Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Polizei findet vermisste Frau in Jahna
Region Döbeln Polizei findet vermisste Frau in Jahna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 19.09.2011
Polizeibeamte sichern nach dem Fund der Vermissten in Jahna die Umgebung ab, damit die Kriminalpolizei Spuren sichern kann. Quelle: Jürgen Kulschewski

Die 22-Jährige hatte nach Polizeiangaben am Sonnabend um 12.30 Uhr selbst den Notruf gewählt und um Hilfe gebeten. Sie habe mitgeteilt, dass sie sich an der Bahnstrecke Ostrau-Riesa unter einem Bahntunnel am Feldrand befinde und Hilfe benötige.

Ein Großaufgebot der Polizei rückte am Nachmittag in Jahna an und fand die Frau schließlich in der Nähe der Bahnstrecke. Nach ersten DAZ-Informationen soll die Frau schwer verletzt gewesen sein, das wurde seitens der Polizeidirektion Westsachsen gestern aber nicht bestätigt.

Die Frau, eine Oschatzerin, sei allerdings in einer körperlich sehr schlechten Verfassung aufgefunden worden, so ein Sprecher gestern gegenüber der Döbelner Allgemeinen Zeitung. Die Frau sei unter anderem stark dehydriert gewesen und habe zudem unter Schock gestanden.

Was genau ist passiert? - Diese Frage ist noch nicht geklärt, und nach Einschätzung der Polizei werden die Untersuchungen zu den Hintergründen auch noch einige Tage in Anspruch nehmen. "Zu den Umständen des Verschwindens und des Auffindens laufen die Ermittlungen", sagte der Polizeisprecher. Und: "Wir schließen eine Straftat nicht aus." Das gesamte Geschehen stelle sich jedoch äußerst komplex dar. "Das kann man jetzt noch nicht durchblicken."

Dass die Polizei eine Straftat für nicht unwahrscheinlich hält - darauf könnte der groß angelegte Einsatz hindeuten. Vor Ort war nicht nur die Bereitschafts-, sondern auch die Kriminalpolizei aus Döbeln sowie aus Oschatz. Zudem wurden umfangreich Spuren gesichert, wie die Polizei bestätigte. Das Untersuchungsgebiet wurde durch die Polizei abgeschirmt.

Die Frau war seit Freitag früh um vier Uhr vermisst worden, weil sie nicht auf der Arbeit in einer Tankstelle erschienen war. Die Polizei wurde um 9 Uhr informiert; es gab eine Vermisstenanzeige. Um 9.30 Uhr wurde der gelbe Sportwagen der Frau in Döbeln am Holländerweg gefunden - unverschlossen, der Schlüssel steckte, die Handtasche lag im Fahrzeug.

Die Polizei musste das Schlimmste vermuten, auch ein Suizid der Frau wurde nicht ausgeschlossen; nach DAZ-Informationen soll die Mutter private Probleme gehabt haben und zuvor unter anderem Besuch vom Jugendamt bekommen haben. Am Mittag gab auch der Lebenspartner der Frau eine Vermisstenanzeige auf. Die Polizei suchte mit Hubschraubern und mit Fährtenhunden. Sonnabend Morgen gegen 2 Uhr wurde die Suche vorläufig beendet - und am Nachmittag erfolgreich abgeschlossen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige