Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Obstländer verpassen Erfolg bei Futsal-Regionalmeisterschaft
Region Döbeln Obstländer verpassen Erfolg bei Futsal-Regionalmeisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 17.01.2012
Die Spieler von Mügeln/Ablaß sind bei ihrer Futsal-Premiere um die Regionalmeisterschaft Mitte bei der Vergabe des Turniersieges zum Zuschauen verurteilt. Im Spiel gegen die ansonsten sieglosen Spieler von Erdmannsdorf/Augustusburg ziehen die Obstländer den Kürzeren und platzieren sich auf Rang drei. Quelle: Sven Bartsch

Von Jan Greschner

Durch die Vielzahl an Regelneuerungen, die der Futsalsport mit sich bringt, wussten viele Teams nicht so recht, wo sie stehen. Lediglich der TSV Flöha als amtierender Futsal-Landesmeister und Viertplatzierter bei den NOFV-Meisterschaften 2011, konnte auf einschlägige Futsal-Erfahrung zurückgreifen. Zudem war es unklar, wie "genau" die Schiedsrichter beispielsweise die "Vier-Sekunden-Regel" (Torhüter muss den Ball nach einem Rückpass innerhalb von vier Sekunden weitergespielt haben; Einkick, Freistoß oder Abwurf innerhalb von vier Sekunden) oder die "Einkick-Regel" (Ball muss auf der Seitenlinie ruhen, die Füße des Spielers müssen auf der Seitenlinie oder außerhalb des Spielfeldes stehen) auslegen würden. Es zeigte sich, ohne den Referees einen Vorwurf zu machen, dass das auch für die Unparteiischen neu ist. Die vier Schiedsrichter legten die Regeln unterschiedlich aus, so dass manche Entscheidung nicht diskussionsfrei blieb.

Trotz des Neulandes gelang dem SVMA ein Auftakt nach Maß. Er fegte den Bornaer SV mit 3:0 vom Parkett und zeigte so manche Kombination, die die rund 30 mitgereisten Fans der 09er mit der Zunge schnalzen ließen. Die Tore erzielten Bergmann, Grohmann und Erdmann. Die zweite Partie verlief schon weniger überzeugend. Dabei begann die Begegnung gegen den Chemnitzer Kreisoberligisten und amtierenden Hallenkreismeister CSV Siegmar 48 viel versprechend. Die Herzig-Schützlinge konnten zum einen durch Marcus Gensel schnell in Führung gehen und zum anderen hatte der CSV bereits nach knapp vier gespielten Minuten drei Teamfouls auf dem Konto. Ab dem vierten Teamfoul bekommt der Gegner bei jedem weiteren Foul einen Zehnmeter zugesprochen. Doch sowohl Jentzsch als auch Grohmann sollten in der Folgezeit vom Punkt scheitern. Die 48er nutzten diese Schwäche und glichen zum 1:1 aus. Doch acht Sekunden vor der Schlusssirene fand Max Jentzsch die Lücke in der Siegmar-Abwehr und netzte zum 2:1-Siegtreffer ein.

Es folgte die angesprochene Partie gegen Erdmannsdorf/Augustusburg. Die 09er gingen zwar durch Marcus Gensel mit 1:0 in Führung, verpassten es aber nachzulegen und wurden dazu noch in der Defensive unaufmerksam. Der Vertreter aus der Mittelsachsenklasse kam so zum Ausgleich und erzielte den Siegtreffer drei Sekunden vor dem Ende durch einen direkt verwandelten Freistoß. Das ist im Gegensatz zum traditionellen Hallenfußball, möglich.

Das Turnier war nun denkbar eng und spannend. Mügeln/Ablaß, Döbeln und Siegmar waren auf Augenhöhe. Der TSV Flöha marschierte zwar bis dahin verlustpunktfrei durch das Turnier, musste aber noch gegen Siegmar und die 09er antreten. Das Duell der Bezirksligisten aus Mügeln/Ablaß und Döbeln konnten die Muldestädter nach einem dramatischen Verlauf mit 2:1 für sich entscheiden. Marcus Gensel verkürzte nach Foulspiel an Manuel Grohmann im Strafraum vom Sieben-Meter-Punkt zum 1:2. Sowohl der Döbelner Krondorf als auch Max Jentzsch scheiterten, nachdem beide Mannschaften die drei Teamfouls ausgeschöpft hatten, von der Zehn-Meter-Marke. So blieb es bis zum Ende spannend. Doch auch nach zwölf Minuten stand es noch 1:2 und der TSV Flöha, der die Partie zuvor gegen Siegmar gewinnen konnte, wurde vorzeitig Turniersieger.

Die abschließende Begegnung gegen Flöha hatte für Mügeln/Ablaß nur noch statistischen Wert. Die 09er gewannen durch Tore von Reimann und Grohmann mit 2:0, mussten sich aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mit dem dritten Rang begnügen. Marcus Gensel wurde zum Abschluss noch ins "All-Star-Team" gewählt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kabarettist, Schauspieler und begeisterte Wartburg-Fan, Uwe Steimle, gastiert am 24. März im Döbelner Volkshaus. "Zeit heilt alle Wunder" heißt das Programm, das der Dresdner auf die Bühne bringt.

16.01.2012

Wann mit dem Bau der Hochwasserschutzanlage in Sörmitz begonnen werden kann, ist noch unklar. Die Landesdirektion Chemnitz muss noch einmal die Planunterlagen prüfen.

16.01.2012

Die Gellertstadt soll nach dem Wunsch ihres Bürgermeisters Dieter Greysinger (SPD) Verwaltungs-Hauptsitz des neuen Arbeitsamtsbezirkes Mittelsachsen werden: "Ich bitte alle Entscheidungsträger, sich dafür einzusetzen, dass dieser Sitz in Hainichen sein wird.

16.01.2012
Anzeige