Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Neues Technikzentrum bei Döbeln: Supertraktor rollt in Mockritz an
Region Döbeln Neues Technikzentrum bei Döbeln: Supertraktor rollt in Mockritz an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 29.04.2016
Anzeige
Mockritz

Schon lange kündigt die Baywa AG Sachsen den Bau eines neuen Technikzentrums im Gewerbegebiet Mockritz am Autobahnanschluss Döbeln-Nord an. Jetzt kann Reinhold Bichle, Spartengeschäftsführer Technik, endlich Vollzug melden. Am 3. Juni geht die Zwei-Millionen-Euro-Investition offiziell in Betrieb.

„Drei Jahre habe ich davon erzählt, jetzt ist das Technikzentrum fertiggestellt. Nach dem Spatenstich Mitte vorigen Jahres ist der Bau zügig entstanden. Seit Anfang April sind wir dabei, das Objekt zu beziehen. Es wirklich schön geworden und vor allem liegt es verkehrstechnisch außerordentlich günstig direkt an der Autobahn“, erklärte Bichle am Donnerstag in Hainichen, wo die Baywa Sachsen ihre Geschäftszahlen für 2015 vorlegte.

Die Baywa Sachsen, zu der insgesamt 54 Standorte mit rund 720 Mitarbeitern in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg gehören, investiert in die Techniksparte in den Jahren 2015/16 insgesamt 2,9 Millionen Euro. Der Neubau in Mockritz (Gemeinde Großweitzschen) macht dabei den Löwenanteil aus. Am neuen Standort erfolgen Vertrieb und teilweise Verleih von Land-, Forst-, Kommunal- und Stalltechnik sowie von Kleinmotoristik. Außerdem bieten die Mitarbeiter den notwendigen Service dazu an. Weiterhin zieht das Gebrauchtmaschinenzentrum der Baywa Sachsen von Herzberg nach Mockritz um. Reinhold Bichle: „Das Technikzentrum füllt sich gerade. Wir räumen Teile ein, Werkzeug und Maschinen kommen an. Das Außengelände wird noch fertiggestellt.“

Zurzeit arbeiten 20 Beschäftigte am Baywa-Standort Mockritz. „Wir sind bestrebt, die Zahl entsprechend Geschäftsverlauf weiter auszubauen“, kündigt Bichle an. Die Baywa bildet im neuen Technikzentrum auch aus. Es gibt bereits einen Azubi für den Beruf des Landmaschinen-Mechanikers, im kaufmännischen Bereich werden noch zwei Auszubildende gesucht.

Zur offiziellen Eröffnung am 3. Juni kommen unter anderem der sächsische Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt und der Präsident des Sächsischen Bauernverbandes Wolfgang Vogel. „Als technisches Highlight haben wir den neuen Supertraktor Fendt Vario 1000 X da“, freut sich Reinhold Bichle auf die Eröffnungsfeier. Der auch als „Ackermonster“ bezeichnete Riesentraktor mit 500 PS soll voraussichtlich ab dem Jahreswechsel 2016/17 lieferbar sein und ist schon seit einiger Zeit Gesprächsthema unter den Landwirten.

Ein Tag der offenen Tür des Technikzentrums für alle Neugierigen schließt sich übrigens am 4. Juni an und in der darauffolgenden Woche sind speziell für Landwirte Thementage mit bestimmten Vorträgen geplant. Dabei soll laut Bichle auch die Digitalisierung und die Nutzung von Drohnen in der Landwirtschaft eine Rolle spielen. Auch das dürfte die Landwirte interessieren: Die Baywa verfügt derzeit über drei Drohnen, mit denen die biologische Bekämpfung des Maizünsler-Schädlings möglich ist. Per Drohne werden über befallenen Maisfeldern Schlupfwespen ausgebracht, die dem Schädling an den Kragen gehen.

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde Großweitzschen bekommt wegen der sinkenden Einwohnerzahl zum zweiten in Mal in Folge eine Kürzung der investiven Schlüsselzuweisung um 100.000 Euro – Geld, dass für Investitionen fehlt. Zugleich stehen teure Pflichtaufgaben an wie die neue Straßenbeleuchtung und der Prallschutz in der Schulturnhalle.

29.04.2016

Das Landratsamt Mittelsachsen hat der Stadt einen Zuwendungsvorbescheid zukommen lassen. Die Mittel müssen jedoch nach wie vor offiziell beantragt und von der Behörde bewilligt werden. Mit dem Stichtag 2. Mai in greifbarer Nähe hat der Stadtrat nun die Planung und Durchführung der Maßnahme unter der Bedingung der Zuwendungsbewilligung beschlossen.

28.04.2016

Ein schelmisches Lächeln hatte Karl Körner meistens im Gesicht. Er war ein Unikum. Genau dieses ausgeschlafene Unikum, das in seinem Leben für seine Heimatstadt Döbeln viel bewegt hat, werden Freunde und Weggefährten künftig sehr vermissen: Karl Körner, der ehemalige Wirtschaftsförderer der Stadt Döbeln, ist in der Nacht zum Freitag zuhause im Kreise seiner Familie verstorben. Er wurde 68 Jahre alt.

28.04.2016
Anzeige