Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Oschatzer sorgen für grüne Welle bei Abfallbetrieb
Region Döbeln Oschatzer sorgen für grüne Welle bei Abfallbetrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 06.09.2012

Von Frank Hörügel

Entledigte sich laut Statistik jeder Einwohner des Verbandsgebietes (Altkreise Torgau-Oschatz und Döbeln) im Jahr 2010 noch von 60 Kilogramm Bioabfällen auf den Annahmestellen, so waren es im vergangenen Jahr bereits 73 Kilogramm. Für den Zuwachs von knapp 22 Prozent haben laut Petra Hempel vom Abfallverband vor allem die Einwohner der Region Torgau-Oschatz gesorgt, die ihre Bioabfälle bei den 20 Annahmestellen in ihrem Einzugsgebiet ablieferten.

Den Mitarbeitern des Abfallwirtschaftsbetriebes Ato bereitet die grüne Welle jedoch keine Kopfschmerzen.. "Unsere Kapazitäten geben das her", sagt der technische Leiter Mathias Gründel. Nach seinen Angaben werden Rasen und Laub kompostiert und Äste als Energielieferanten für Heizhäuser geschreddert.

Einen noch größeren Sprung bei den Abfallmengen hat es beim Bauschutt gegeben. Hier stieg die angelieferte Menge gar um 30 Prozent - von 250 Kilogramm je Einwohner im Jahr 2010 auf 325 Kilogramm pro Einwohner im vergangenen Jahr. Laut Petra Hempel war auch hier die Region Torgau-Oschatz für den Anstieg hauptverantwortlich. Ob daraus Rückschlüsse auf eine stark angestiegene Bautätigkeit im vergangenen Jahr gezogen werden können, dazu äußerte sich die Verbandsgeschäftsführerin nicht.

Die Entsorgungskosten für illegale Abfälle sind im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Daran haben vor allem die Einwohner des Altkreises Döbeln einen Anteil. Während hier im Jahr 2010 die Entsorgungskosten mit 14 Cent je Einwohner zu Buche schlugen, so waren es im vergangenen Jahr nur noch sechs Cent. Im Einzugsgebiet des Altkreises Torgau-Oschatz sind die Entsorgungskosten für illegale Abfälle dagegen mit 22 Cent je Einwohner 2010 und 2011 gleich hoch geblieben. Bewerten möchte der Abfallverband diese Entwicklung nicht. Da die "Art der Erfassung sowie die Entsorgungsmöglichkeiten sehr unterschiedlich sind", sei das nicht möglich, heißt es in der Abfallbilanz..

Im vergangenen Jahr hat der Abfallverband insgesamt 28 482 Tonnen Restmüll in die Abfallverwertungsanlage Zorbau geliefert - etwas mehr als im Jahr 2010. Für das laufende Jahr wird damit gerechnet, dass die Restmüllmenge wegen des Bevölkerungsschwundes weiter sinkt - auf 27 980 Tonnen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Morgen haben die Lehrergewerkschaften zu Warnstreiks in Dresden aufgerufen. Lehrer von nahezu allen Schulen des Altkreises Döbeln nehmen an dem Streik teil, bei dem die Kollegen für eine Besserstellung ihres Berufes, eine gerechtere Vergütung in Sachsen und für die Wiederaufnahme der Altersteilzeitregelungen kämpfen.

05.09.2012

Der Jahnatalradweg wird wahrscheinlich künftig am neu entstehenden Dorfmittelpunkt - an der ehemaligen Eschke Mühle - vorbeiführen. So der Tenor während der jüngsten Ostrauer Gemeinderatssitzung.

05.09.2012

Im März erschütterte eine Bluttat das mittelsächsische Frankenberg - gestern begann am Landgericht Chemnitz der Prozess wegen Totschlags.

05.09.2012
Anzeige