Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Neues Gesundheitszentrum in Döbeln: Zehn Arztpraxen auf 2000 Quadratmetern
Region Döbeln Neues Gesundheitszentrum in Döbeln: Zehn Arztpraxen auf 2000 Quadratmetern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 02.07.2015
Anzeige

[gallery:600-45237730-1]

Im Sommer 2013 hatte Dr. Ralf Lange, ärztlicher Direktor und Inhaber des Klinikums Döbeln, das ehemals von der Rentenversicherung genutzte Verwaltungsgebäude gekauft. Wenig später zog bereits die erste Augenarztpraxis ein. Mit Architekt Michael Thiel aus Ziegenhain wurde ein Konzept entwickelt, wie aus dem ehemaligen Bürogebäude ein Ärztehaus mit verschiedenen Praxen werden kann. Für rund eine Million Euro wurde seit 2014 das Gebäude umgebaut. Seit ein paar Wochen ist es komplett. " Die Idee hat sich bewährt. Die gute Lage, die Parkplätze und die kurze Anbindung an die Döbelner Innenstadt machen das Gesundheitszentrum attraktiv", sagt Objektverwalterin und Immobilienmanagerin Gaby Zemmrich.

Das Gesundheitszentrum beherbergt mit Hartmut Frisch, Marina Simenson und Dr. Christine Gröger drei allgemeinärztliche Praxen. Zudem praktizieren in dem Gebäude die Orthopäden Dr. Eva Zöllner und Dr. Peter Hampe, die Gynäkologin Dr. Petra Bursy, der Diabetologe Dr. Bernd Donaubauer und das Augenzentrum Döbeln mit Ralf Bleifuß, Dr. Peter Richter, Dr. Matthias Dittmann, Dr. Mohamad Abdallah und Dr. Ibrahim Wardeh. Außerdem arbeitet das Medizinische Versorgungszentrum des Klinikums Döbeln mit seiner chirurgischen Praxis und den Ärzten Dr. Torsten Dietrich, Henner Weichhardt, Frank Rentsch und Dr. Matthias Richter im Haus. Dazu gehört auch eine Röntgenabteilung, die von allen im Gesundheitszentrum niedergelassenen Ärzten genutzt wird.

Ein wenig erinnert das Ärztehaus an frühere Polikliniken. "Den Begriff Gesundheitszentrum finde ich aber zeitgemäßer", sagt Martin Preißer, Verwaltungsleiter des Klinikums Döbeln. Passend zur Arztpraxis des Diabetologen Bernd Donaubauer gibt es auch eine Podologie (Fußpflege) und einen Laden für Diabetikerbedarf im Haus. "Fehlt nur noch ein Café, wie es die Konditorei Körner im früheren Ärztehaus am Obermarkt betrieben hat, wo sich die Patienten nach dem Blutziehen auf nüchternen Magen stärken können. Aber auch da sind wir dran", sagt Objektverwalterin Gaby Zemmrich. Zunächst ist eine provisorische Lösung geplant. Doch weitere Umbauten sind nicht auszuschließen. Auch die Augenärzte planen schon die nächste Investition in einen OP für kleinere augenärztliche Eingriffe.

Eine Praxisübernahme gab es gestern im Medizinischen Versorgungszentrum der Helios Klinik Leisnig in der Döbelner Burgstraße 10 zu feiern. Dr. Katrin Steinbrecher (40) verlässt nach fünf Jahren die 2010 eröffnete Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, um sich perspektivisch im Raum Leipzig als Frauenärztin niederzulassen. Mit dem gestrigen Tage übernahm die Gynäkologin Nadja Meißgeier (42) die Praxis und das aus zwei Arzthelferinnen bestehende Praxisteam. Beide Ärztinnen waren einst an der Frauenklinik in Weißenfels Kolleginnen und hatten sich bei einer Weiterbildung über die freiwerdende Stelle in Döbeln unterhalten. Nadja Meißgeier startet mit der Döbelner Praxis nach der Elternzeit mit ihren 20 Monate alten Zwillingen jetzt wieder beruflich durch und kümmert sich unter anderem um Krebsvorsorgeuntersuchungen, Schwangerschaftsbetreuung und andere Beratungen.© Kommentar

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was für ein Knaller: Die SG Dynamo Dresden kommt nach Roßwein! Die Meldung über den Testspiel-Knüller verbreitete sich rasant. Von dem Tumult hat auch Jens Arnold gehört.

04.07.2015

"Wir Döbelner haben die größte Klappe", sagt Döbelns Bauamtsleiter Erik Brendler scherzhaft und klopft Axel Bobbe, dem Leiter der Landestalsperrenverwaltung Rötha, auf die Schulter.

03.07.2015

Strahlender Sonnenschein, Hunderte Zuschauer am Straßenrand, eine unverwechselbare Mischung aus Auspuffgasen und Bratwurstduft liegt in der Luft - dieses Flair breitet sich aus, wenn Moped- und Motorradfahrer zum Roßweiner Bergzeitfahren an die Etzdorfer Straße kommen.

02.07.2015
Anzeige