Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Plattenvertrag und Werbespot: Leisniger DJ dreht auf

Michèl Krause alias „AirDice“ auf Erfolgskurs Plattenvertrag und Werbespot: Leisniger DJ dreht auf

Für den Leisniger DJ Michèl Krause, der als „AirDirce“ die Massen zum Feiern bringt, geht es derzeit steil bergauf. Zuerst ergatterte er einen Plattenvertrag bei einem Hamburger Label, dann wird seine Musik im deutschen Fernsehen hoch und runter gespielt und seine neue Single steht auch schon in den Startlöchern.

Sein Zuhause: Mit den Händen an seinen Plattentellern schlägt das Herz von Michèl Krause hoch. Sehr hoch.

Quelle: Privat

Leisnig. Er hat auf volles Risiko gesetzt und wird jetzt dafür belohnt: Der Leisniger Michèl Krause alias „AirDice“ hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht, gab dafür seinen sicheren Job auf. Jetzt hat er den Kopf endlich frei, kann sich voll und ganz in sein Dasein als DJ stürzen. Und das tut er. Mit ganzem Herzen.

In den letzten Jahren legte der Leisniger deutschlandweit auf, besuchte Festivals und gewann mehr und mehr an Popularität. Dieses Jahr ging es für den 24-Jährigen komplett durch die Decke. Das Hamburger Label „Kontor Records“ wurde auf ihn aufmerksam, nahm seine aktuelle Single „Your Firefly“ – die er in Zusammenarbeit mit Ben Cocks aufnahm – direkt unter Vertrag. „Das ist natürlich ein Hammer“, sagt Michèl Krause, der für die Zusammenarbeit extra nach Hamburg reiste, um alles unter Dach und Fach zu bringen. Bisher vermarktete sich der Leisniger selbst, bekam lediglich von der Booking-Firma „Globalstage“ Unterstützung bei der Organisation seiner Live-Auftritte.

Erste deutliche Erfolge brachte die Kooperation mit dem Hamburger Plattenlabel auch schon ein. Seine Single läuft aktuell in einem Werbesport für einen Musik-Stream-Dienst im Fernsehen hoch und runter. Zusätzlich findet sich sein Track auf einem der großen Sampler, die „Kontor Records“ regelmäßig rausbringt. Das bedeutet mehr Aufmerksamkeit, größere Reichweite. Beides kann Michel Krause gut gebrauchen. Denn er will jetzt in die Vollen gehen und alles auf eine Karte setzen. „Musik ist kurzlebig. Deswegen will ich so viel wie möglich mitnehmen und erleben“, betont der Leisniger. Auch wenn der 24-Jährige deutschlandweit viel unterwegs ist, in seiner Heimatregion legt er nach wie vor am liebsten auf. Nicht nur deswegen hat er vor einiger Zeit seine eigene Veranstaltungsreihe „AirDice with Friends“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit anderen bekannten Künstlern füllt er die Hallen der Region. Das nächste Mal am 17. Dezember. Dann ruft er seine Fangemeinde ins Döbelner WelWel ein. Auf die Bühne bringt er niemand geringeren als die Thüringer DJs „Gestört aber Geil“, die aus den Charts derzeit nicht mehr wegzudenken sind.

Und weil Stillstand für Michèl Krause unter gar keinen Umständen eine Option ist, arbeit der DJ seit geraumer Zeit mit Döbelnerin Nicole Streuber zusammen. „Wir produzieren gemeinsam einen Song: Ich mixe die Musik, Nicole sing dazu“, erklärt der Leisniger. Dafür stehen die beiden auch gemeinsam auf der Bühne – inklusive Live-Gesang. Nicole Streuber tritt als „Nicole S.“ in Erscheinung und sang vorher in einer Band. Weil beide befreundet sind, kam die Zusammenarbeit ziemlich schnell zustande – der Rest ist Geschichte. Zwei Singles haben sie schon auf den Markt gebracht, eine dritte („Discokugel“) steht in den Startlöchern. Genauso wie „Share this“, Krauses neustes Schmuckstück, das am 7. Oktober rauskommt.

Dass er sich mittlerweile zu hundert Prozent auf seine Musik konzentrieren kann, ermöglicht dem Leisniger ein effektiveres Arbeiten. „Ich kann mich jetzt viel mehr um meinen Auftritt in den sozialen Netzwerken kümmern und habe den Kopf frei, um kreativ zu sein“, sagt er. Kreativ zu sein, das schuldet er nicht nur sich selbst sondern auch seinen Anhängern. Der Blick in die Massen, wenn er hinter seinem DJ-Pult steht, lässt sein Herz immer noch höher schlagen. Die Hände in der Luft, Schweißperlen auf der Stirn und mit allen Sinnen ganz im Moment. So kennt man AirDice.

Von Stephanie Helm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

Die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung (DAZ) ist jetzt noch mobiler unterwegs: Mit dem DAZ-Reporterauto fährt täglich ein Kollege im rollenden Büro durch den Altkreis Döbeln. Mit dem Reporter-Mobil rückt die Redaktion noch näher an ihre Leser heran - und kann von überall aus schnell und aktuell berichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr