Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ostrau braucht neuen Stellvertreter für Schilling
Region Döbeln Ostrau braucht neuen Stellvertreter für Schilling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 19.02.2019
Ostraus Bürgermeister Dirk Schilling (r.) braucht ab Mai einen neuen ersten Stellvertreter, da Bernd Sonntag das Amt niederlegt. Quelle: Natasha Allner (Archiv)
Ostrau

Mit runden 70 Jahren sieht Bernd Sonntags Vorstellung von Ruhestand so aus: „Zur Ruhe setzen mache ich in dem Sinne, dass ich mein Amt als erster stellvertretender Bürgermeister niederlege und ab Mai nur noch als Gemeinderat, im Gewerbeverband und im Förderverein des Wilden Mannes zur Verfügung stehe. Damit bin ich in den nächsten fünf Jahren ehrenamtlich gut ausgelastet“.

Wobei die Betonung auf ehrenamtlich liegt. Denn vier Stunden täglich arbeitet er auch noch für sein einst selbst gegründetes Technikcenter in Pulsitz. Nichts tun, ist seine Sache nicht. Darum hat er sich auch für eine zweite Amtszeit als Vorsitzender des Gewerbeverbandes Ostrau wählen lassen, dem er seit 2014 vorsteht. Im Vorstand hatte Sonntag schon seit Vereinsgründung 2010 gearbeitet.

Unternehmerstammtisch am 21. März

Mit dem Verband hat er in den nächsten Jahren viel vor. Gerade erst hat sich der Unternehmerstammtisch wieder etabliert. Mit 25 bis 30 Besuchern bei den quartalsweisen Treffen im Gasthof Wilder Mann ist Bernd Sonntag hochzufrieden, nachdem das Format zuvor jahrelang eingeschlafen war.

Jetzt will er mit seinen Vorstandskollegen Andreas Paas, Dieter Teichert und Olaf Baumgärtner die Unternehmen bei der Stange halten. Themenideen für die vier Treffen dieses Jahr gibt es schon einige. Zum nächsten Termin am 21. März soll es um Aktuelles zu Steuerfragen für Unternehmen gehen.

Frischemarkt am 18. Mai

Im Laufe des Jahres stehen außerdem die Fördermöglichkeiten für Firmen, die investieren wollen und Mitarbeitermotivation, auf dem Programm. „Und dann sind wir natürlich immer erfreut über Themen aus dem Publikum“, sagt Sonntag.

Eine Herzensangelegenheit ist ihm die Wiederbelebung des Frischemarktes, den es bis 2016 vor dem Hammer-Fachmarkt im Gewerbegebiet gegeben hatte, der aber mangels Kundeninteresse eingestellt wurde.

Händler zurückgewinnen

Nach einem Fehlversuch 2017 an der Eschkemühle, als sich nicht genügend Händler meldeten, gibt es nun einen neuerlichen Anlauf für den Platz im Ortszentrum. „Der Frühjahrsmarkt ist in Vorbereitung und soll am 18. Mai an der Eschkemühle stattfinden. Wir hoffen, 25 bis 30 Händler zu finden“, sagt Sonntag.

Dabei sei ihm bewusst, dass man das Vertrauen der Händler erst zurückgewinnen müsse. Durch die gute Lage des neuen Standortes sei der Markt viel attraktiver für die Ostrauer. Bewahrheitet sich dies, soll es zum Kartoffelfest im September eine weitere Auflage geben.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie sich ein Bußgeld knapp verzehnfachen kann, war am Dienstag im Amtsgericht Döbeln zu erleben. Der Fall zeigt auch: Die Reichsbürgermasche bringt nur Scherereien.

19.02.2019

Ein 23-jähriger Arbeiter stürzt beim Baumschnitt 40 Meter von einem Felsen in die Tiefe und muss aus schwerem Gelände gerettet werden.

19.02.2019

Kein Geld mehr im Kaufland! Nach dem jüngsten Einbruch hat die Sparkasse den Bankautomaten abmontiert. Viele Waldheimer wünschen ihn aber zurück. Kann der Altbürgermeister helfen?

19.02.2019