Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Notsicherung am Trafohaus Kiebitz steht bevor

Notsicherung am Trafohaus Kiebitz steht bevor

Das alte Trafohaus in Kiebitz hat jahrzehntelang ein recht unbeachtetes Dasein gefristet. Jetzt rückt es im Zusammenhang mit den Planungen zum Straßenbau im Ort wieder in den Fokus. Für die Straßenplanung wäre es am sinnvollsten, das ohnehin nicht mehr genutzte Gebäude abzureißen. Es steht jedoch unter Denkmalschutz.

Voriger Artikel
Klage abgewiesen: Brücke und Flutmulde können in Döbeln weitergebaut werden
Nächster Artikel
Landkreis schwört Winterdienst auf eisige Zeiten ein

7500 Euro stehen momentan für die Notsicherung des Kiebitzer Trafohauses zur Verfügung: 3000 Euro davon kommen von der Denkmalschutzbehörde des Landkreises. Foto: nga

Quelle: allner

Ostrau. Zuletzt spielte das Thema zur jüngsten Ortschaftsratssitzung eine Rolle. Für das Haus ist eine Art Notsicherung vorgesehen. 4500 Euro will die Gemeinde dafür ausgeben. 3000 Euro bewilligte zudem die Denkmalschutzbehörde des Landkreises Mittelsachsen, unter der Bedingung, die Arbeiten müssten in diesem Jahr noch abgerechnet werden. Werner Richter aus dem Ortschaftsrat - ein Mann vom Baufach - hält die Erwartung für äußerst gewagt. "Dass Baufirmen im Winter ihre Aktivitäten eher herunterfahren, ist bekannt. Da müssen wir uns sehr strecken, um Firmen dafür zu bekommen", sagt Richter und stellt in den Raum, man solle eher versuchen, die vom Denkmalschutz zugesagten Fördermittel vielleicht für einen späteren Zeitpunkt zu "konservieren". Ostraus Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) dazu: "Das wird so nicht funktionieren. Wir müssen mit den Arbeiten schleunigst beginnen und ordnungsgemäß abrechnen." Das Ziel ist noch aus einem anderen Grund sehr hoch gesteckt: Die Notsanierung sieht neben anderen Arbeiten die Sicherungsabdeckung des Daches vor. Jedoch habe sich nach Schillings Worten zuletzt gezeigt, dass im Grunde der gesamte, sehr marode Dachstuhl neu gemacht werden müsste, wenn das Projekt sinnvoll sein soll. Dadurch würde es aber teurer. Und Schilling erwähnt in dem Zusammenhang: "Als es in der Vergangenheit um das Trafohaus ging, war in größerem Umfang Privatinitiative angeboten worden. Die fehlt uns jetzt tatsächlich, um das zu stemmen."

Die Stelle am Trafohaus ist beim Bauprojekt für die neue Kiebitzer Dorfstraße eine der Engstellen, wo die geforderte Fußwegbreite von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. Schon aus dieser Sicht erscheint es sinnvoller, das Gebäude zu planen. In der Ortschaftsratssitzung wurden Stimmen aus den Zuschauerreihen laut, die angesichts des Dilemmas für den Abriss des Gebäudes plädierten. 60 Jahre lang habe sich dafür niemand interessiert, jetzt plötzlich werde es als erhaltenswert betrachtet, obwohl es nicht sinnvoll genutzt wird. Zuletzt war in DDR-Zeiten dort geschlachtet worden. Darüber hinaus fristete das Haus ein Schattendasein, auch dahingehend, dass es nicht schon viel eher per Abriss aus der Welt geschafft wurde. Nun verhindert das der Denkmalschutzstatus. Schilling: "Wir werden also alles nötige in Gang setzen, um die Arbeiten zu veranlassen, damit alles auch noch ordnungsgemäß gegenüber der Denkmalschutzbehörde abgerechnet werden kann." sro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr