bibliothek aus etwa 19 000 Medien. So genau ist das nicht zu beziffern, weil es ständig Zu- und Abgänge gibt. 95 Prozent davon sind Bücher. Michael Dietzel möchte diesen Anteil gerne auf 80 Prozent senken und mehr Filme, Spiele und CD´ s aufnehmen – das Angebot eben verbreitern. Was natürlich nicht heißt, dass es dann weniger Bücher gibt, sondern eben nur mehr andere Medien. Und weil Flüchtlinge und Schüler nach englischer Literatur fragen, plant die Bibo nun, die neuesten Bücher der Harry-Potter-Reihe in der Originalsprache zu kaufen. Weil das alles Geld kostet, hat sich der Bibliothekar nach zusätzlichen Quellen umgetan und einen Förderantrag an den Kulturraum Mittelsachsen/Erzgebirge gestellt.

Von Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von den Überlebenden einer Massenkollision auf der Autobahn A14 zwischen Mutzschen und Leisnig am späten Abend des 22. Dezember 2015 trifft es einen vierjährigen Jungen am härtesten: Er verliert seine 35-jährige Mutter. Wegen in Tateinheit begangener fahrlässiger Tötung in einem und fahrlässiger Körperverletzung in weiteren elf Fällen wird der Fahrer verurteilt.

05.10.2016

So wird Patienten-Abschied in der Helios-Klinik Leisnig selten gefeiert: Mit Kuchen, Kakao und Kindertanzgruppe. Für den 9-jährigen Louis aus Ruanda endet die Behandlung. Nach einem komplizierten Bruch wäre sein rechtes Bein beinahe amputiert worden. Die Ärzte retteten es. Ob Louis zu Hause alle Familienangehörigen lebend antrifft, ist ungewiss.

30.09.2016

In einem Wohnhaus in Döbeln ist am Freitagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Ursache für den Brand sei noch unklar. Drei Personen wurden ins Krankenhaus gebracht. Das Haus ist unbewohnbar.

30.09.2016