Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neustart bei Pietsch

Neustart bei Pietsch

"Ohne all' die fleißigen Helfer, teilweise solche, die wir gar nicht kannten, hätten wir das in der kurzen Zeit nicht geschafft. So schnell haben wir noch nie ein Fachcenter eingerichtet", freut sich Christa Müller.

Voriger Artikel
Heiße Eisen im Feuer: Döbelner Matec sucht Verstärkung
Nächster Artikel
Freudentränen als Dankeschön

Uwe Bachmann, Ansprechpartner im Fachcenter von Pietsch Haustechnik in der Ritterstraße, konnte gestern - erstmals nach dem Hochwasser - wieder Kunden begrüßen: Einer der ersten war Steffen Thiele vom gleichnamigen Unternehmen in Roßwein.

Quelle: Allner

Ostrau/Döbeln. Die Prokuristin der Pietsch Haustechnik mit Sitz in Ostrau kann wieder lächeln, denn gestern kam es in der Filiale in der Döbelner Ritterstraße rund zwei Wochen nach der Flut zum Neustart.

 

Natürlich ist noch viel zu machen. Im hinteren Bereich fehlt Putz an den Wänden, die Bodenfließen sind feucht. Man habe eine Übereinkunft mit dem Vermieter gefunden, dass es zunächst provisorisch weitergehe. Demnächst müssen Entfeuchter gestellt werden, aber alles ist auf dem Weg zu etwas mehr Normalität. Das sogenannte Fachcenter ist nun im Bereich der ehemaligen Badausstellung aufgebaut. Seit gestern läuft dort wieder der Verkauf. Die beiden Mitarbeiter der Badausstellung sind derzeit in Leipzig.

 

Besonders froh darüber ist auch Uwe Bachmann, Ansprechpartner für den Kunden vor Ort: "Am ersten Tag haben wir durchaus die Köpfe hängen lassen, aber nun nicht mehr. Außerdem sind die ersten Kunden da, es geht also weiter." Schon am gestrigen Vormittag hatte sich Steffen Thiele von der gleichnamigen Roßweiner Firma eingefunden. Er wollte WC-Vorwandelemente kaufen und war froh, nicht mehr nach Alternativen suchen beziehungsweise nach Ostrau fahren zu müssen: "Döbeln liegt von Roßwein aus auf dem halben Weg. Ich freue mich, dass ich nicht mehr auf Alternativen zurückgreifen muss und es hier so zügig weitergeht."

 

Schäden in der Gemeinde Ostrau

 

Unterdessen korrigierte Dirk Schilling (CDU) die Schadensbilanz in seiner Kommune nach oben. Allein für kaputte Wohngebäude werden rund 900 000 Euro locker gemacht werden müssen. Zudem sind zahlreiche Radwege ausgespühlt. "Wir hatten zwar sowieso vor, uns um diese zu kümmern, nun ist es aber dringende Notwendigkeit", so Ostraus Bürgermeister. Die Kommune habe für genau solche Arbeiten weitere MAE-Kräfte beantragt und fünf Mitarbeiter bewilligt bekommen.

 

In einer Wiederaufbaukonferenz am 14. Juni wurde außerdem über schnelle Maßnahmen beraten. Daraufhin wurden Container für vom Hochwasser Betroffene aufgestellt und Material der Wasserwacht (Schläuche, Pumpen, Wathosen) im Bauhof zentral gelagert, wie auch ein gewisser Vorrat an Säcken mit trockenem Sand.

 

Die Fluthilfe konnte über Internetportale recht gut organisiert werden so Schilling, allerdings wolle man zukünftig für den Hochwasserfall eine "SMS-Kette" einrichten: "Zahlreiche Bürger wollten helfen, riefen an. Um dies besser koordinieren und informieren zu können, fragen wir auf freiwilliger Basis Handynummern ab um dann gesammelt benachrichtigen zu können."

Natasha G. Allner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

26.09.2017 - 09:53 Uhr

Der Stadtliga-Aufsteiger kann's doch noch: Nach drei Pleiten in Serie konnte die Durststrecke gegen die Sachsenliga-Reserve aus Markranstädt beendet werden.

mehr