Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ostrau: Neue Zufahrt für Kiesgrube geplant

Ostrau: Neue Zufahrt für Kiesgrube geplant

Für gut 15 500 Euro kauft die Zschaitzer Sand- und Kiesgruben GmbH der Gemeinde Ostrau ein rund 1,6 Hektar großes Stück Land ab. Darauf soll eine neue Zufahrt für die nahe gelegene Kiesgrube in Kiebitz entstehen.

Voriger Artikel
Hartha: "Pesta-al dente" ist begehrt
Nächster Artikel
Sanierungsbefehl für Schandflecke in der Region Döbeln

In der Kiesgrube Kiebitz wird seit 2000 Sand abgebaut. Geschäftsführer Bernd Liefold würde das Fördergebiet von derzeit etwa einem Hektar gern erweitern. Um dieses Gebiet mit einer Zufahrt zu erschließen, kauft die Zschaitzer Sand- und Kiesgruben GmbH von der Gemeinde Ostrau ein Grundstück in der Gemarkung Schlagwitz ab.

Quelle: W. Sens

Schlagwitz/Ostrau. Das Flurstück 30, dessen Verkauf der Gemeinderat Ostrau kürzlich zugestimmt hat, liegt auf Schlagwitzer Flur. "Vor Jahrzehnten", sagt Bernd Liefold, soll dort einmal Sand abgebaut worden sein. Doch daran ist der Geschäftsführer der Gesellschaft Zschaitzer Sand- und Kiesgruben nicht interessiert. Er wolle das Land vielmehr für die Erschließung seiner Kiesgrube in Kiebitz nutzen.

Dort wird derzeit auf einer etwa einen Hektar großen Fläche Sand und Kies abgebaut. Für insgesamt 24 Hektar hat Liefold nach eigenen Angaben Mitte der 90er Jahre von der Treuhand das sogenannte Bergwerkseigentum erworben. "Das ist im Grundbuchamt von Freiberg eingetragen." Dies erlaube ihm, auf dieser Fläche Sand und Kies abzubauen. Doch nicht überall sei dies aufgrund von Biotopen und Altlasten möglich. In Kiebitz aber schon. Deshalb soll das etwa einen Hektar große Abbaugebiet erweitert werden. "Allerdings nur in dem Maß, wie tatsächlich Sand und Kies gebraucht werden", sagt der Geschäftsführer.

Um das künftige Fördergebiet erreichen zu können, soll das Land, das er der Gemeinde Ostrau jetzt abkauft, dafür verwendet werden, eine Straße zu bauen. Dafür müsse unter anderem der Betriebsplan geändert werden. Mit einem Bau sei demnach frühestens 2014 zu rechnen.

Knapp ein Hektar des Flurstückes ist Ackerland, das die Gesellschaft Gadewitzer Feldfrucht gepachtet hat. Laut Beschluss des Gemeinderates muss der Käufer den Pachtvertrag übernehmen. "Das Land geht wahrscheinlich trotzdem weg, wenn der Vertrag endet", sagte Feldfrucht-Geschäftsführer Helmut Morstein gestern. Wann das ist, konnte er nicht sagen. Von dem Flächenverkauf habe er nichts gewusst. Er werde sich die Angelegenheit jetzt erst einmal anschauen müssen.

Hans-Jürgen Ritschel, der ebenfalls ein Angebot für das Flurstück 30 abgegeben hatte, nimmt den Zuschlag für den Kiesgruben-Betreiber sportlich. Der Ortsvorsteher von Noschkowitz wollte aus dem Gelände eine Art Freiluftmuseum machen. Wie er sagt, seien in der einstigen Sandgrube, die mittlerweile völlig zugewachsen ist, noch alte Betonfundamente und Fördertechnik zu sehen. In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein hätte er dies gern für Interessierte gesichert und begehbar gemacht. Doch die Idee ist noch nicht gestorben, sagt er der DAZ. Vielleicht lasse Bernd Liefold mit sich reden. Wenn er die alte Grube nicht brauche, könnte man vielleicht doch ein Museum draus machen.

 

 

 

 

 

Die Gesellschaft Zschaitzer Sand- und Kiesgruben mit Sitz in Döbeln wurde 1991 gegründet. Mittlerweile betreibt das Unternehmen unter der Leitung von Geschäftsführer Bernd Liefold drei Kiesgruben im Altkreis Döbeln: in Salbitz (seit 1991), in Zschaitz (seit 1993) und in Kiebitz (seit 2000). Die Zschaitzer Grube ist das größte der drei Abbaugebiete.

Angeboten werden Sande, Kiese, Brechkorngemische, Kulturboden und Lößlehm. Parallel hat die Firma Recyclingplätze errichtet, auf denen Erdaushub und Bauschutt verwertet werden.

In der Kiesgrube Zschaitz errichtet das Unternehmen nächstes Jahr für 350 000 Euro ein stabileres Firmengebäude.

 

Sandra Czabania

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
Döbeln in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Mittelsachsen

Fläche: 91,64 km²

Einwohner: 24.157 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 264 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04720

Ortsvorwahlen: 03431

Stadtverwaltung: Obermarkt 1, 04720 Döbeln

Ein Spaziergang durch die Region Döbeln
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.11.2017 - 10:43 Uhr

Mit Abpfiff des Spieles wusste keiner so recht was man vom Ausgang dieses Spieles halten sollte / Gäste aus Wiederitzsch bestohlen

mehr